||Highlights am Toten Meer | Weltkulturerbe Masada, Oase Ein Gedi & Qumran

Highlights am Toten Meer | Weltkulturerbe Masada, Oase Ein Gedi & Qumran

Das Tote Meer gehört auf jede Reiseroute durch Israel. Denn abgesehen vom einzigartigen Badeerlebnis, wartet insbesondere das unmittelbare Umland mit kulturellen, historischen und landschaftlichen Schätzen auf, die zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Israel gehören. Erfahre mehr über das Weltkulturerbe Masada, die Oase Ein Gedi und Qumran, den Fundort der bekannten Schriftrollen vom Toten Meer.

Totes Meer | Panoramablick vom Berg auf das Tote Meer

Totes Meer | Panoramablick auf das Tote Meer, Bild: Courtesy of Israel Nature and Parks Authority (INPA)

» Sehenswürdigkeiten und Highlights am Toten Meer.
» Qumran | Infos und Tipps.
» Ein Gedi | Infos, Sehenswürdigkeiten und Tipps.
» Masada | Infos, Sehenswürdigkeiten und Tipps.
» Fazit.

» Sehenswürdigkeiten und Highlights

Jerusalem – Totes Meer, (Fahrzeit ca. 30 min) – Qumran – Ein Gedi – Masada (Fahrzeit ca. 1,5 Stunden)

Diese Highlights sind schnell und komfortabel per Mietwagen zu erreichen:

  • Von Jerusalem dauert die Fahrt ans Tote Meer nur etwas mehr als 30 min.
  • Die gesamten 105 km bis zum Weltkulturerbe der Festung Masada sind in 1:30h Fahrzeit auf den gut ausgebauten Straßen machbar.
  • Auf dem Weg genießt Du die atemberaubende Szenerie am Toten Meer und weitere Highlights auf der Strecke.
  • Qumran, der Fundort der Schriftrollen vom Toten Meer.
  • Die Oase Ein Gedi, ein bezauberndes artenreiches Grün inmitten der Wüste, dessen Geschichte bis ins Jahr 5000 v. Chr. zurückreicht.

Für Dein Bad im Toten Meer, findest Du übrigens alle Informationen und eine Strandübersicht hier:
Totes Meer | Baden in Israel: 7 Tipps zum perfekten Erlebnis.





Werbung

Solltest Du keinen Mietwagen haben, gibt es zahlreiche organisierte Touren in die Region, wie z.B. bei Abraham Tours.

 Hier geht´s zur Google Maps Route.

» Was ist Qumran?

Nicht unweit der Ruinen der antiken Stadt Qumran wurden von 1947 – 1956 in umliegenden Felsenhöhlen, die bekannten Schriftrollen vom Toten Meer gefunden. Diese datieren zurück bis auf das Jahr 250 v. Chr. und enthalten auch Texte, die als die ältesten bekannten Bibelhandschriften gelten. Auch wenn sich die Schriften heute im „Schrein des Buches“ im Jerusalemer Israel Museum befinden, ist es durchaus spannend in den Ruinen der Stadt mehr über das geheimnisvolle Volk der Essener zu erfahren und die Höhlenfundorte von unten zu erspähen. Das gesamte Gebiet gehört zum Qumran National Park.

  • Öffnungszeiten

    Sommer 8-17 Uhr, Winter 8-16 Uhr, freitags und feiertags schließt der Park jeweils 1h früher.

  • Eintrittspreis

    ca. 7 €.

  • Benötigte Zeit

    1-2 Stunden.

  • Tipp

    Einige der Schriften kannst Du Dir auch online hier ansehen.

Qumran | In den kargen Felsen finden sich die Höhlen in denen die Schriftrollen vom Toten Meer gefunden wurden

Qumran | Hier wurden die Schriftrollen vom Toten Meer gefunden, Bild: Doran Nissim für Israel Nature and Parks Authority (INPA)

» Was ist Ein Gedi?

Durch seinen Wasserreichtum ist Ein Gedi in etwa genau das, was Du Dir unter einer Oase inmitten karger Wüstenlandschaft vorstellst. Aufgrund des subtropischen Klimas innerhalb des steten Immergrüns hat sich eine beeindruckende Flora und Fauna entwickelt. Zwischen Palmen und Wasserfällen kannst Du tagsüber viele Steinböcke und Klippschliefer sichten. Die nachtaktiven Wölfe, Füchse, Schakale, Hyänen oder die scheuen Leoparden wirst Du vermutlich weniger zu Gesicht bekommen.

Kein Wunder, dass solch ein wundersamer Ort auch in der Menschheitsgeschichte seinen Platz hat. Schon David soll sich 1000 v. Chr. in den umliegenden Höhlen vor König Saul versteckt haben. Besiedelt war Ein Gedi allerdings schon deutlich vorher – die Ruinen des Tempels aus der Kupferzeit werden auf 3000-4000 v. Chr. datiert. Die erste nachweisbare Besiedlung erfolgte bereits 5000 v. Chr.

