||Die Perhentian Islands in Malaysia | Trauminseln oder Touristenfalle? Was erwartet Dich?

Die Perhentian Islands in Malaysia | Trauminseln oder Touristenfalle? Was erwartet Dich?

Inselparadies Malaysia. Langkawi, Tioman, Rawa oder die Perhentian Islands? Für welche der Inseln sollst Du Dich entscheiden? Hier erfährst Du was Dich auf den Perhentians wirklich erwartet. Dazu gibt´s Insider-Tipps zur Anreise, Unterkünfte, Strände und welche der beiden Inseln Kecil oder Besar die Richtige für Dich ist. Ob und wo genau Du Deinen Wohlfühl-Ort findest haben wir für Dich unter die Lupe genommen.

» Was erwartest Du von einer Reise zu den Perhentian Islands?

  1. Chillige und entspannte Atmosphäre, ohne viel Lärm und asienübliches Gewusel.
  2. Weiße, palmengesäumte Sandstrände mit einsamen Plätzen.
  3. Türkisfarbenes, kristallklares Meer mit perfekten Wassertemperaturen.
  4. Aktivitäten wie Schnorcheln, Tauchen oder Schwimmen ohne riesen Planung im Vorfeld.
  5. Natur im Inland und Tierbeobachtungen ohne Eintritt.
  6. Alles andere als All-inclusive-Resorts mit Luxus-Charakter und die Landschaft verschandelnden Hotelburgen.

» Was kriegst Du wirklich?

Alles was Du erwartest! Und trotzdem wollen wir auf ein paar Kritikpunkte hinweisen:

  1. Du wirst nicht der einzige Tourist sein, dennoch findest Du einsame Orte.
  2. Gerade auf Kecil musst Du mit unschöner Umweltverschmutzung rechnen.
  3. Luxus suchst Du vergeblich! Es gibt alles bis zur gehobenen Mittelklasse.
  4. Die Preise sind leicht höher als im Rest des Landes, dennoch keinesfalls Touristen-Abzocke.

» Klima und beste Reisezeit Perhentian Islands

Die Trockenzeit an der malaiischen Ostküste ist von März bis Oktober, deshalb ist ein Besuch zu dieser Zeit sehr zu empfehlen.

In der Regenzeit schließen einige Unterkünfte und die Boote fahren wetterbedingt unregelmäßig.

Ausführliche Infos zu einzelnen Orten in Malaysia findest Du in unserer Klimadatenbank.

» Wie kommst Du auf die Perhentian Islands? Anreise und Abreise

Die Anreise auf die Perhentian Islands ist etwas zeitaufwendig und man sollte durchaus mit einem Tagestrip rechnen. Es gibt folgende Möglichkeiten:

  • Kuala Besut – Perehntian Kecil oder Perhentian Besar (Boot, Dauer ca. 40 min)

    Per Speedboot oder Fähre ab Kuala Besut (ein Flughafen existiert auf den Inseln nicht).

    • Kosten 70 RM pro Person (ca. 15 Euro) für Hin- und Rückfahrt, das Datum der Rückfahrt ist flexibel.
    • Täglich mehrfach, von 7.30 Uhr bis 17.30 Uhr mit Blue Star, Vorreservierung nicht notwendig.
  • Bus ab Kuala Lumpur – Kuala Besut – Perhentian Islands (Bus + Boot)

    Per Fernbus ab Kuala Lumpur in 9 Stunden direkt nach Kota Bahru.

  • Zug ab Kuala Lumpur – Kota Bahru – Kuala Besut – Perhentian Islands (Zug + Taxi + Boot)

    Per Jungle Express von Kuala Lumpur nach Wakaf Bahru. Weiterfahrt mit dem Taxi nach Kota Bahru.

  • Flug ab Kuala Lumpur – Kota Bahru oder Kuala Terengganu – Kuala Besut – Perhentian Islands (Flug + Bus oder Taxi + Boot)

    Per Flug ab Kuala Lumpur oder Singapur zu den am nächsten gelegenen Flughäfen nach Kota Bahru (50 km nödlich) oder Kuala Terengganau (110 km südlich).

    • Weiterfahrt ab Kota Bahru mit dem Bus oder Taxi nach Kuala Besut.
    • Weiterfahrt ab Terengganau mit dem Taxi oder Umsteigen in Jerteh (keine direkte Busverbindung).
  • Bus ab Cameron Highlands oder Taman Negara – Kuala Besut (Bus + Boot)

    Per Minibus ab Cameron Highlands (Tanah Rata, der Hauptort), Kosten 50 RM (ca. 10 Euro).
    Per Minibus ab dem Taman Negara Nationalpark (Kuala Tahan, Ausgangsbasis für Nationalpark-Touren).

