||Wellington | Die unterschätzte Hauptstadt von Neuseeland mit einem Herz für Camper

Wellington | Die unterschätzte Hauptstadt von Neuseeland mit einem Herz für Camper

Wellington ist gleichzeitig Hauptstadt in Neuseeland, Verbindungsort der Fähre zwischen Nordinsel und Südinsel und ein beliebtes Touristenziel. Die Meisten denken dennoch bei neuseeländischen Städten eher an Auckland und Christchurch. Warum Wellington kein Begriff ist, ist mir völlig unerklärlich.

Was Dich in der Stadt erwartet, welche Sehenswürdigkeiten und Camping-Möglichkeiten Wellington verbirgt und welche Tipps Du sonst noch wissen solltest, erfährst Du in unserem Guide.

» Die Lage von Wellington.
» Tipps zur Anreise nach Wellington.
» Was erwartet Dich in Wellington?
» Tipps zur Übernachtung in Wellington.
» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Wellington.
» Insider Tipps für Wellington.
» Kleiner Exkurs zu einem unserer Camping-Highlights in Neuseeland.
» Fazit.

» Größe und Lage von Wellington

Wellington liegt im Süden der Nordinsel auf auf einem Berg umgeben von sattgrünen Hügeln.

Mit knapp 500.000 Einwohnern im Großraum ist Wellington die zweitgrößte Stadt des Landes, nach Auckland City mit ca. 1,4 Mio. Einwohnern.

» Anreise

Wellington ist als Hauptstadt mit allen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen: Flugzeug, Bus, Bahn, Auto oder Fähre.

Ausführliche Infos zu den Fortbewegungsmitteln findest Du hier: NEUSEELAND INSIDER TIPPS.

» Was erwartet Dich in Wellington?

Auf den ersten Blick mag die Stadt enttäuschen. Nach einer spektakuläreren Einfahrt in den Hafen mit Aussicht auf die auf einem Hügel gelegene Stadt, legt die Fähre im doch wenig schönen Industriehafen an einem verkehrsreichen Highway an.

Auf den zweiten Blick wird man jedoch schnell eines Besseren belehrt und lernt den Charme der Stadt kennen. Direkt am Wasser gelegen gibt es zahlreiche kleinen Cafés, Bars und Restaurants. Es herrscht eine schöne Atmosphäre, gepaart mit viel Komfort und zahlreichen interessanten Orten, die definitiv keine Langeweile aufkommen lassen.

Insbesondere als Camper wirst Du diesen Ort zu schätzen wissen. Es befindet sich ein wunderschöner kostenloser Campingplatz direkt am Wasser, Duschmöglichkeiten, zahlreiche Shoppingmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten dicht beisammen.

» Wo kannst Du übernachten | Campen, wie lange und was kostet es?

  • Unterkünfte

    Zahlreiche Hotels und Hostels sind in verschiedene Preislagen verfügbar. Wie in Neuseeland üblich sind die beliebten Unterkünfte schnell ausgebucht, so dass eine Reservierung empfehlenswert ist.
    Am besten buchst Du Hotels und Backpacker-Hostels bei booking.com *ad oder Agoda *ad. 

    Wie Du am besten eine für Dich passende Unterkunft suchst, kannst Du hier herausfinden:
    6 Möglichkeiten & Tipps um auf Reisen die passende Unterkunft zu finden.

  • Camping

    Es gibt einige Camping-Möglichkeiten in und um Wellington, Infos zu den Campingplätzen findest Du hier.
    Unser Tipp: Owhiro Bay Wellington, 20 Plätze, kostenlos, saubere Toiletten inkl. Umkleide. Die Plätze sind sehr beliebt und schnell weg, frühe Ankunft empfiehlt sich. Zum Standort.
    Alternative
    Parkplatz direkt beim Te Papa Museum. Das Übernachtparken von 17.00 – 8.00 Uhr kostet 20 $. Detaillierte Preise findest Du hier.