Ein Gedi | Wunderschöner Wasserfall in der subtropischen Oase inmitten der Wüste

Ein Gedi | Wunderschöner Wasserfall in der Oase, Bild: Doran Nissim für Israel Nature and Parks Authority (INPA)

» Sehenswürdigkeiten und Tipps in Ein Gedi

Um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen, brauchst Du zwei volle Tage.

  • Hier eine Tour, die Dich innerhalb eines Tages an die meisten Highlights von Ein Gedi bringt:

    David Stream – Wasserfall – Kupferzeit-Tempel – Ein Gedi Quelle – Synagoge – Arugot Stream – Upper Ponds

  • Die Rundtour im Detail

    Betrete die Anlage am David Stream und laufe in Richtung Wasserfall und seinen Becken (Karte Punkt 1), nimm dann den Aufstieg zum Kupferzeit-Tempel (Karte Punkt 3) und wandere über die Ein Gedi Quelle (Karte Punkt 4) bis zur Synagoge (Karte Punkt 5). Folge dem Weg bis Du am Arugot Stream in Richtung „Upper Ponds“ (Karte Punkt 7) abbiegst. Bist Du früh dran, schaffst Du es bis zum Ende des Trails oder andernfalls werden Ranger Dich vorher bitten, umzukehren.

"Ein Gedi Nature Reserve Scheme en" by Tamuz - Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Ein Gedi Nature Reserve Scheme en“ by TamuzOwn work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

  • Öffnungszeiten

    Sommer 8-17 Uhr, Winter 8-16 Uhr, freitags und vor Feiertagen schließt der Park jeweils 1h früher.

  • Eintrittspreis

    ca. 7 €.

  • Benötigte Zeit

    1-2 Tage.

  • Tipps für Ein Gedi

    • Kartenmaterial
      Einen guten Überblick über Möglichkeiten und Wanderwege erhältst Du beim Zahlen des Eintrittspreises zum Park mittels einer perfekt aufbereiteten Broschüre.
    • Übernachtung im Kibbutz
      Da es wirklich sehr viel zu entdecken gibt, bietet sich eine Übernachtung in Ein Gedi an, z.B. im Ein Gedi Kibbutz Hotel *ad. Nicht ganz günstig, aber mit wunderschönem Blick in faszinierende Gärten gelegen und somit auch der perfekte Ausgangspunkt, um das Tote Meer, die Oase und das Kibbutz-Leben zu erkunden.

Ein Gedi | Grüner Botanischer Garten im Kibbutz vor einem Haus mit Bäumen inmitten der Wüste

Ein Gedi | Botanischer Garten im Kibbutz, Bild: Itamar Grinberg für Israeli Ministry of Tourism bei flickr.com. Lizenz: CC BY-ND 2.0

Ein Gedi | Willkommene Abkühlung in der Wüstenhitze unter einem Wasserfall

Ein Gedi | Willkommene Abkühlung in der Wüstenhitze

» Was ist Masada?

Die Festung Masada ist seit 2001 Weltkulturerbe und mit Sicherheit eines der absoluten Highlights Deiner Reise durch Israel. Durch felsige Abhänge geschützt ist Masada seit der Erbauung 30-40 v. Chr. durch Herodes den Großen bis heute Symbol des jüdischen Freiheitswillens. Hatten doch knapp 1000 Menschen bei der Eroberung durch die Römer 74 n. Chr. lieber ihr Leben gelassen als sich zu ergeben. Aus dieser Zeit stammt auch die Römische Rampe am westlichen Eingang zur Festung. Bis 1838 geriet die Festung in Vergessenheit und erlangte nach der Wiederentdeckung ihren bis heute so wichtigen symbolischen Status für die Juden Israels zurück.

Masada | Die Festung auf dem Felsen aus der Luft aufgenommen, im Hintergrund das Tote Meer

Masada | Die Festung aus der Luft, Bild: Itamar Grinberg für Israeli Ministry of Tourism bei flickr.com. Lizenz: CC BY-ND 2.0

  • Öffnungszeiten

    Sommer 8-17 Uhr, Winter 8-16 Uhr, freitags schließt der Park 1h früher, Yom Kippur komplett geschlossen und Vortag nur bis 12 Uhr.

  • Eintrittspreise Masada National Park

    • Nur der Eintritt in den Park ca. 7 €.
    • Eintritt National Park am Osteingang inkl. Seilbahn einfach, ca. 14 €.
    • Eintritt National Park am Osteingang inkl. Seilbahn rauf & runter, ca. 18,50 €.
    • Schlangenpfad (ab 5:30 Uhr morgens), ca. 7 €.
    • Seilbahn einfach, 7 €.
    • Seilbahn rauf & runter, 11,50 €.
  • Benötigte Zeit

    3-4 Stunden, je nachdem, ob Du hochläufst oder die Seilbahn nimmst.