  • Bus ab Penang – Kuala Besut – Perhentian Islands (Bus + Boot)

    Per Bus ab Penang. Kosten 70 RM (ca. 15 Euro). Es verkehren auch Nachtbusse.

Kuala Besut ist ein kleines verschlafenes Dorf an der Ostküste, welches nicht viel zu bieten hat. Es sollte also Dein Ziel sein direkt weiter auf die Insel zu fahren. Da man in Asien allerdings nie weiß, ob der Bus eine Panne oder einfach nur Verspätung hat, sollte man immer auf alles gefasst sein. Aus eigener Erfahrung können wir nur sagen, dass am Ende immer alles glatt läuft und alle zufrieden sind.

» Perhentian Kecil oder Perhentian Besar – Was bieten sie und welche der beiden Inseln ist die Richtige für Dich?

Die Perhentians – Pulau Perhantian Kecil und Pulau Perhentian Besar – sind zwei kleine Inseln gegenüber dem Nord-Osten des malaiischen Festlands. Einfacher zu merken die „Kleine“ und die „Große“. Die Überfahrt von der einen zur anderen Insel per Boot ist unkompliziert und täglich mehrfach möglich.

» Perhentian Kecil – die „Kleine“. Charakter: Backpacker, Party, Abwechslung.

  • Insel der Backpacker

    viele junge Leute aber auch Familien.

  • Unterkünfte

    • Zahlreich in verschiedenen Preislagen (generell sind die Inseln natürlich etwas teurer, als das Festland und die Preise nicht immer angemessen, dennoch wird hier jeder fündig).
    • Von Backpacker-Hütte bis zum Resort.
    • Viele Unterkünfte liegen direkt am Strand, in Hanglage und etwas weiter im Inland gibt es Zimmer.
    • Hotels und Backpacker-Hostels findest Du bei booking.com *ad.
  • Restaurants, Bars, Shops

    • Es gibt zahlreiche Restaurants und Bars, viele befinden sich direkt am Strand.
    • Kleine Shops bieten alkoholfreie Getränke, Alkohol von Bier bis Schnaps, kleine Snacks und Dinge des täglichen Bedarfs.
  • Strände

    • Long Beach: Bootsanleger, Party am Strand.
    • Coral Bay: ruhiger und weniger überlaufen, tagsüber kommen viele Schnorchler vom Long Beach. Große Erwartungen sollte man aber auch hier nicht haben.
  • Inselmitte

    • Es führt ein kleiner ca. 15-minütiger Weg von der einen zur anderen Inselseite. Leider liegt hier sehr viel Müll und Bauschutt.
    • Achtung: Nachts fliegen hier riesige Fledermausscharen. Eine Taschenlampe ist von Vorteil

» Perhentian Besar – die „Große“. Charakter: Genießer, Schnorchel-Paradies, Einsamkeit.

  • Insel der Ruhe

    Altersdurchschnitt ist leicht höher. Ruhig und trotzdem genug los. Schnorcheln direkt vom Strand aus möglich.

  • Unterkünfte

    • Zahlreiche Unterkünfte in verschieden Preislagen, die teilweise allerdings nahe aneinander liegen.
    • Dennoch findet man einsame Plätze in Fuß nähe. Vor allem rund um das Perhentian Island Resort ist nicht viel los. Es ist der beste Platz zum Schwimmen und Schnorcheln direkt vom Strand aus.
    • Hotels und Backpacker-Hostels findest Du bei booking.com *ad.
  • Restaurants, Bars, Shops

    • Ausreichend verschiedene Möglichkeiten sind auch hier geboten, aber nicht so zahlreich wie auf der Nachbarinsel.
    • Kleine Shops bieten auch hier alkoholfreie Getränke, Alkohol von Bier bis Schnaps, kleine Snacks und Dinge des täglichen Bedarfs.
  • Strände

    • Bucht rechts vom Bootanleger (Teluk Pauh): Einsam, perfekt zum Schwimmen und Schnorcheln.
    • Bucht links vom Bootanleger: die meisten anderen Unterkünfte der Insel reihen sich hier aneinander. Eine schöne Promenade verbindet beide Buchten (ca. 4km).
    • Flora Bay, auf der anderen Seite der Insel: sehr ruhig und einsam gelegen.
  • Inselmitte

    Die Hälfte der Insel ist Urwald geblieben und dem Tourismus unzugänglich.

Wir haben auf beiden Inseln gewohnt, unsere Erlebnisse kannst Du weiter unten ausführlich lesen.

