Die Highlights der Kap-Halbinsel rund um Kapstadt sind zweifelsohne eine der schönsten Regionen der Welt. Die Küstenstraße von Kapstadt bis zum Cape Point ganz im Süden fasziniert durch traumhafte Buchten und Strände, malerische Berge, charmante kleine Vororte und eine außergewöhnlichen Pflanzen- und Tierwelt.

Wie spektakulär und einzigartig diese Szenerie ist, entdeckt man am besten mit dem Mietwagen. Nur so bist Du flexibel und kannst spontane Zwischenstopps einlegen.

Wo es sich lohnt zu halten, welche Highlights es zu entdecken gibt und welche Tipps Du kennen solltest, haben wir zusammengefasst:

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten der Kap-Halbinsel.
» Die Route von Kapstadt bis in den Süden der Kap-Halbinsel.
» Wie kannst Du möglichst viele dieser Highlights sehen?
» Beste Reisezeit für die Kap-Halbinsel.
» Beschreibung der Sehenswürdigkeiten | Weitere interessanten Orte | Highlights im Detail.
» Vorschläge und Empfehlungen für drei Tages-Touren ab Kapstadt.
» Tipps für Kapstadt als Ausgangsbasis.
» Tipps, die Du über die Kap-Halbinsel gelesen haben solltest.
» Fazit.
» Impressionen.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten der Kap-Halbinsel

Auf der Kap-Halbinsel gibt es so viele lohnenswerte Stopps, dass eine Tagestour kaum ausreicht, um alle Highlights von Kapstadt aus an einem Tag zu erleben.

Hier findest Du einige der absoluten Highlights:

» Die Route von Kapstadt bis in den Süden der Kap-Halbinsel

  • Tipps zur Tour

    • Die direkte Strecke von Kapstadt zum Cape Point ist zwar nur ca. 60 km. Willst Du dort aber eine Wanderung machen und den Nationalpark erkunden, bleibt Dir nicht genug Zeit für die anderen Highlights.
    • Plane deshalb mehrere Tage ein mit Kapstadt als Ausgangsbasis.
    • Mit ausreichend Zeit im Gepäck kannst Du die vielen Highlights erleben und genießen.  Ein entspannter Nachmittag am Strand ist auf Deiner Reise in die Kap-Region sicherlich auch schön.
    • Interessanten Orte haben wir als Baukasten zusammengestellt. Entscheide Dich, welche Du sehen möchtest.
Südafrika | Kapstadt, Panorama in der V&A Waterfront mit dem Tafelberg im Hintergrund. Boote, Restaurants, Shops, Touristen bei blauem Himmel

Südafrika | Kapstadt, Panorama in der V&A Waterfront mit dem Tafelberg im Hintergrund

  • Die Route

    • Die Tour kannst Du als Rundweg planen und musst keinen Weg doppelt fahren, bis auf die Strecke im Table Mountain National Park zum Cape Point.
    • Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und weitere interessante Orte liegen dabei auf dem Weg. Es wird häufig vorkommen, dass Du aus dem Auto springst, um die diversen Panoramaaussichten festzuhalten. Deshalb ersparen wir es uns, bei jedem Ort auf die Einzigartigkeit und Schönheit hinzuweisen. Diese Landschaft musst Du selbst erleben.
    • Hier geht´s zur Route auf google maps. Detaillierte Beschreibungen der interessanten Orte auf der Strecke findest Du weiter unten

» Wie kannst Du möglichst viele dieser Highlights sehen?

  • Mietwagen

    • Um die meisten Orte und Sehenswürdigkeiten zu sehen, empfiehlt es sich, mit eigenem Mietwagen auf Tour zu gehen.
    • Die Region ist relativ einfach und komfortabel mit eigenem Wagen zu bereisen. Die Straßen sind gut ausgebaut und in sehr gutem Zustand.
    • Bei CHECK24 *ad kannst Du einen Preisvergleich anstellen.Die günstigsten Angebote gibt es bereits ab ca. 12 € pro Miettag.
    • Der aktuelle Benzinpreis in Südafrika ist weniger als 0,80 € / Liter.
    • Tipps:
      • Wenn Du einen Mietwagen mit Navi mieten möchtest, ist der Aufpreis hierfür meist sehr hoch. Günstiger ist es häufig, in Kapstadt ein aktuelles Navigationsgerät zu kaufen und dieses am Flughafen mit geringem Wertverlust wieder zu verkaufen. So haben wir das neueste TomTom-Gerät für ca. 120 € gekauft und an einen dankbaren Taxifahrer für 60 € verkauft.
      • Alternativ bieten sich auch kostenlose Apps wie MAPS.ME (Android oder iOS) zur Offline Routenplanung an.
      • Beachte die Tipps unseres Artikels zur Anmietung eines Mietwagens: Mietwagen und Camper | Was Du bei der Miete unbedingt beachten solltest!
        Südafrika | Kapstadt, Verkaufshilfe für unser Navigationsgerät. Foto eines weißen Blattes mit der schwarzen Aufschrift: Tom Tom GPS, brandnew, half price

