||Iguazu-Wasserfälle Reise-Guide | Gänsehaut pur bei 30° C

Iguazu-Wasserfälle Reise-Guide | Gänsehaut pur bei 30° C

Die Iguazu-Wasserfälle liegen am Dreiländereck zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay. Iguazu bedeutet so viel wie großes Wasser und das ist deutlich tiefgestapelt. Sie sind eine Naturgewalt im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die größten Wasserfälle der Erde erstrecken sich in ohrenbetäubendem Getöse über eine Länge von knapp 3 km. Ein Schauspiel der Superlative.

Wenn Du Dich gerade noch fragst, ob Du hinfahren solltest, denke nicht länger darüber nach und fang an zu planen. Alles was Du für Dein perfektes Erlebnis wissen musst, erfährst Du hier:

» Was sind die Iguazu-Wasserfälle?
» Wann ist die beste Reisezeit?
» Argentinien oder Brasilien als Ausgangsbasis?
» Wie kommst Du zu den Iguazu-Wasserfällen?
» Welche Unterkünfte gibt es in Iguazu und wie lange solltest Du übernachten?
» Restaurants und Supermärkte in Foz do Iguacu (Brasilien) bzw. Puerto Iguazu (Argentinien).
» Welche Seite der Wasserfälle solltest Du zuerst besuchen. Argentinien oder Brasilien?
» Die brasilianische Seite der Wasserfälle | Parque Nacional do Iguacu im Detail.
» Die argentinische Seite der Wasserfälle | Parque Nacional Iguazu im Detail.
» Hinweise zum Grenzübertritt Brasilien | Argentinien mit dem Bus.
» Welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten gibt es noch in den Parks?
» Welche interessanten Orte gibt es in der Umgebung von Iguazu?
» Tipps, die Dir auf Deiner Tour zu den Iguazu-Wasserfällen weiterhelfen.
» Fazit.

» Was sind die Iguazu-Wasserfälle?

Die Wasserfälle haben wir einem etwas rachsüchtigen, indianischen Gott zu verdanken. Dieser Schlangengott namens Boi lebt im Iguazu-Fluss und wurde durch regelmäßige Jungfrauen-Opfer der ansässigen Guarani-Indianer milde gestimmt. Als dann eines Tages eine der wunderschönen Jungfrauen es vorzog, lieber mit ihrem Geliebten durchzubrennen, nahm das Unheil seinen Lauf. Unglücklicherweise versuchten die Beiden per Boot über den Fluss zu entkommen. Als Boi sie entdeckte, kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd, so ist auch der schlängelnde Verlauf des Flusses zu erklären. Als der Schlangengott merkte, dass er nicht hinterherkam, spielte er die Götter-Karte aus und spaltete die Erde. Ein gigantischer Strudel trennte die junge Liebe fortan und die Jungfrau wurde in einen Felsen unterhalb des Falls verwandelt. Aus dem Jüngling hingegen machte Boi eine Palme oberhalb, sodass sich das Paar fortan immer sehen konnte, aber niemals zueinander gelangte. Boi lungert noch heute im Wasser herum, um die tragische Trennung zu überwachen.

Doch eines konnte er nie verhindern: durch einen Regenbogen zwischen der Palme auf der brasilianischen und dem Felsen auf der argentinischen Seite bekundet das Paar weiterhin seine Liebe…

Geologen hingegen glauben nicht an die farbenfrohe Fernbeziehung und reden von tektonischen Plattenverschiebungen und Vulkanausbrüchen vor Millionen von Jahren als Grund für die Entstehung der gewaltigen Wasserfälle. Wie naiv…

Brasilien | Panorama des Garganta Diabolo (Teufelsschlund) und Floriano-Wasserfalls aus dem Parque Nacional Iguacu betrachtet

Brasilien | Panorama des Garganta Diabolo (Teufelsschlund) und Floriano-Wasserfalls aus dem Parque Nacional Iguacu betrachtet





Werbung

» Wann ist die beste Reisezeit?

Das Klima von Iguazu ist subtropisch und die Region ist ganzjährig gut bereisbar. Von Januar bis März ist es sehr heiß, im Juni | Juli kann es auch etwas kühler werden. Die beste Reisezeit ist April | Mai oder September | Oktober.

Haupt-Touristensaison ist von November bis März, dann ist auch entsprechend mehr los und die Unterkünfte sind teurer. Als Entschädigung sind die Fälle im Dezember und Januar aufgrund der hohen Niederschläge noch beeindruckender.