» Schorcheln, Tauchen und sonstige Aktivitäten auf den Perhentian Islands

  • Tauchen

    Auf beiden Inseln gibt es mehrere Tauchschulen, die sich auf die über 20 Tauchplätze rund um die Inseln verteilen.

  • Schnorcheln

    An einigen Stellen kannst Du direkt am Strand los schnorcheln und landest in einem Meer von bunten Fischschwärmen. Nicht nur kleine wie Nemo & Co., sondern sogar Schildkröten, Riffhaie, Rochen und Büffelfische sind keine Seltenheit.
    Ausrüstung gibt es für etwas mehr als 1 Euro in den Hotels oder von den Tauchschulen.
    Wassertaxis bringen dich entspannt von Strand zu Strand.

  • Kanutouren

    Da es wenig Strömungen gibt, sind die Inseln ideal, um mit einem Kanu die umliegenden Nachbarbuchten zu erkunden. Kanus bekommt man problemlos auf beiden Inseln für ca. 10 Euro.

  • Tierwelt

    Neben einer einzigartigen Unterwasserwelt beherbergen beide Inseln unzählige Tiere, die Du teilweise von Deinem Bungalow aus beobachten kannst. Warane bis zu 1 m, Affen, riesige Fledermäuse, Eichhörnchen und das Highlight der Malaien-Gleitflieger gehören ins tägliche Programm.

  • Wandern

    Kurze aber auch längere Wege durch den Dschungel gibt es auf beiden Inseln. Achte hierbei allerdings ganz besonders auf ausreichenden Moskitoschutz.

» Perhantian Islands Insider Tipps

  • Es gibt keine Geldautomaten auf der Insel.
  • Für Kreditkartenzahlungen in Hotels und Tauchschulen werden Zusatzgebühren verlangt.
  • Unsere Tipps, wie Du weltweit kostenlos Geld abheben kannst, kannst Du hier lesen: Die Reise-Kreditkarte | Tipps wie Du keine Gebühren zahlst und immer an Dein Geld kommst. Als Reise-Kreditkarte empfehlen können wir die Santander 1plus Visa Card *ad, die wir als kostenlose Erstkarte samt Partnerkarte verwenden und die DKB-VISA-Card *ad als unsere Zweitkarte und Back-Up.
  • Wifi ist vorhanden,wenn auch langsam.
  • Tagsüber verkehren zahlreiche Boote zwischen den Inseln schon für ca. 3,50 Euro pro Person. Nachts verdoppeln sich die Preise.
  • Auf beiden Inseln gibt es zwar mehrere Unterkünfte. In der Hauptsaison Juli bis August ist eine Buchung im Voraus empfehlenswert. Hotels und Backpacker-Hostels findest Du bei booking.com *ad.
  • Achtung beim Schnorcheln besteht erhöhte Sonnenbrand-Gefahr: T-Shirt oder hohen Sonnenschutz auftragen.
  • Planst Du Deine Weiterreise mit dem Bus, frage in Deinem Hotel nach Bustickets. Wir haben in Mama´s Chalet für das Busticket von Kuala Besut nach Penang 55 RM, 12 € anstatt 70 RM, 15,20 € bezahlt.

» Unser Erlebnis auf den Perhentian Islands – Schnorcheln im schönsten Schwimmbad der Welt

Unsere Erwartungen an ein traumhaftes Inselidyll zu angemessenen Preisen waren hoch, als wir nach einer 40-minütigen Speedboot-Fahrt, aufgrund der Wetterbedingungen eine Fahrt wie im Wäschetrockner, an der kleineren Perhentian Kecil anlegten.

Erwartungen an Perhentian Kecil

Wir wurden enttäuscht: viele andere Touristen, dementsprechend viele Hotels und Restaurants und alles andere als eine entspannte Atmosphäre.

Dazu kam, dass wir keine Unterkunft gebucht hatten, weil wir vor Ort die perfekte einsame Holzhütte am Strand suchen wollten, was sich als nicht ganz einfach herausstellte. Als Weltreisende überstieg doch vieles unser Budget oder war ausgebucht.

3 Nächte blieben wir dennoch, bevor wir spontan der anderen Insel eine Chance geben wollten. Wir entschieden uns zunächst auch nur für die Backpacker-Insel, weil wir dachten, sie würde eher das bieten was wir wollten. Vom Hörensagen ist Besar doch eher teuer und für Familien geeignet.

Wir überzeugten uns auf Perhentian Besar vom Gegenteil

Uns erwartete das typische Postkartenmotiv. Kristallklares, türkisfarbenes wellenloses Wasser am weißen feinsandigen Sandstrand, ein weißer Steg der ins Wasser führt und sattes Grün der Palmen und Urwaldgewächse im Landesinneren.

