||Sparen in Neuseeland | 15 Tipps wie Du bares Geld sparst und Dir trotzdem nichts fehlt

Sparen in Neuseeland | 15 Tipps wie Du bares Geld sparst und Dir trotzdem nichts fehlt

Neuseelands ist ein teures Pflaster. Im Schnitt kannst Du mit einem durchschnittlichen Tagesbudget von 60 Euro pro Person rechnen. Je nach Ansprüchen und Auswahl Deiner Touren brauchst Du mehr Geld.

Natürlich hängen Deine Kosten und Dein Interesse am Sparen von der Art und Weise Neuseeland kennen zu lernen ab. Mit diesen allgemeinen Tipps, kannst Du dennoch ganz nebenbei ohne großartige Einschränkung wirklich Geld sparen.

» Tipps zum Sparen schon vor Reisebeginn

Schon vor Reisebeginn solltest Du ein paar Überlegungen anstellen, und Du wirst sehen, es lohnt sich.

  1. Flug

    Die Reise nach Neuseeland von Europa ist teuer. Einen günstigsten Flug zu ergattern ist dennoch möglich. Am besten schaust Du bei Skyscanner*ad oder Momondo*ad nach Angeboten.

  2. Camping versus Unterkunft

    Überlege Deine Möglichkeiten: möchtest Du in einem Camper reisen, oder Transport und Unterkünfte separat organisieren. Wenn Du campst, kann Du schon bei der Anmietung wirklich Geld sparen. Ausführliche Infos und Tipps findest Du hier: Mit dem Camper durch Neuseeland | Tipps zur Anmietung, Ausrüstung und Campingplätzen.

  3. Plane deinen Trip von der Südinsel zur Nordinsel

    Willst Du einen Mietwagen oder Campervan mieten, plane Deine Route von Süden nach Norden. Die Miete ist von Christchurch nach Auckland meist günstiger.

  4. Kauf eines Autos oder Campervan

    macht bei einer Reisedauer ab zwei Monaten Sinn. Allerdings musst Du Pufferzeiten für den An- und Verkauf einplanen. Unter Zeitdruck machst Du vermutlich ein schlechtes Geschäft. Zudem solltest Du einen Kauf nur in Erwägung ziehen, wenn Du Dich mit Autos auskennst und ein potentielles Reparaturbudget einplanst.

  5. Ausrüstung

    Plane gerade Deine Ausrüstung sehr detailliert. In Neuseeland ist nahezu alles teurer als in Europa, es macht schon Sinn, über die Mitnahme von Spülmittel nachzudenken. Gerade aber bei der Auswahl Deiner Kleidung solltest Du nicht von Bikini-Temperaturen ausgehen. Sei deshalb nicht sparsam und gegen Kälte gerüstet. Auch die Anschaffung von Outdoor-Klamotten ist teuer.

» Tipps zum Sparen während der Reise

  1. Fortbewegung

    – Mietwagen oder Campervan
    Ein eigenes Fahrzeug macht Dich flexibel, und Du kannst komfortabel auch abgelegene Orte entdecken. Überlege wieviel Platz und Komfort Du tatsächlich brauchst und vergleiche die Angebote sehr genau.
    – Trampen
    Auch Trampen ist in Neuseeland sehr beliebt.
    – Bus, Bahn, Inlandflüge
    Allgemeine Infos zur Fortbewegung findest Du hier: NEUSEELAND INSIDER TIPPS.

  2. Unterkünfte

    – DJH Ausweis
    Bist Du nicht im Camper unterwegs, kannst Du mit einem deutschen Jugendherbergsausweis in allen YHA in Neuseeland 2$ pro Nacht sparen.
    – BBH Karte
    Mit der BBH Karte kannst Du in den beteiligten Hostels 3 $ pro Nacht sparen.
    – AirBnB in Christchurch oder Auckland
    kann definitiv eine Alternative zum Hotel sein. Für Hotelzimmer musst Du grundsätzlich mit 100 $ und für ein Bett im Hostel mit 25$ pro Person rechnen.

  3. Camping

    – Wahl des Campingplatzes
    Es gibt 3 Kategorien: Holiday Parks, Campingplätze des DOC und Freedom Camping. Muss es die komfortabelste Art im Holiday Park sein, oder ist es nicht vielleicht schöner die Natur zu erleben? Unterkunft, Fortbewegung und Küche in einem.
    Beim Campen sparst Du alleine dadurch, dass Du nicht von Ort und Zeit abhängig bist. Die Organisation von Unterkunft, Fortbewegung und Essen ist nicht wenig aufwendig und meist auch teurer als ein Tag im Camper.
    – Wahl des richtigen Campers
    Ausführliche Infos und Tipps zum Campen findest Du hier:
    » Mit dem Camper durch Neuseeland | Tipps zur Anmietung, Ausrüstung und Campingplätzen.
    – Weitere Camping-Tipps:
    » Top 10 kostenlose Campingplätze in Neuseeland.
    » Tipps für einfache Gerichte als Camper in Neuseeland.