Ausführliche Informationen zum Klima in Argentinien findest Du hier: ARGENTINIEN KLIMA & BESTE REISEZEIT, und in unserer  Klimadatenbank kannst Du Dir ein ausführliches Bild über 2.400 Orte weltweit machen.

» Argentinien oder Brasilien als Ausgangsbasis?

Da die Wasserfälle sowohl auf brasilianischem als auch auf argentinischem Staatsgebiet liegen, kannst Du als Ausgangsbasis für einen Besuch entweder nach Foz do Iguacu (Brasilien) oder Puerto Iguazu (Argentinien) reisen. Bei über vier Millionen Besuchern im Jahr ist die Infrastruktur auf beiden Seiten gut entwickelt.

Grundsätzlich gilt, dass Du die Wasserfälle von beiden Seiten gut besuchen kannst. Während Du von Brasilien aus die perfekten Aussichtsplattformen für Panoramen auf das Naturspektakel findest, kannst Du in Argentinien über die umliegenden Trails sehr nahe an die Fälle gelangen. Besuchen solltest Du daher in jedem Fall beide Seiten, ob Du letztlich in Brasilien oder Argentinien absteigst, hängt von Deinen persönlichen Präferenzen ab. Mehr dazu unten.

Brasilien | Wasserfälle vom Cararatas Trail im Parque Nacional Iguacu aus der Distanz

Brasilien | Wasserfälle vom Cararatas Trail im Parque Nacional Iguacu aus der Distanz

Argentinien | Braune Wassermassen am Paseo Superior im Parque Nacional Iguazu

Argentinien | Braune Wassermassen am Paseo Superior im Parque Nacional Iguazu

» Wie kommst Du zu den Iguazu-Wasserfällen?

Zwischen Foz do Iguacu und Puerto Iguazu gibt es gute Bus- und Taxi-Verbindungen, sodass Du Deine Anreise unabhängig davon planen kannst, wo Du letztlich übernachtest.

  • Bus

    • Zahlreiche Busse fahren aus fast allen Landesteilen Iguazu | Iguacu an.
    • Brasilianische Verbindungen findest Du zum Beispiel hier. Von Rio de Janeiro brauchst Du etwa 23h nach Foz do Iguacu.
    • Den passenden Bus in Argentinien findest Du bei Plataforma 10 oder Ticket Online. Die Fahrt von Buenos Aires nach Puerto Iguazu dauert ca. 18h.
  • Flugzeug

    • Foz do Iguaçu Flughafen | Cataratas International Airport (IGU) in Brasilien liegt ca. 12 km von der Stadt Foz do Iguacu entfernt.
    • Das argentinische Pendant Aeropuerto International Cataratas del Iguazu (IGR) ist 25 km von Puerto Iguazu entfernt.
    • Beide Flughäfen werden national und international mit zahlreichen Verbindungen angeflogen.
    • Bei Taxis vom Flughafen in die Stadt solltest Du nur offizielle Anbieter verwenden und immer den Preis verhandeln und vereinbaren. Es verkehren auch Linienbusse von den Flughäfen in die Zentren.
    • Den passenden Flug findest Du am besten bei Skyscanner *ad oder Momondo *ad.

Argentinien | Anreise mit dem Bus von Buenos Aires nach Puerto Iguazu

Argentinien | Anreise mit dem Bus von Buenos Aires nach Puerto Iguazu

» Wo kannst Du übernachten und wie lange?

In welchem Ort Du wohnen willst, liegt bei Dir. Beide Städte sind auf Touristen eingestellt und etwas teurer als der Rest des jeweiligen Landes, dennoch keine Abzocke wie so häufig rund um touristische Hotspots.

  • Argentinien

    Das argentinische Puerto Iguazu ist eine Kleinstadt, die ganz auf Besucher der Wasserfälle eingestellt ist. Sie ist weder atemberaubend hübsch noch hässlich, bietet aber jeglichen Komfort. Für Südamerika fühlt man sich angenehm sicher und kann die Stadt entspannt zu Fuß erkunden.

  • Brasilien

    Das brasilianische Foz do Iguacu ist deutlich größer und städtischer als das argentinische Pendant. Die Stadt an sich ist auch keine Schönheit, hat aber ihren Charme. Gefühlt kann man in Brasilien schönere Unterkünfte fürs gleich Geld bekommen, die Kosten für Essen und Getränke schienen mir ebenfalls niedriger als in Argentinien. Die Sicherheitslage ist nicht gefährlich, dennoch hatte ich das Gefühl, in Foz do Iguazu mehr Acht geben zu müssen als im beschaulichen Puerto Iguazu.

  • Tipps

    • Je nachdem ob Du Iguazu in Rahmen einer Argentinien- oder Brasilienreise besuchst, bietet es sich eventuell an, auf diesem Weg für 1-2 Nächte das jeweilige Nachbarland kennenzulernen.
    • Für den eigentlichen Besuch der Wasserfälle solltest du mindestens einen halben Tag für die brasilianische Seite und einen vollen Tag für die argentinische Seite einplanen. Ggf. schadet auch ein Puffertag nicht für den Fall, dass regnet. Das Erlebnis ist dann bei weitem nicht so beeindruckend, wie bei Sonnenschein.
    • Insgesamt sind 2-3 Übernachtungen Pflicht, um die Wasserfälle auf beiden Länderseiten zu erkunden. Aufgrund der zahlreichen weiteren Highlights der Umgebung, kannst Du problemlos auch mehr Zeit in Iguazu verbringen. Unterkünfte gibt es in großer Anzahl von Hostels zu bis Luxushotels.
    • In der Hauptsaison von November bis März schadet es nicht, seine Unterkunft im Vorfeld zu buchen. Außerhalb dieser Zeit lohnt es sich häufig, vor Ort zu schauen. Wenn Du gut verhandelst, kannst Du dann meist einen besseren Preis erzielen.
    • Hotels und Backpacker-Hostels findest Du bei booking.com *ad oder Agoda *ad.

» Restaurants und Supermärkte in Foz do Iguacu (Brasilien) bzw. Puerto Iguazu (Argentinien)

  • Supermärkte zu Selbstversorgung gibt es ausreichend in beiden Städten
  • Die Restaurants im argentinischen Puerto Iguazu sind generell gut, allerdings auch nicht gerade günstig. Das lebhafte Nachtleben spielt sich um die Avenida Brasil mit ihren zahlreichen Bars ab.
  • Bist Du in Foz do Iguacu, kannst Du Dich relativ günstig verflegen und das Nachtleben rund um die Avenida Jorge Schimmelpfeng bei einem kalten Bier genießen.

» Welche Seite Du zuerst besuchen solltest: Argentinien oder Brasilien?

Unsere Empfehlung ist es, am ersten Tag die brasilianische Seite zu besuchen, um den unvergleichlichen Panorama-Blick über das gesamte Gebiet zu genießen. Am zweiten Tag kannst Du dann das Naturspektakel von der argentinischen Seite aus aus nächster Nähe erkunden. Die Nationalparks beider Länder liegen jeweils ca. 20 km außerhalb der Städte und sind zu Fuß nicht zu erreichen.

» Die brasilianische Seite der Iguacu-Wasserfälle | Parque Nacional do Iguacu im Detail

  • Die Trails im brasilianischen Nationalpark

    • Hier reicht ein halber Tag aus, um den Trail an den Cararatas do Iguacu, dem Hauptwasserfall, zu erkunden. Auf dem gut ausgebauten Fußweg bieten sich minutiös neue atemberaubende Perspektiven auf das Naturspektakel.
    • Der Trail endet am gigantischen Floriano-Wasserfall. Von hier aus gelangst Du über moderne Stelzenwege auf eine Plattform mit grandiosem Blick auf das Epizentrum, dem Garganta del Diabolo, und den weiteren Flussverlauf.
  • Anreise brasilianischer Nationalpark

    • Foz do Iguacu (Brasilien):
      vom Busterminal kommst Du in 45 min. für unter 1 € zum Park. Die Busse fahren etwa alle 20 min. von 6 – 19 Uhr, danach stündlich bis Mitternacht. Ein Taxi aus der Stadt kostet ca. 12 €.
    • Puerto Iguazu (Argentinien):
      es gibt einige direkte Busverbindungen vom argentinischen Busbahnhof zum brasilianischen Nationalpark, die zwischen 8 – 14 Uhr hinfahren und 11 – 17 Uhr Ortszeit zurückfahren. Hier auf jeden Fall den Zeitunterschied während der Sommerzeit bedenken.
    • Es bietet sich an, die Preise der Tour-Anbieter zu vergleichen. Mit etwas Glück bekommst Du günstig eine entsprechende Tour mit praktischem Pick-Up an Deiner Unterkunft.
  • Informationen zum brasilianischen Nationalpark

    • Öffnungszeiten täglich von 9 – 17 Uhr (brasilianische Sommerzeit beachten!)
    • Eintritt ca. 13 €, Geldautomat vorhanden, Kreditkartenzahlung und Barzahlung in vielen Währungen (zum schlechten Kurs!) möglich.
    • Im modernen Besucherzentrum gibt es WCs, Snacks und Schließfächer.
    • Per Doppeldecker-Bus (im Preis inbegriffen) gelangst Du zum Hauptstopp an den Wasserfällen und am Ende des Trails zum Garganta del Diabolo über einen Fahrstuhl wieder zum Bus und zurück zum Besucherzentrum.

Brasilien | Panorama der Wasserfälle vom Cararatas Trail im Parque Nacional Iguacu in Brasilien

Brasilien | Panorama der Wasserfälle vom Cararatas Trail im Parque Nacional Iguacu in Brasilien

» Die argentinische Seite der Iguazu-Wasserfälle | Parque Nacional Iguazu im Detail

  • Die Trails im argentinischen Nationalpark

    • Für den argentinischen Nationalpark benötigst Du mindestens einen vollen Tag, um von den zahlreichen gut ausgebauten Trails verschiedene Perspektiven auf die Wasserfälle zu bekommen.
    • Die wichtigsten an einem Tag machbaren Highlights sind der obere Weg (Paseo Superior), der untere Weg (Paseo Inferior) und die Isla San Martin, wenn diese wetterbedingt nicht geschlossen ist. Der absolute Höhepunkt ist der unvergessliche Blick in den enormen Teufelsschlund (Garganta del Diabolo).
    • Es lohnt sich morgens gleich bei Öffnung bereits am Park zu sein, um nicht allzu sehr im Besucherstau zu stehen.
    • Vom Besucherzentrum am Eingang erreichst Du den Teufelsschlund per Urwaldbahn (Tren de la Selva) zur Station Cataratas. Von dort geht es zu Fuß über moderne Stelzenwege zur Aussichtsplattform am Garganta del Diabolo. Die unglaubliche Gewalt des Wassers macht den Blick in den Schlund zum einem der großartigsten Erlebnisse dieser Erde.
    • Am Teufelsschlund solltest Du entweder als einer der Ersten oder Letzten ankommen, da es ansonsten sehr voll dort wird. Die letzte Urwaldbahn fährt um 16 Uhr.
    • Alternativ kannst Du vom Eingang auch über den Grünen Pfad (Sendero Verde) die ca. 3 km zum Garganta del Diabolo zu Fuß laufen und mit ein bisschen Glück auch noch ein paar Tiere erspähen.
  • Anreise argentinischer Nationalpark

    • Puerto Iguazu (Argentinien):
      vom Busterminal kommst Du in 45 min. für etwa 3 € zum Park. Die Busse fahren etwa alle 20 min. von 7:00 – 19:30 Uhr und zurück von 8:00 – 19:45 Uhr. Ein Taxi aus der Stadt kostet ca. 10 €.
    • Foz do Iguacu (Brasilien):
      Zwischen 7:30 – 19:30 verkehren halbstündige Busse für 1,60 € nach Puerto Iguazu. Von dort kannst Du einen weiteren Bus zum Nationalpark nehmen (s.o.).
    • Wenn Du wenig Zeit hast, überlege eine Tour durch den Park zu buchen, die Dich von Deiner Unterkunft abholt und zurückfährt. So sparst Du die Zeit, bis Du Dich erst im weitläufigen Gelände zurechtgefunden hast. Gerade für Besucher mit Ausgangbasis in Brasilien ist eine Tour häufig angenehmer als die Umsteigerei zwischen Bussen.
  • Informationen zum argentinischen Nationalpark

    • Öffnungszeiten täglich von 8 – 18 Uhr, letzter Einlass 16:30 Uhr.
    • Eintritt ca. 16 €, nur per Barzahlung in Argentinischem Pesos möglich! Du benötigst Deinen Reisepass zum Kauf des Tickets.
    • Planst Du einen weiteren Besuch, erhältst Du 50% Rabatt für den zweiten Tag. Hierfür musst Du Deine Eintrittskarte beim Verlassen des Parks abstempeln lassen.
    • Im Besucherzentrum gibt es WCs und Schließfächer, im Park auch Restaurants.
    • Offizielle englische Website: http://www.iguazuargentina.com/en/

Eine gute übergreifende Karte beider Nationalparks findest Du hier.

Argentinien | DIe Isla San Martin im Parque Nacional Iguazu ist umringt von Ausflugsbooten

Argentinien | DIe Isla San Martin im Parque Nacional Iguazu ist umringt von Ausflugsbooten

» Hinweise zum Grenzübertritt Brasilien | Argentinien mit dem Bus

  • Was solltest Du beim Grenzübertritt beachten?

    • Die Buspläne ändern sich stetig. Die angegebenen Zeiten sind daher nur Anhaltspunkte!
    • Wenn Du mit öffentlichen Bussen unterwegs bist, kann der Grenzübertritt etwas chaotisch sein und Du musst den Busfahrer darauf hinweisen, dass Du die Ein- und Ausreisestempel der Brasilianer und Argentinier benötigst. Das gilt auch wenn Du ein Taxi über die Grenze nimmst.
    • Wenn Du Pech hast wartet der Bus dann aber nicht und Du musst den Nächsten nehmen, also nichts im Bus lassen!
    • Bei nicht organisierter Grenzüberquerung ist die Situation immer etwas vage, da Du praktisch fast immer durchgewunken wirst und nicht einmal einen Stempel bekommst.
    • Problematisch wird es dann, wenn Du im anderen Land verbleibst und später keinen Einreisestempel vorweisen kannst.
  • Empfehlung

    • Wir empfehlen bei grenzüberschreitenden Besuchen eines Nationalparks das Ganze grundsätzliche per organisierter Tour inklusive Transfers zu buchen, um derartigen Komplikationen aus dem Weg zu gehen.

»Welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten gibt es noch in den Parks?

Neben den Klassikern wie oben beschrieben, gibt es noch weitere Highlights, wenn Du etwas Zeit mitbringst. Es lohnt sich!

In Argentinien

  • Macuco Trail

    Der Macuco Trail ist ein schöner 7 km langer Trail abseits der Touristenströme. Durch den artenreichen Regenwald geht es zum Arrechea-Wasserfall, an dem das Baden erlaubt ist. Sei früh genug dran, um den Trail während der Park-Öffnungszeiten zu schaffen. Mehr Informationen zu diesem Trail bekommst Du an der Information im Park.

  • Bootsfahrten und Allradtouren

    Iguazu Jungle bietet an zahlreichen Locations im Park diverse Touren an. Achtung, bei den Bootsfahrten wirst Du klatschnass und die kleine Tour reicht aus. Kurz vor Feierabend und wenn nicht so viel los ist, lohnt es sich die Preise zu verhandeln.

  • Die Iguazu-Wasserfälle bei Vollmond

    Jeweils fünf Tage im Monat kannst Du die Wassermassen im Rahmen einer geführten Tour bei Mondlicht bestaunen. Details hier.

In Brasilien

  • Macuco Safari

    Das ist das brasilianische Pendant zu den Iguazu-Jungle-Bootsfahrten, bei denen man ebenfalls klatschnass wird. Die Tour ist bedeutend länger, genießt einen exzellenten Ruf, ist aber auch etwas teurer. Information findest Du hier.

» Welche interessanten Orte gibt es in der Umgebung der Iguazu-Wasserfälle?

Die Umgebung von Iguazu hat auch so einiges zu bieten. Hier eine Auswahl in Argentinien:

  • Dreiländereck

    Wer noch ein wenig Zeit in Puerto Iguazu übrig hat, sollte einen entspannten Spaziergang entlang des Hito de Las Tres Fronteras unternehmen. Hier hast Du einen schönen Blick auf die Grenze mit dem besonderen Gefühl, allen drei Ländern nahe zu sein.

  • Fahrradtouren

    Von entspanntem Radeln bis hin zu anspruchsvollen Mountainbike Touren bietet Iguazu Bike & Adventure Tours die Möglichkeit auch abseits der ausgetretenen Touristenpfade die wunderschöne Landschaft zu erkunden.

Hier eine Auswahl in Brasilien:

  • Itaipu Wasserkraftwerk

    Alle Technikbegeisterten, die genug Grün gesehen haben, sollten sich das imposante Kraftwerk mit seiner gigantischen Staumauer und den riesigen Turbinen ansehen. Es gibt ab Foz do Iguacu organisierte Touren, Du kannst aber auch günstig mit einem öffentlichen Bus hinfahren.

  • Vogelpark

    Passionierte Hobbyornithologen werden sich am Parque das Aves an vielen brasilianischen Vogelarten erfreuen.

» Welche Tipps solltest Du für Deine Tour zu den Iguazu-Wasserfällen noch wissen?