„Wow, das Paradies“ war das erste was ich dachte als wir ankamen und auch das letzte als wir abfuhren.

Malaysia | Perhentian Besar. Panoramablick auf den Steg des Bootsanlegers, türkisfarbenes Wasser, blauen Himmel und sattgrünes Urwaldgewächs

Malaysia | Perhentian Besar Panoramaausblick

Malaysia | Perhentia Ialands handgezeichnete Karte der beiden Inseln inklusive den Namen der Strände

Malaysia | Perhentia Ialands handgezeichnete Karte

Wir blieben länger als erwartet auf der Barfuß-Insel und genossen jeden Augenblick.

Für ausreichend Abwechslung war gesorgt. Wir verbrachten unsere Tage mit:

» Schnorcheln mit Nemo, Riffhaien, Schildkröten und vielen andern bunten Fischen und Korallen direkt wenige Meter vom Strand entfernt

Malaysia | Unterwasserwelt mit Nemo & Co. beim Schnorcheln auf Perhentian Besar

Malaysia | Unterwasserwelt beim Schnorcheln auf Perhentian Besar

» Schwimmen im schönste Riesen-Pool der Welt

Malaysia | Perfekter Strand zum Schwimmen und Schnorcheln auf Perhentian Besar. Türkisfarbenes ruhiges Meer und ein paar Boote im Wasser. Weißer Sandstrand, blauer Himmel und im Inland sattgrüner Regenwald

Malaysia | Perfekter Strand zum Schwimmen und Schnorcheln auf Perhentian Besar

» Kanufahren zur nächst gelegenen Turtle Bay

Malaysia | Rotes Kanu im weißen Sand mit dem türkisfarbenen Meer im Hintergrund am Strand liegend auf unserer Kanutour zum Turtle Beach auf Perhentian Besar

Malaysia | Kanutour zum Turtle Beach auf Perhentian Besar

» Beobachten der Tiere an Land

Malaysia | An einem Baumstamm hängender Gleitflieger auf Perhentian Besar

Malaysia | Gleitflieger auf Perhentian Besar

Malaysia | Nahaufnahme des Kopfes und der Pfoten eines riesigen schwarz-gelben Warans auf den Perhentian Islands

Malaysia | Riesiger Waran auf den Perhentian Islands

Malaysia | An einem Baumstamm zwischen Blättern hängender grauer Affe, der Brillenlangure auf den Perhentian Islands

Malaysia | Brillenlanguren auf den Perhentian Islands

» Entspannen im Schatten einer Palme

Malaysia | Perhentian Islands Entspannung am Strand unter Palmen bei strahlend blauem Himmel mit Blick auf das türkisfarbene Meer und einige Fischerboote

Malaysia | Perhentian Islands Entspannung am Strand unter Palmen

Abends ließen wir uns beim Sonnenuntergang von den malaiischen Kochkünsten verwöhnen, genossen ein kaltes Bier oder Cocktail einsam mit den Füßen im Sand und schliefen bei Meeresrauschen ein.

» Weitere Impressionen

» Fazit

Trauminseln: JA, mit kleinen Einschränkungen. Tourismusfalle: NEIN!

Geheimtipp sind beide Inseln schon lange nicht mehr. Wenn man nach den Bewertungen geht, gehen die Meinungen weit auseinander. Für die Einen ist es Horror, für die Anderen ein nahezu perfekter Ort, nachdem sie gesucht haben.

Aus unserer Sicht sind die Perhentian Islands definitiv eine Reise wert. Für uns war es sicher eines der schönsten Strand- und Schnorchel-Erlebnisse, die wir bisher hatten und der Abschied fiel uns dementsprechend schwer.

Du solltest Dich darauf einstellen, dass auf Anhieb nicht alles perfekt wirkt. Dennoch kannst Du auf den Perhentian Islands einen sensationellen Urlaub verbringen, den Du nicht mehr vergessen wirst, wenn Du die für Dich richtige Insel wählst.

Die Antwort auf die Frage nach dem perfekten Ort haben wir versucht zu klären. Seien es Moskitos, Sandfliegen, andere Touristen, Müllberge, schlechtes Essen, wenig alternative Aktivitäten, kaltes Wasser, Strömungen, aneinander gebaute Bungalows und Betonbunker oder Preisexplosionen, irgendeinen Nachteil bringt fast jedes Ziel.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2018-02-22T12:36:27+00:0022. Februar 2018|Asien, Malaysia, REISEBERICHTE|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.