  4. Benzin

    – Route
    Plane Deine Route sehr genau. Die Wege gerade auf der bergigen Südinsel aber auch bis in den hohen Norden sind weit. Entscheide Dich für ausgewählte Highlights und genieße was auf dem Weg liegt. Weniger ist oft mehr
    – Wahl des Fahrzeugs
    Achte bei der Wahl Deines Fahrzeugs auf den Benzinverbrauch. Günstige ältere Autos oder riesen Motorhomes sind nicht gerade die sparsamsten Gefährte.
    – Rabattgutscheine
    Nutze die Gutscheine, die Du beim Einkauf von Lebensmitteln zum Beispiel bei Pack ´n Safe erhältst. Beim Einkauf bei Pack ´n Safe oder New World über 40 NZD bekommst Du Tankgutscheine mit denen Du 4 ct pro Liter sparen kannst. Beim Pack `n Safe Einkauf über 100 NZD bekommst Du sogar 10 ct je Liter Benzin Rabatt.
    – Wahl der Tankstelle
    Plane die Füllung Deines Tanks rechtzeitig. Logischerweise ist an abgelegenen Orten, beispielsweise Milford Sound, das Tanken wesentlich teurer.
    Vergleiche auch sonst die Preise, da diese manchmal auch sehr schwanken.

  5. Parkgebühren

    Parken ist teuer. Eine Stunde kostet zwischen 2-4 NZ $. Frage ausfahrende Gäste nach Restguthaben auf ihrem Parkticket, wie zum Beispiel beim Te Papa Museum in Wellington, wo Dir ausfahrende Parker gerne ihr Tagesticket übertragen.

  6. Einkaufen

    – Lebensmittel bei Pack `n Safe einkaufen
    Lebensmittel solltest Du wenn möglich grundsätzlich bei Pack ´n Safe einkaufen. Alternativ bei Countdown oder New World. Kleine Supermärkte sind teurer.
    – Angebote
    Vergleiche Preise ganz genau. Nicht immer sind die herausgestellten vermeintlichen Angebote auch wirklich günstiger. Prüfe die Eigenmarken Pams oder budget.
    – Nutze Sparangebote auf dem Kassenzettel
    Beim Einkaufen von Lebensmitteln gibt es auf dem Kassenbon meistens Rabattaktionen für den nächsten Einkauf oder Benzin.
    – Obst & Gemüse
    bekommst Du meist günstiger an Obst- und Gemüseständen am Straßenrand. Besonders in der Erntezeit.
    Halte in Supermärkten und Gemüseläden nach aussortierter Ware Ausschau, diese ist meist zum halben Preis oder günstiger erhältlich und dennoch top.

  7. Selbst kochen

    Natürlich ist Essen gehen teurer als selbst kochen, im Camper aber auch sehr einfach und mit viel Spaß verbunden.
    Fertige Gerichte
    Wer absolut nichts mit Kochen am Hut hat, kann ab und zu auch auf Fertiggerichte aus der Dose zurückgreifen, die in Neuseeland nicht zwangsweise Glutamat verseucht sind. Auch halbe Hähnchen aus dem Supermarkt sind durchaus lecker und günstiger als Restaurants. Mehr Tipps für einfach gemachte Gerichte als Camper gibt es hier: Tipps für einfache Gerichte als Camper in Neuseeland.

  8. Touren

    – Special Deals
    Last Minute Deals findest Du bei Book me.
    – Die Qual der Wahl
    Für Touren kannst Du in Neuseeland ein Vermögen ausgeben. Ob bei Bootstouren wie im Milford Sound, Whalewatching, Bungee Jumping, Kajakfahren, Rafting, Skydiving, Gletscherwanderungen, Helikopter-Flügen, Weintouren oder beim Besuch der Filmkulisse Hobbitons.
    Es gibt so viele Möglichkeiten, dass Du ganz genau überlegen solltest, für welche der Touren Du Dein Geld ausgeben willst, oder ob Dir das einsame Erleben der Natur nicht vielleicht ausreicht?
    – Wanderungen
    im Einklang mit der Natur sind in Neuseeland definitiv eine gute Alternative zu teuren Touren mit garantiert vielen anderen Touristen. Ausführliche Infos über die Möglichkeiten des Wanderns findest Du beim DOC.

  9. Rabatt-Coupons

    Auch in Neuseeland gibt es wie bei uns Groupon oder alternativ GrabOne.

  10. Geld abheben

    Lästige Gebühren sparen und weltweit kostenlos abheben kannst Du mit der  Santander 1plus Visa Card *ad. Zum Thema solltest Du diesen Beitrag lesen: Die Reise-Kreditkarte | Tipps wie Du keine Gebühren zahlst und immer an Dein Geld kommst.

» Empfehlungen

Gerade in Neuseeland muss es aufgrund der Einzigartigkeit der Natur und der Vielzahl an relativ einfach erreichbaren absoluten Highlights mit unterschiedlichem Charakter, nicht unbedingt JEDER der Top-Orte im Reiseführer sein. Aus eigener Erfahrung ist eine Konzentration auf einige wenige Highlights mit entsprechender Zeit und Offenheit für den jeweiligen Ort mehr wert, als jeder Sehenswürdigkeit hinterher zu jagen.

Fazit

Sparen und Einkaufen muss also nicht gleichzeitig riesige Einschränkungen bedeuten. Mit ein paar Tricks & Tipps wie Du mit Deinem Geld richtig haushaltest und der bewusste Blick auf die Dinge, wofür Du tatsächlich Dein Geld ausgibst, kann sehr bereichernd sein. Das gilt übrigens nicht nur auf Reisen.

In unserem jeweiligen Guide oder Reisebericht findest Du viele weitere Neuseeland-Reise-Highlights & Insider-Tipps…

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2018-03-21T20:44:11+00:0023. Februar 2017|Neuseeland, Ozeanien, REISEBERICHTE|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.

Hinterlasse einen Kommentar

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.