Masada | An heißen Tagen empfiehlt sich die Fahrt mit der komfortablen Seilbahn, die einen klasse Ausblick auf das Tote Meer bietet

Masada | An heißen Tagen empfiehlt sich die Fahrt mit der komfortablen Seilbahn

» Sehenswürdigkeiten und Tipps für Masada

  • Östlicher Schlangenpfad

    Masada ist herrlich unkompliziert zu erkunden und zu erreichen. Meine Empfehlung ist, wenn Du gut zu Fuß bist, in aller Frühe über den östlichen Schlangenpfad zum unvergesslichen Blick auf den Sonnenaufgang am Toten Meer oben zu sein. Offizielle Öffnungszeit dieses Fußweges ist zwar 5.30 Uhr, allerdings sind die Tore meist bereits eine Stunde vor Sonnenaufgang geöffnet. Erkundige Dich am besten vorher. Der Aufstieg dauert ca. 45 min. oder mehr je nach Fitnessgrad.
    Achtung:
    An heißen Tagen wird der Schlangenpfad häufig ab 10 Uhr für den Aufstieg gesperrt.

Masada | Der Fußweg zur Festung über den Schlangenpfad ist zwar nicht lang, kann an heißen Tagen aber sehr anstrengend werden

Masada | Der Fußweg zur Festung über den Schlangenpfad ist zwar nicht lang, kann an heißen Tagen aber sehr anstrengend werden

  • Sehenswürdigkeiten auf der Festung

    Oben auf der Festung angelangt, wirst Du zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken. Definitiv nicht verpassen solltest Du den auf Felsenterrassen angelegten nördlichen Palast von König Herodes, das römische Badehaus mit seinen bunten Mosaiken, den luxuriösen westlichen Palast, die Synagoge, Lagerhäuser, Wachtürme und nicht zuletzt die Römische Rampe mittels derer Masada belagert wurde. Eine Übersichtskarte findest Du hier.

Masada | Die über 2000 Jahre alten Ruinen der symbolträchtigen Festung

Masada | Die über 2000 Jahre alten Ruinen der Festung

  • Römische Rampe

    Die Festung ist auch vom westlichen Eingang über die Römische Rampe zu erreichen. Von hier aus dauert der Aufstieg etwa 20 min.

  • Masada Sound and Light Show

    Von März bis Oktober findet am westlichen Eingang auch dienstags und donnerstags um 21 Uhr ein imposantes Licht- und Sound-Spektakel statt, die Masada Sound and Light Show. Diese erzählt künstlerisch die Geschichte von den letzten Tagen der Rebellen auf der Felsenfestung. Der Eintritt beträgt ca. 11 € und Du musst spätestens 30 min. vor Beginn da sein. Am besten erkundigst Du Dich unter +972 (0)8-9959333 hinsichtlich der Ticketverfügbarkeit.
    Achtung:
    Zufahrt und Eintritt erfolgen nur über den westlichen Eingang via Arad. Es gibt keine direkte Straße zwischen den beiden Zugängen, d.h. die 70 km Autofahrt vom östlichen zum westlichen Eingang dauert ca. 1:20h. Es geht über Straße 90 bis Neve Zohar, dann Straße 31 bis Arad, dann rechts auf die Straße 3199 in Richtung westlicher Eingang Masada. Obwohl die Qualität der Fahrbahn an sich gut ist, handelt es sich dennoch um eine kurvig-bergige durchaus anspruchsvolle Fahrt. Gerade bei Nacht solltest Du äußerst vorsichtig fahren.

Masada | Eine Wüstenstraße führt zur auf einem Felsen gelegenen Festung

Masada | Die Straße zur Festung, Bild: Doran Nissim für Israel Nature and Parks Authority (INPA)

Masada | Die Sound and Light Show erleuchtend den steilen Felsen eindrucksvoll

Masada | Sound and Light Show, Bild: Courtesy of Israel Nature and Parks Authority (INPA)

» Tipps

  • Habe insbesondere in den Sommermonaten ausreichend Wasser, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung dabei.
  • Planst Du in Israel mehrere Parks zu besuchen, überlege Dir die Green Card zu kaufen, die Zugang zu 65 Sehenswürdigkeiten bietet. Details dazu gibt es bei old.parks.org.

» Fazit

Die Umgebung am Toten Meer ist skurril und einzigartig schön. So sind es auch die umliegenden Sehenswürdigkeiten Masada, Ein Gedi und Qumran. Es gibt wenig Orte auf der Erde, die ich als unvergleichlich beschreibe und noch weniger davon sind so entspannt und einfach erreichbar, wie diese am Toten Meer. Ein Muss für den Israel-Reisenden.

Hinweis

Teile der Strecke von Jerusalem ans Tote Meer führen durch die West Bank, welche von der Palästinensischen Autonomiebehörde verwaltet wird. Zum Zeitpunkt des Verfassens bestanden keinerlei Sicherheitsbedenken zum Befahren der Strecke. Dennoch solltest Du bei Deinem Mietwagenverleiher fragen, ob die Strecke gestattet ist und regelmäßig die tagesaktuellen Reisehinweise des Auswärtigen Amts lesen.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von | 2017-11-21T14:52:17+00:00 23. Februar 2017|Asien, Israel, REISEBERICHTE|

Autor: