||Israel | Highlights, Top-Sehenswürdigkeiten, Rundreise-Empfehlung & Insider-Tipps

Israel | Highlights, Top-Sehenswürdigkeiten, Rundreise-Empfehlung & Insider-Tipps

Israel ist unglaublich vielseitig. Deshalb dürfte es nicht leicht fallen sich für einige der zahlreichen Highlights und Sehenswürdigkeiten, die das Land zu bieten hat, zu entscheiden. Vor allem dann nicht, wenn zugleich die Zeit für eine individuelle Rundreise meistens leider viel zu kurz ist.

Neben zahlreichen kulturellen, biblischen und landschaftlichen Highlights ist Israel ein ganz besonderes Reiseland. Die Ausstrahlung des Landes und multikulturelle Bevölkerung in vielen Teilen des Landes haben uns schwer beeindruckt. Die Grenzen zu Ländern wie Jordanien, Ägypten, dem Libanon oder Syrien, die die meisten Deutschen nur aus den Nachrichten kennen, sind greifbar nahe und spürbar.

Unsere Übersicht über die schier unendlichen Möglichkeiten in Israel, sowie wertvolle Tipps und praktische Hinweise werden Dir die Entscheidung für Deine Top-Orte in Israel erleichtern.

In diesem Beitrag findest Du folgende Informationen:

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Israel.
» Tipps, wie Du möglichst viele dieser Highlights sehen kannst.
» Einen Vorschlag für eine 1-wöchige Mietwagen-Rundreise.
» Die Kurzbeschreibung der Sehenswürdigkeiten, interessanten Orte und Highlights inklusive Insider-Tipps.
» 1. Ankunft in Tel Aviv.
» 2. Stopp in Jerusalem: Strecke Tel Aviv – Jerusalem.
» 3. Stopp in Ein Gedi, Strecke: Jerusalem – Qumran – Ein Gedi.
» 4. Stopp in Tiberias, Strecke: Ein Gedi – Tiberias.
» 5. Stopp in Nazareth, Strecke Tiberias – Nazareth.
» 6. Stopp Tel Aviv, Strecke: Nazareth – Haifa – Tel Aviv.
» Alternativvorschläge für Deine Rundreise.
» Alle Insider-Tipps, die Du für Israel haben solltest.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Israel

Jesus Trail | Eine Gruppe Wanderer schaut vom Berg Arbel auf den See Genezareth

Jesus Trail | Blick vom Berg Arbel auf den See Genezareth, Photo by David Landis, Courtesy of www.jesustrail.com

» Wie kannst Du möglichst viele der Highlights in Israel sehen?

Um die meisten der Sehenswürdigkeiten zu Gesicht zu bekommen, empfiehlt es sich mit eigenem Mietwagen auf Tour zu gehen. Das Land ist relativ einfach und komfortabel mit eigenem Wagen zu bereisen. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und in sehr gutem Zustand. Das Benzin ist günstig, Du solltest aber im Hinterkopf haben, dass tanken nur in großen Orten möglich ist.

Solltest Du nicht die Möglichkeit haben mit eigenem Wagen unterwegs zu sein, gibt es auch zahlreiche Busverbindungen und zwischen den größeren Orten teilweise Züge. Informationen und Fahrpläne findest Du bei der Busauskunft oder bei Israel Railways.

» Vorschlag: Mietwagen – Rundreise zu den Highlights in Israel | 1 Woche

7 Übernachtungen auf der Tour:

Tel Aviv (1x) – Jerusalem (2x) – Ein Gedi (1x) – Tiberias (1x) – Nazareth (1x) – Tel Aviv (1x)

» Kurzbeschreibung der Sehenswürdigkeiten | interessante Orte | Highlights

Tel Aviv, Jerusalem, Qumram, Ein Gedi, Totes Meer, Masada, Tiberias, See Genezareth, Kapernaum, Kanaa, Berg Arbel, Nazareth, Haifa, Tel Aviv

Streckenabschnitte im Detail:

  • Ankunft in Tel Aviv (1 Nacht)
  • Tel Aviv – Jerusalem (70 km, ca. 1,5 Stunden Fahrzeit, 2 Nächte)
  • Jerusalem – Ein Gedi (88 km, ca. 1,5 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht)
  • Ein Gedi – Tiberias (175 km, ca. 2 Stunden 20 Minuten Fahrzeit, 1 Nacht)
  • Tiberias – Nazareth (30 km, ca. 40 Minuten Fahrzeit, 1 Nacht)
  • Nazareth – über Haifa – Tel Aviv (140 km ca. 2 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht)

1. Ankunft in Tel Aviv

» Tel Aviv | Insider-Tipps

  • Vom Flughafen nimmst Du am besten ein Sammeltaxi, die Bahn oder direkt Deinen eigenen Mietwagen: weitere Infos zur Fortbewegung in Israel findest Du hier ISRAEL INSIDER-TIPPS.
  • Die Hotels und Gästehäuser sind in Tel Aviv zahlreich, allerdings sehr teuer. Hotels und Backpacker-Hostels findest Du bei booking.com *ad oder Agoda *ad. Airbnb *ad ist hier sicher eine günstige Alternative.
  • Tel Aviv gilt als Sin City aufgrund der sehr modernen, jungen und westlichen Prägung. Außerdem als geheime Hauptstadt.
  • Um in der perfekten Lage zu Fuß alle wichtigen Orte erkunden zu können und trotzdem nahe am Strand von Tel Aviv zu wohnen, solltest Du Dir eine Unterkunft in der Nähe der Allenby Street suchen.
  • Es gibt unzählige Restaurants, Bars und Cafés in allen Preislagen in Tel Aviv. Günstig ist jedoch nichts. Selbst für Falafel musst Du im besten Fall mit 5 Euro rechnen.
    Checke die aktuell angesagten Locations am besten bei Tripadvisor.




Werbung

» Tel Aviv | Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten

  • Tayelet-Strandpromenade bis nach Jaffa
    Der Spaziergang entlang der hippen und modernen Tayelet-Strandpromenade bis nach Jaffa in die Altstadt ist ein Muss.
  • Die Altstadt Jaffa im Süden
    Schon der Weg nach Jaffa ist einzigartig entlang der Strandpromenade mit Blick auf die alte Stadt.
    In Jaffa wirst Du sehr schnell das erhaltene orientalische Flair spüren. Ein Rundweg führt Dich vorbei an den wichtigsten Gebäuden der Stadt: Clocktower, Mahmoudiya-Moschee, St. Peterskirche, der Alte Hafen. Im Hapisga Park kannst Du das Mittelmeerpanorama auf das neue Tel Aviv genießen.
  • Carmel Markt
    Bunter Markt der nahezu alles verkauft. Die Preisen sind zudem deutlich günstiger als in Supermärkten. Sehr orientalisch wirkt der Markt für unsere Begriffe allerdings nicht mehr.
  • Museum of Art oder das Palmach-Museum für Kunstliebhaber.
  • Ben Gurion House
    An der Marina gelegen befindet sich das Haus des ersten Premierministers von Israel.
  • Sheinkin Street und Dizengoff Street
    Tel Avivs Flaniermeilen mit jeder Menge Shops, Restaurants, Bars und Cafés. Ideale Orte um Menschen zu beobachten.
  • Jerusalem Beach, der Stadtstrand von Tel Aviv
    Zum Baden und Schwimmen in türkisblauem Wasser ist der Strand von Tel Aviv mit feinem, weißen und gesäuberten Sand bestens geeignet. Besonders zum Sonnenuntergang herrscht relaxte Atmosphäre.

Du wirst nicht alle Dinge an Deinem ersten Tag machen können, deshalb würde ich als Einstieg in das Israel von heute einen Spaziergang entlang der Strandpromenade, eine Erfrischung im Meer und einen Streifzug über den Camel Markt und die umliegenden Straßen empfehlen.
Die anderen Sehenswürdigkeiten kannst Du am Ende Deiner Rundreise erkunden.

Tel Aviv | Blick auf die Skyline aus der Altstadt Jaffa aus einem grünen Park mit modernen Hochhäusern im Hintergrund

Tel Aviv | Blick auf die Skyline aus der Altstadt Jaffa

Tel Aviv | Sehenswürdigkeiten: Die orientalische Altstadt Jaffa vor dem Mittelmeer

Tel Aviv | Sehenswürdigkeiten: Die orientalische Altstadt Jaffa

2. Stopp Jerusalem, Strecke: Tel Aviv – Jerusalem,
70 km, ca. 1,5 Stunden Fahrzeit, 2 Nächte

Willkommen in der westlichen Welt: das hypermoderne neue Jerusalem wird Dich genauso begeistern wie die Altstadt in der man sich wie auf einer Zeitreise ins biblisch-orientalische Mittelalter zurückversetzt fühlt und Jesus Christus mit dem Kreuz auf der Via Dolorosa förmlich spürt.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Jerusalem

  • Die unbeschreibliche Altstadt mit ihren unendlichen Sehenswürdigkeiten und vielfältigen Kulturen.
  • Kidrontal und Ölberg.
  • Das muslimische Ost-Jerusalem rund um das Damaskustor.
  • West-Jerusalem mit Knesset, Israel Museum, Mamilla Mall und der lebhaften Yaffa Street.
  • Die beeindruckende Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

Da Jerusalem etwas ganz Besonderes ist, haben wir die Stadt genauer unter die Lupe genommen.
Ausführliche Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, interessante Orte und Highlights sowie Tipps zu Jerusalem und zur Weiterreise kannst Du in einem separaten Artikel lesen:
» Jerusalem | Der ultimative Guide für die Stadt voller Magie.

» Jerusalem | Insider-Tipps

  • JERUSALEM darfst Du nicht verpassen auf Deiner Israel-Reise.
  • Überall in Jerusalem wirst Du auf bewaffnete Männer und Frauen in Uniform, aber auch zivil, mit riesigen Maschinegewehren treffen.
  • Freitagabend bis Samstagabend ist der jüdische Teil der Stadt aufgrund des Sabbats fast ausgestorben.
  • Freitag ist Gebetstag, weshalb in der Altstadt erhöhte Achtsamkeit geboten ist. Wenn möglich, sollte man den Tempelberg und große Menschenansammlungen in der Altstadt meiden.
    Nähere Infos zur aktuellen Lage findest Du beim Auswärtigen Amt.
  • Rund um den Zionsplatz | Yaffa Street hast Du Free Wifi in der Stadt.
  • Touren in die West Bank lassen sich am besten von Jerusalem aus machen. Mehr Infos dazu hier:
    » Ein Tag in den Palästinensischen Autonomiegebieten.
    » Palästina | Die bewegenden Graffiti von Bethlehem.
  • Solltest Du keine separate West Bank-Tour planen, empfiehlt sich aufgrund der unmittelbaren Nähe zu Jerusalem ein kurzer Abstecher nach Bethlehem innerhalb der Palästinensischen Autonomiegebiete. Zur Sicherheit natürlich vorher immer über die aktuelle Lage informieren.
    Einen Beitrag zum Thema findest Du hier:
    » Ein Tag in den Palästinensischen Autonomiegebieten.

Nach 3 Übernachtungen und ersten fabelhaften Einblicken in die israelische Kultur und einigen der Highlights geht’s zur Entspannung nach Ein Gedi und ans Tote Meer.

Israel | Panorama auf die Altstadt in Jerusalem

Israel | Blick vom Ölberg auf die Altstadt in Jerusalem mit al-Aqṣā-Moschee (links) und Felsendom (rechts)

3. Stopp Ein Gedi, Strecke: Jerusalem – Qumran – Ein Gedi,
88 km, ca. 1,5 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten auf dem Weg und welche Insider-Tipps Du wissen solltest?