  • Plane, wenn Du genug Zeit hast, einen Puffertag ein, falls es regnen sollte.
  • Erkundige Dich in Deiner Unterkunft nach aktuellen Abfahrtszeiten und möglichen Touren. Häufig ist es nicht deutlich teurer, sich per Tour am Hotel abholen zu lassen.
  • Erwäge bei grenzüberschreitenden Aktivitäten das Buchen einer Tour, um das Chaos der Ein- und Ausreise sowie fehlender Passstempel zu vermeiden.
  • Solltest Du Taxis nehmen, verhandle und vereinbare den Preis vor der Abfahrt.
  • Nimm auf Touren ausreichend Verpflegung und Wasser mit, da diese in den Parks sehr teuer sind!
  • Zeitverschiebung! Beachte, dass während der Sommerzeit in Brasilien die Uhren dort eine Stunde vor denen auf der argentinischen Seite stehen.
  • Auf Bootsfahrten wirst Du klitschnass, aber auch in der Nähe der Wasserfälle bekommst Du Wasser ab. Sichere Deine elektrischen Geräte entsprechend.
  • Die Nasenbären und Affen mögen süß sein, können aber sehr aggressiv werden, wenn es ums Essen geht. Betrachte sie aus der Distanz und halte Abstand.
  • Eine Regenjacke schadet nicht.
  • Trage feste Schuhe, falls es auf Wegen matschig oder rutschig wird.
  • Denke an Mückenschutz und Sonnenschutz.
  • Mückenschutz und einer Gelbfieberimpfung kommen beim Besuch der Umgebung um Iguazu eine besondere Bedeutung zu. Lies hierzu auch unsere Gesundheitshinweise:
    ARGENTINIEN SICHERHEIT & GESUNDHEIT und BRASILIEN SICHERHEIT & GESUNDHEIT.
  • Unsere Tipps, wie Du weltweit kostenlos Geld abheben kannst, kannst Du hier lesen: Die Reise-Kreditkarte | Tipps wie Du keine Gebühren zahlst und immer an Dein Geld kommst. Als Reise-Kreditkarte empfehlen können wir die Santander 1plus Visa Card *ad, die wir als kostenlose Erstkarte samt Partnerkarte verwenden und die DKB-VISA-Card *ad als unsere Zweitkarte und Back-Up.

» Fazit

Ich war anfangs skeptisch, ob ich einen Ort genießen könnte, der jährlich nicht weniger als 4 Mio. Touristen anzieht. Doch schon der erste Blick auf die brachiale Naturgewalt der Iguazu-Wasserfälle gab mir eine deutliche Antwort. Es war mir egal wieviel Leute neben mir Selfie-Gymnastik betrieben. Ich konnte meine Augen nicht mehr von diesem Naturwunder lassen und das ohrenbetäubende Getöse der Fälle ließ jeden auch noch so lauten Mitbesucher verstummen. Gänsehaut pur bei 30° C im Schatten. Weitere Pluspunkte sind, dass die Iguazu-Wasserfälle zu moderaten Preisen zu erkunden sind und man in den Ortschaften der Umgebung nie das Gefühl hat, in einer abgezockten Touristenmaschinerie zu sitzen.

Die Bilder und monströse Akustik sind schier unvergesslich und ich würde gerne wieder nach Iguazu zurückkehren, um dann auch noch die weniger besuchten Regenwälder des Nationalparks zu erkunden.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2018-04-15T18:27:08+00:0023. Februar 2017|Argentinien, Brasilien, REISEBERICHTE, Südamerika|

Autor:

2 Kommentare

  1. Beate Dillmann 4. März 2018 um 8:50 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Kann man in Puerto Iguazu vor Ort auch geführte Touren buchen?
    Da wir kaum Spanisch sprechen, ist vor Ort und in den Nationalpark auch alles in Englisch beschrieben?
    Dankeschön!

  2. Henning 4. März 2018 um 9:09 Uhr - Antworten

    Hallo Beate,

    Touren gibt es vor Ort in Hülle und Fülle und auch englischsprachig. Meist bietet Deine Unterkunft Dir bereits etwas an. Bei https://www.viatorcom.de/ bekommst Du einen ganz guten Überblick, was es so an Touren gibt. Allerdings ist der Preis dort vergleichsweise höher, sodass ich mir außerhalb der Hauptsaison vor Ort etwas suchen würde.

    Im Nationalpark selbst sind die wichtigsten Schilder zweisprachig, sodass Du mit Englisch gut klarkommst.

    Hoffe das hilft Dir erstmal weiter.

    Eine schöne Reise Dir!

Hinterlasse einen Kommentar

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.