    Neuseeland | Nordinsel, Eindrücke vom Camping in der Owhiro Bay in Wellington. Collage mit verschiedenen Bilder: Blick auf das Meer, Henning sitzt entspannt im Klappstuhl vor dem Camper, Karin und Henning in Nahaufnahme, Tsunami Warnschild samt Verhaltenstipps

    Neuseeland | Nordinsel, Eindrücke vom Camping in der Owhiro Bay in Wellington

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Wellington

  • Mount Victoria
    Vom Mount Victoria hast Du einen großartigen Ausblick in alle Himmelsrichtungen, den Du auf keinen Fall verpassen solltest.
  • Te Papa Museum
    Mit kostenlosem Eintritt ist das  Te Papa Museum in Wellington absolutes Muss, wenn Du in der Stadt bist. Öffnungszeiten: 10.00 bis 18.00 Uhr, einzig die Parkgebühren sind neuseelandüblich teuer, 1 Std. 4 $. Ausführliche Preise gibt es hier.
  • Great War Ausstellung
    Sehr beeindruckende Ausstellung mit Einblicken in die Geschehnisse des Krieges. Öffnungszeiten: 9.00 Uhr bis 8.00 Uhr, Eintritt kostenlos.
  • Zealandia Sanctuary
    Für alle die Neuseelands bunte Tierwelt kennenlernen wollen durchaus empfehlenswert. Öffnungszeiten: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Preisinformationen und ausführliche Infos zur Wildlife Sanctuary.
  • Hobbit´s Hideout
    Ein kleiner lohnenswerter Spaziergang durch die Filmkulisse von Herr der Ringe.
    Ausführliche Infos zu weiteren interessanten Orten in Wellington wie dem Carter Observatory, dem Botanischen Garten oder der Fahrt mit der Wellington Cable Car findest Du bei der Wellington i-SITE.

    Neuseeland | Nordinsel, Panorama vom Mount Victoria in Wellington. Blick auf die Stadt, den Hafen und das Meer umgeben von grünen Wiesen und Urwald

    Neuseeland | Nordinsel, Panorama vom Mount Victoria in Wellington

» Wellington Insider-Tipps

  • Parken am Te Papa Museum ist teuer. Eine Stunde kostet zwischen 2-4 NZ $. Frage ausfahrende Gäste nach Restguthaben auf ihrem Parkticket, denn diese sind gerne bereit ihr Tagesticket weiter zu geben, wenn sie es Dir nicht ohnehin ungefragt anbieten.
  • Wifi findest Du im Te Papa Museum oder der Wellington City Library, genauso Steckdosen zum Laden Deiner technischen Geräte.
  • Unsere Tipps, wie Du weltweit kostenlos Geld abheben kannst, kannst Du hier lesen: Die Reise-Kreditkarte | Tipps wie Du keine Gebühren zahlst und immer an Dein Geld kommst. Als Reise-Kreditkarte empfehlen können wir die Santander 1plus Visa Card *ad, die wir als kostenlose Erstkarte samt Partnerkarte verwenden und die DKB-VISA-Card *ad als unsere Zweitkarte und Back-Up.
  • Als Camper ohne Dusche kannst Du kostenlos an der Marina duschen. Den genauen Standort verrät Dir Deine Camper-App, wie zum Beispiel WikiCamps.
    Morgens kann es dort durchaus voll werden, plane deshalb etwas Zeit.
  • Camping am Owhiro Bay Wellington ist ein wunderbares Erlebnis direkt am Wasser und nur ca. 10 min von der Innenstadt und ca. 20 min vom Fährenterminal entfernt.
  • Beachte unbedingt unseren Camping-Guide: Mit dem Camper durch Neuseeland | Tipps zur Anmietung, Ausrüstung und Campingplätzen.
  • Gehe zur Wellington i-SITE, um Deine Highlights der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und interessanten Orte samt Kartenmaterial schnell herauszufinden.

» Kleiner Exkurs zu einem unserer Highlights in Neuseeland

Wir verbrachten unsere Abende in Wellington auf dem Owhiro Bay Wellington Freedom Camping Spot. Nach einem tollen Tag wollten wir uns heute etwas Besonderes gönnen. Wir nutzten die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten in Wellington und luden unseren Hippie mit allerhand Leckereien voll.

Der Abend nahm seinen Lauf

Er begann wie immer mit der Suche nach unserem Lieblingsstellplatz und dem Zubereiten eines leckeren Essens. Zur Feier des Tages gab es lokalen Hoki-Fisch mit Kartoffeln. Anders als sonst, hatten wir heute Abend das Glück, in den Genuss eines traumhaften Sonnenuntergangs, bei außergewöhnlichem Vogelgezwitscher und Meeresrauschen zu kommen.

Trotz Kälte und Wind hätte der Abend nicht schöner sein können. Bis zu dem Moment als wir uns anschauten und ich wusste, etwas stimmt nicht.

Neuseeland | Nordinsel, Owhiro Bay in Wellington. Henning steht mit Kapuze vor unserem Hippie Camper, im Hintergrund das Meer

Neuseeland | Nordinsel, Owhiro Bay in Wellington, Schlüssel steckt im Zündschloss, Motor läuft

Allabendliches Procedere

Unser Ritual, den Motor nochmal kurz laufen zu lassen, um etwas Wärme zum Einschlafen zu erzeugen, war an diesem Abend gründlich schiefgegangen.

Denn anders als sonst, lag ich eben nicht hinten im Camper und wartete, dass die Wärme zu mir durchkam. Ich stand noch draußen, unterhielt mich mit ein paar Mädels, die mich auf ein Gläschen Wein eingeladen hatten.

Nachdem ich den laufenden Motor unseres Campers hörte und Hennings Blick sah, war mir klar, der Schlüssel steckt und die Kiste ist abgeschlossen. Und so standen wir wie die betröppelten Hunde vor unserem abgeschlossenen Wagen mitlaufendem Motor und der Heizung auf Vollgas. Eines war sicher, frieren mussten wir heute vor dem Einschlafen nicht.

Und nun?

Klar könnte man den Vermieter oder einen Schlüsseldienst anrufen und horrende Summen auf den Tisch legen. Man könnte sich aber auch auf dem voll belegten Campingplatz herumfragen, ob sich vielleicht zufällig einer von ihnen mit dem Öffnen von Autotüren auskennt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass unser Hippie nicht gerade die Luxus-Variante der Camper-Spezies war und für jeden mit dem richtigen Werkzeug leicht geöffnet werden konnte.

Hartnäckigkeit zahlt sich manchmal aus

Ich unterhielt mich munter weiter mit ein paar Leuten unterhielt und hatte mich mit dem Gedanken die Notfall-Hotline zu rufen abgefunden. Henning gab nicht auf.

Wie der Zufall es wollte, trafen ein paar Locals ein, die ihren wohlverdienten Feierabend mit ein paar Bierchen ausklingen ließen. Dieses junge Paar war unsere Rettung. Es hatte doch tatsächlich Kontakt zu einem „Fachmann“. Bis dieser eintraf, luden sie uns in ihren beheizten Wagen ein, gaben uns Insider Tipps zu Ihrem Land, auf das sie sehr stolz waren und luden uns für den nächsten Abend zu sich nach Hause ein.

Das Werk des Fachmanns

Es dauerte keine 2 Minuten und die Beifahrertür des Campers war für gerade Mal 40 $ ohne jegliche Spuren geöffnet. Dieses Erlebnis samt der Bekanntschaft, war jeden einzelnen Dollar wert.

Noch heute denken und lachen wir oft über diese Aktion, die uns einmal mehr bewiesen hat, dass es für alles eine Lösung gibt. Nebenbei lehrte es uns, dass fast jede Autotür binnen Sekunden geöffnet ist und man folglich niemals seine Wertsachen arglos herumliegen lassen sollte.

» Fazit

Als wir in Wellington ankamen, hatten wir keine Vorstellung was uns in der Hauptstadt von Neuseeland erwartet. Ehrlich gesagt wusste ich nicht mal, dass Wellington und nicht Auckland die Hauptstadt ist.

Als sparsamer Camper ist es nicht immer einfach, die täglichen Herausforderungen von der Suche nach einem Campingplatz, Toilette, Dusche, Einkaufsmöglichkeit mit beeindruckenden Erlebnissen in der Natur aber auch bei Sehenswürdigkeiten auf so kleinem Raum vereint zu finden. In Wellington bekamen wir genau das geboten. Deshalb eignet sich die Gegend durchaus für einen Zwischenstopp und nicht nur als Ausgangsbasis zur Überfahrt auf die Südinsel.

In unserem jeweiligen Guide oder Reisebericht findest Du viele weitere Neuseeland-Reise-Highlights & Insider-Tipps…

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2017-11-21T14:52:20+00:0023. Februar 2017|Neuseeland, Ozeanien, REISEBERICHTE|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.

Hinterlasse einen Kommentar

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.