  • Qumran
    Auf dem Weg liegen die Höhlen von Qumran in denen einst Schriftrollen des Alten Testaments gefunden wurden. Heute werden diese in Jerusalem ausgestellt. Wer die Wadis und Schluchten hier näher kennenlernen mag, kann geführte Jeep-Touren und Wanderungen machen. Ausführliche Infos findest Du bei metzoke.
  • Ein Gedi
    In Ein Gedi, der Oase am Toten Meer hast Du viel zu entdecken. Es gibt viele Wanderungen (zum Beispiel am Flussbett entlang zum David-Wasserfall) und ein natürliches Wasserbecken lädt zum Baden ein. Übernachten kannst Du im Kibbuz. Infos findest Du hier:
    » Highlights am Toten Meer | Weltkulturerbe Masada, Oase Ein Gedi & Qumran.
  • Totes Meer
    Von Ein Gedi aus kannst Du direkt das Tote Meer erleben. Ausführliche Infos zu diesem Erlebnis, das Du nicht verpassen darfst, kannst Du hier lesen:
    » Totes Meer | Baden in Israel: 7 Tipps zum perfekten Erlebnis.

Totes Meer | Salzablagerungen am Ufer vor blauem Himmel und Bergkulisse

Totes Meer | Salzablagerungen am Ufer, Bild: Courtesy of Israel Nature and Parks Authority (INPA)

Totes Meer | Henning liegt im Meer mit Kopfbedeckung gegen die Sonne

Totes Meer | Ein Bad im Toten Meer ist ein einmaliges Erlebnis

4. Stopp Tiberias, Strecke: Ein Gedi – Tiberias,
175 km, ca. 2 Stunden 20 Minuten Fahrzeit, 1 Nacht

» Hinweis

Ein Teil dieser Strecke führt über die Straße 90 durch das Jordantal entlang der Palästinensischen Autonomiegebiete, befindet sich aber formal außerhalb. Obwohl ein Abstecher nach Jericho hier naheläge, erlauben die Mietwagenfirmen die Durchfahrt der Autonomiegebiete meist NICHT.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten auf dem Weg und welche Insider-Tipps brauchst Du?

  • Massada
    Den Abstecher (20 km einfach) nach Massada solltest Du noch in Kauf nehmen, bevor es weiter nach Nazareth geht.
    Massada, die einst jüdische auf einem Plateau liegende Felsenfestung wurde 2001 zu Recht zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.
    Es gibt 3 Möglichkeiten des Aufstiegs:

    • Zu Fuß an der Westseite (20min).
    • Zu Fuß über den Schlangenpfad (50min), Abzweig an der Seilbahnstation.
    • Seilbahn.

Ausführliche Infos zu Massada kannst Du hier lesen: » Highlights am Toten Meer | Weltkulturerbe Masada, Oase Ein Gedi & Qumran.

Masada | Die Festung auf dem Felsen aus der Luft aufgenommen, im Hintergrund das Tote Meer

Masada | Die Festung aus der Luft, Bild: Itamar Grinberg für Israeli Ministry of Tourism bei flickr.com. Lizenz: (CC BY-ND 2.0)

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Tiberias

  • Tiberias ist grundsätzlich sehr touristisch mit jeder Menge Touri-Restaurants und Shops. Dennoch ist die Lage direkt am See sehr schön und die Stadt als Ausgangsbasis für die umliegenden Highlights sehr gut geeignet.
  • Fantastischer Panoramablick auf den See Genezareth über den Jesus einst gelaufen ist. Don’t try 🙂
  • Besuch der Tiberias Hot Springs.
  • Alternative Kapernaum
    Du kannst noch einen Abstecher nach Kapernaum ans nordwestliche Ufer des Sees machen.
    Der kleine Fischerort ist von religiöser Bedeutung, denn hier predigte Jesus, heilte Kranke und berief zum ersten Mal seine Jünger.
Jesus Trail | Die Küste des blauen See Genezareth bei Kapernaum mit Fischern und Surfern

Jesus Trail | Der See Genezareth bei Kapernaum

5. Stopp Nazareth, Strecke Tiberias – Nazareth, 30 km, ca. 40 Minuten Fahrzeit, 1 Nacht

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten auf dem Weg

  • Mount Arbel
    Der Berg der Seligpreisung bietet ein eindrucksvolles Panorama auf den See Genezareth und die Golanhöhen. Solltest Du den Israel oder Jesus Trail laufen, führt Dich der Weg direkt über den Berg.
  • Kanaa
    Hier befindet sich die Wedding Church, die Kirche in der Jesus Wasser zu Wein gemacht hat.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Nazareth

  • Verkündungsbasilika
    Der Erzengel Gabriel verkündete hier Maria, dass sie schon bald ein Kind empfangen wird.
  • Spaziergang durch die hübschen Gassen der Altstadt.
  • Muslimische Marktstände mit orientalischen Düften.
  • Das berühmte Fauzi Azar Inn Hostel.
  • Start des Jesus Trail.

» Nazareth | Insider-Tipp

  • Freitags ist die Altstadt ausgestorben, alle Geschäfte und Marktstände haben wegen des Gebetstages geschlossen.
Jesus Trail | Innenhof vor der monumentalen Verkündigungsbasilika von Nazareth

Jesus Trail | Die Verkündigungsbasilika von Nazareth

6. Stopp Tel Aviv, Strecke: Nazareth – Haifa – Tel Aviv,
140 km ca. 2 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten auf dem Weg

  • Haifa
    Die drittgrößte Stadt Israels hat wie so viele Orte in Israel einiges zu bieten. Verpassen solltest Du bei einem Zwischenstopp auf keinen Fall:

    • Blick von der Panoramastraße mit der Aussicht auf Haifas Mittelmeerküste und den Hafen.
    • Bahai Gärten, die Du Dir von unten anschauen sollest.
    • Deutsche Kolonie, durch die Du gemütlich schlendern oder im Straßencafé sitzen kannst.
  • Caesarea
    Eindrucksvolle Ruinen, die noch heute die antike Pracht zeigen. Im restaurierten römischen Theater finden Freilichtaufführungen mit dem Meer als Hintergrundkulisse statt.
    Der Eintritt in die Ausgrabungsstätte Caesarea ist mit 40 NIS (9,50 €) nicht ganz günstig. Etwas weiter nördlich gibt es in unmittelbarer Strandnähe Teile eines Aquädukts zu besichtigen. Es leitete einst Trinkwasser aus dem nahen Kamelgebirge in die Stadt.
  • Netanya
    Auf dem Weg liegt Netanya. Ein Touristenort mit Hochhausburgen und allem, was man von einem klassischen Touristen-Mittelmeer-Hotspot samt Strandpromenade zu erwarten ist.
  • Herzliya
    Etwas weniger touristisch ist Herzliya, da hier eher die wohlhabenden Israelis aus Tel Aviv leben. Zum Durchfahren durchaus sehenswert.

Israel | Terrassenartige persische Gärten in Haifa

Israel | Schrein des Bab und persische Gärten in Haifa

Israel | Aquädukt in Caesarea, direkt am Strand und Meer gelegenes 6 km langes Aquädukt

Israel | Aquädukt in Caesarea direkt am wunderschönen Strand

» Welche Insider-Tipps brauchst Du?

  • Gönne Dir eine Auszeit am Strand
    Nach einer sicher außergewöhnlichen Zeit in Israel, solltest Du unbedingt am Strand anhalten, um abseits von Großstädten und ohne Menschen Deine Eindrücke und Erlebnisse Revue passieren zu lassen. Einsame Strände entlang der gesamten Strecke von Tel Aviv nach Haifa findest Du überall.
    Diese „Auszeit“ solltest Du dir auf jeden Fall nehmen, bevor Du in Tel Aviv zum Abschluss Deiner Reise weitere Höhepunkte erleben wirst.
Israel | Einsamer Strand vor dem hellblauen Mittelmeer

Israel | Am traumhaften Strand von Herzliya ist wenig los

 » Alternativvorschläge für Deine Rundreise

» Sehenswürdigkeiten und interessante Orte im Norden von Israel

  • Golan Höhen
    Politisch und militärisch haben die Golan Höhen für Israel sehr große Bedeutung. Dem offiziellen Stand nach gehört die Bergregionen weiterhin zu Syrien, da Israel sie erst 1967 annektiert hat, was international nie anerkannt wurde. Die Höhen sind für Israel von besonderer strategischer Bedeutung, da von dort aus vor der Annektion regelmäßig Artillerieangriffe auf Teile Nordisraels stattfanden. Auch die Wasserwirtschaft spielte eine relevante Rolle, wie in fast jedem Konflikt in und um Israel. Aufgrund der nicht immer stabilen Lage, solltest Du Dich vor einer Reise dorthin immer beim Auswärtigen Amt über die Sicherheitslage erkundigen.
    Hauptsächlich werden die Golan Höhen zum Wandern oder Biken besucht. Zahlreiche Wander- und Fahrradwege laden hierzu ein.
    Achtung: einige Gebiete sind bis heute vermint. Schilder, die vor Minen warnen sollten auf jeden Fall beachtet werden.
    Tipp: Das Freedom Guesthouse *ad in Has-Nes, Top-Gastgeber und nagelneue Zimmer mit atemberaubendem Blick auf den See Genezareth.
Israel | Blick vom Freedom Guesthouse auf See Genezareth und Golanhöhen

Israel | Blick vom Freedom Guesthouse auf See Genezareth und Golanhöhen

 

» Sehenswürdigkeiten und interessante Orte in der Mitte

  • Gan haSchloscha
    Gan haSchloscha ist eine Oase mitten in der Wüste. Kern des Nationalparks sind Thermalpools und Wasserfälle mit 28 Grad warmen Wasser.
    Tipp: Zum Ende des Ramadan solltest Du diesen Ort meiden, da er dann überlaufen ist und dann nichts mit der eigentlichen Schönheit und Stille der Natur zu tun.
  • Jesus Trail
    Ausführliche Informationen zum Wandern auf den Spuren Jesu Christi findest Du in unserem Jesus Trail Sonderbeitrag: Der Jesus Trail | In Israel auf den Spuren Jesu Christi durch Galiläa wandern.
  • Tour in die Westbank (unbedingt einplanen!)
    Ramallah, Jericho oder Bethlehem erleben. Am einfachsten planst Du eine Tour beispielsweise ab Jerusalem.
    Wir haben gute Erfahrung mit Abraham Tours gemacht.
    Unser palästinensischer Guide gab uns viele Hintergrundinformationen, sowohl im historischen, als auch im aktuellen politischen Kontext. Selbstverständlich ist und bleibt es allerdings eine organisierte Tour in der man auch mal in eher touristische Café-Häuser und Restaurants gebracht wird. Die Qualität des Erlebnisses schmälerte dies allerdings nicht relevant. Wir würden die Tour jederzeit wieder machen, weil sie ein klasse Verständnis für den Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis vermittelt.
    Auch Green Olive Tours genießt einen sehr guten Ruf.
    Wie immer auch hier vorher die Sicherheitslage checken.
Israel | Karin schwimmt im azurblauen Wasser der Oase

Israel | Die bezaubernde Oase von Gan haSchloscha lädt zum Baden ein

» Sehenswürdigkeiten und interessante Orte im Süden von Israel

  • Eilat
    Wer gerne einen Abstecher zum Tauchen oder Schnorcheln macht kann nach Eilat ans Rote Meer fahren. Die Stadt lockt zudem durch die Steuerfreiheit mit zahlreichen günstigen Einkaufsmöglichkeiten.
  • Timna Nationalpark
    25 km nördlich von Eilat gelegen ist der Timna Nationalpark. Neben faszinierender Wüstenlandschaft, wie beispielsweise dem Mushroom Rock, gibt es zahlreiche Wanderrouten. Camping ist ebenso möglich.

» Von überall aus möglich

» Welche Insider-Tipps solltest Du sonst noch über Israel wissen?

  • Bei Abreise über den Internationalen Flughafen Ben Gurion von Tel Aviv solltest Du sehr viel Zeit einplanen da die Sicherheitskontrollen teilweise extrem ausführlich durchgeführt werden.
  • Auf Wunsch wird der Einreisevermerk in Deinem Pass auf ein separates Blatt Papier gedruckt, falls Du irgendwann in der Zukunft planst in bestimmte muslimische Länder zu reisen, die Dir mit israelischem Stempel im Pass die Einreise verweigern.
  • Während des Sabbats (Sonnenuntergang Freitag bis Sonnenuntergang Samstag) sind nicht nur fast alle Läden geschlossen, auch kannst Du beispielsweise, wenn Du ein Hotel im religiösen Kibbuz gebucht hast evtl. nicht einchecken. Informiere Dich vorher.
  • Hotels und Unterkünfte in Israel kannst Du bei Booking.com *ad oder Agoda *ad  ansehen, die allerdings etwas teuerer sind. Es lohnt sich deshalb auch bei  Airbnb *ad nach Appartements zu schauen. Diese sind vergleichsweise günstig, zumal Du Dir so in Anbetracht der ebenfalls sportlichen Restaurantpreise auch mal selbst etwas zubereiten kannst.
  • Apropos, Israel ist nicht günstig, sondern liegt gefühlt deutlich über dem mitteleuropäischen Durchschnitt. Dennoch findet man wie überall mit ein bisschen Suchen und Fragen immer bezahlbare und gute Lösungen. Die Reise ist jeden Cent wert!
  • Unsere Tipps, wie Du weltweit kostenlos Geld abheben kannst, kannst Du hier lesen: Die Reise-Kreditkarte | Tipps wie Du keine Gebühren zahlst und immer an Dein Geld kommst. Als Reise-Kreditkarte empfehlen können wir die Santander 1plus Visa Card *ad, die wir als kostenlose Erstkarte samt Partnerkarte verwenden und die DKB-VISA-Card *ad als unsere Zweitkarte und Back-Up.
  • Wer viel Zeit hat kann auf dem Landweg auch Jordanien besuchen. Einen entsprechenden Beitrag dazu findest Du hier: Auf dem Landweg über die Grenze zwischen Israel und Jordanien.
Jerusalem | Drei religiöse Juden spazieren durch die Innenstadt

Jerusalem | Während des Sabbat ist die Innenstadt wie leergefegt

» Fazit

Ich wusste nicht wirklich was mich erwartet. Entgegen meiner Vorstellung in einfachen Städten und Landstrichen wie zu Bibelzeiten zu landen wurde ich schon beim Grenzübertritt eines Besseren belehrt. Da wir aus Jordanien kamen, sind wir über die Allenby Bridge und Westbank eingereist. Wie das funktioniert könnt Ihr hier lesen: Auf dem Landweg über die Grenze zwischen Israel und Jordanien.

Die Vielfalt lässt kaum Wünsche übrig und die Erlebnisse und Atmosphäre in diesem Land sind wahrlich einzigartig. Tel Aviv als westlich anmutende moderne und szenige Großstadt, Jerusalem als religiöses Zentrum und absolutes Highlight von Israel, das Tote Meer als Badeerlebnis, auf den Spuren Jesu Christi von Jerusalem, Kanaa über den See Genezareth bis ins Westjordanland nach Ramallah, Jericho und Bethlehem, Haifa als Mittelmeerstadt, das Rote Meer in Eilat zum Tauchen.

Eine ganz besondere Magie begleitet mich auf Schritt und Tritt durch Israel. Der Charme der alten Bibelstädte hat aus meiner Sicht nicht viel von seinem Flair verloren. Und so passierte es mehr als einmal, dass ich das Gefühl hatte, die historischen Geschehnisse hautnah zu erleben.

Sind das immer noch nicht genug Gründe um sich für eine Reise nach Israel zu entscheiden?

» Eindrücke von Israel

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2018-03-21T11:10:47+00:0023. Februar 2017|Asien, Israel, REISEBERICHTE, Top|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.