        Südafrika | Kapstadt, Verkaufshilfe für unser Navigationsgerät

  • Bus

    • Solltest Du nicht die Möglichkeit haben, mit eigenem Wagen unterwegs zu sein, gibt es auch die Möglichkeit bis Hout Bay mit dem Bus zu fahren. Leider kommst Du mit diesen Bussen nicht zum Kap.
    • Informationen und Fahrpläne findest Du bei MyCiTi.
  • Touren zum Cape Point

    • Alternativ kannst Du ab Kapstadt eine Tour in den Süden der Kap-Halbinsel machen.
    • BAZ BUS bietet diese Tour zum Beispiel mit Stopps in Hout Bay über den Champman´s Peak Drive, Simon´s Town und Cape Point für 690 ZAR (40 €) inklusive Eintrittsgebühren an.
    • Alternativ gibt es Cape Convoy, wo Du die Tour inklusive Eintrittsgebühren für 999 ZAR (58,30 €) buchen kannst.

» Beste Reisezeit für die Kap-Halbinsel

  • Beste Reisezeit

    • Die beste Reisezeit in Kapstadt und für die Kap-Halbinsel ist der europäische Winter zwischen September | Oktober bis Februar | März.
    • Grundsätzlich ist die Region allerdings ganzjährig gut zu bereisen.
    • Detaillierte Informationen zum Klima und Reisewetter in Kapstadt und der Kap-Region findest Du hier: SÜDAFRIKA KLIMA & BESTE REISEZEIT.
  • Eigene Erfahrung Dezember | Januar und März

    • Das Wetter war tagsüber überwiegend sonnig und warm mit besten Bedingungen für zahlreiche Touren.
    • Im Dezember | Januar waren die Temperaturen deutlich wärmer als im März.
    • Abends wird es trotz Hochsommer teilweise kühl, so dass eine dünne Jacke oder ein Pulli nicht schadet. Aufgrund des teilweise starken Windes an manchen Küstenabschnitten und der raschen Wetterwechsel schadet es auch tagsüber nicht stets etwas zum Überziehen dabei zu haben.
  • Reisewetter weltweit

    In unserer Klimatabelle kannst Du Dir ein ausführliches Bild über 2.400 Orte weltweit machen.

» Beschreibung der Sehenswürdigkeiten | weitere interessante Orte | Highlights im Detail

  • Clifton, Camps Bay | Exklusive Strandorte mit allem was dazu gehört

    In Clifton und Camps Bay befinden sich die In-Strände von Kapstadt. In den Buchten erwarten Dich ein weißer Sandstrand und eine wunderschöne von Palmen gesäumte Uferpromenade mit zahlreichen Restaurants, Bars und Shops. Gesehen und gesehen werden ist hier das Motto.

    • Clifton
      Clifton ist ein exklusiver Villenvorort unterhalb des malerischen Lion’s Head. Einige der schönsten Strände von Kapstadt befinden sich dort. Diese sind durchnummeriert von 1 bis 4, wobei „1“ den Trendsettern gehört, „2“ den Jugendlichen, „3“ den Figurbewusstsein und „4“ den Familien.
    • Camps Bay
      Im „Reichenviertel“ von Kapstadt Camps Bay ist für Unterhaltung gesorgt. Leute beobachten und Sonnenuntergänge erleben kann man nirgends besser als hier. Dazu gibt es ein sensationelles Panorama auf den Tafelberg und die Zinnen der Twelve Apostels (Zwölf Apostel), die sich im Hintergrund vom Plateau des Tafelbergs entlang der Atlantikküste bis nach Hout Bay aneinanderreihen.
Südafrika | Kapstadt, Panorama auf die Buchten von Clifton (rechts) und Camps Bay (links) mit dem tiefblauen Meer am Horizont

Südafrika | Kapstadt, Panorama auf Clifton (rechts) und Camps Bay (links)

  • Llandudno | Malerische Badebucht auf dem Weg nach Hout Bay

    Eine der schönsten Buchten der Welt ist der Llandudno Beach, ein kurzer Abstecher oder ein Strandtag lohnt sich. Die großen Granitfelsen, die wie von Riesen hingeworfene Hinkelsteine aussehen, bieten eine ganz besondere Kulisse.

    • Tipps
      • Unbedingt ausreichend Wasser, ein Picknick und Sonnenschutz mitnehmen.
      • Du kannst auf einem ausgetrampelten Pfad nach oben wandern und hast einen traumhaften Ausblick auf den Atlantik und die Küstenstraße. Den Weg findest Du mit Blick Richtung Atlantik auf der rechten Seite der Bucht.
      • Für freizügige FKK-Badegäste gibt es zirka 2 km außerhalb von Llandudno die FKK-Badebucht Sandy Bay. Zum Strand gelangt man nur über einen zirka 30-minütigen Wanderweg entlang der Küste.

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Llandudno Beach Panorama der Bucht bei der Wanderung

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Llandudno Beach Panorama der Bucht

  • Hout Bay, Hout Bay Harbour, Seal Island | Idyllische Bucht mit der Möglichkeit einer Boots-Tour zur Seehund-Kolonie

    Nur 20 km und zirka 30 min von Kapstadt entfernt, liegt die Bucht von Hout Bay.

    • In der malerischen Bucht von Hout Bay befindet sich der Mariner’s Wharf Fish Market mit gleichnamigem Restaurant. Dort kannst Du frischen Fisch essen.
    • Im Rahmen einer einstündigen Tour mit dem Boot nach Duiker Island (auch Seal Island) kannst Du zu einer der größten Seehund-Kolonien Südafrikas fahren.
      • Es starten verschiedene Touren ab 8.30 Uhr bis nachmittags.
      • Dauer ca. 1 Stunde.
      • Preis 60 – 80 ZAR (3,50 – 4,70 €).
    • Alternativ kannst Du auch einen entspannten Strandnachmittag verbringen.
    • Besonders schön ist die Atmosphäre in der Bucht zum Sonnenuntergang.

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Strand von Hout Bay. Blick auf die Bucht mit einigen Badegästen, die Bergketten im Hintergrund bei blauem Himmel

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Strand von Hout Bay

  • Champman´s Peak Drive | Eine der schönsten Küstenstraßen der Welt

    Der Chapman´s Peak Drive ist eine 9 km lange Küstenstraße zwischen Kapstadt und der dem Kap der Guten Hoffnung und gilt als eine der schönsten Straßen der Welt. In vielen Kurven schlängelt sich die Straße zwischen Meer und Felswänden hindurch von Hout Bay nach Noordhoek.

    • Aufgrund immer wieder herabfallender Felsbrocken ist die Straße nicht ganz ungefährlich, zum Schutz wurden einige Tunnel gebaut.
    • Auf der Strecke wird eine Mautgebühr von 40 ZAR (2,40 €) fällig, die sich absolut lohnt.
    • Tipps

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Chapmans Peak Drive Panorama auf die Bergkette und das türkisfarbene Meer bei Sonnenschein

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Chapmans Peak Drive Panorama

  • Noordhoeck, Noordhoeck Beach | Der schönste Strand der Kap-Halbinsel

    Der Strand von Noordhoeck liegt unterhalb des atemberaubenden Chapman´s Peak Drive und ist nicht weniger spektakulär.

    • Von einem Panoramapunkt aus hast Du den perfekten Blick auf die 8 km lange Bucht, die definitiv eine der schönsten der gesamten Kap-Halbinsel ist.
    • Ein Strandspaziergang auf dem weißen puderzuckerfeinen Sandstrand in der malerischen, weitläufigen Bucht führt fast bis nach Kommetjie und ist einfach überwältigend.
    • Wer Wind nicht mag, ist hier allerdings falsch.
    • Wer Lust hat über den Strand zu reiten, kann sich in Noordhoek ein Pferd ausleihen. Buchung am besten im Voraus, Dauer der Tour 2 Stunden, Preis 480 Zar (28 €).

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Noordhoek Beach Panorama auf die weite weiße Bucht bei blauem Himmel

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Noordhoek Beach Panorama

  • Kommetjie, Misty Cliffs und Scarborough | Kleine Orte mit tollen Stränden entlang der Küstenstraße.

    Eine weitere Küstenstraße führt von Noordhoeck über Kommetjie, Misty Cliffs und Scarborough.
    Wer eine gute halbe Stunde Umweg auf dem Weg zum Cape Point in Kauf nimmt, wird mit wunderbaren Panoramaausblicken belohnt.

  • Cape Point, Leuchtturm und das Cape of Good Hope, Kap der Guten Hoffnung | Die südlichsten Punkte der Kap-Halbinsel im Table Mountain National Park

    Cape Point ist zirka 60 km von Kapstadt entfernt und Teil des zum Weltnaturerbe ernannten Table Mountain National Park.Für Naturliebhaber ist die Fahrt zum Cape Point ein absolutes Muss. Besonders im Frühjahr bieten zahlreiche blühende Pflanzen ein besonders schönes Bild. Die vielen Paviane, Antilopen, Schildkröten und ganz besonders die Kap-Bergzebras sorgen immer wieder für Überraschungen. Zur richtigen Jahreszeit (Juli bis November) kann man sogar Wale beobachten.

    • Öffnungszeiten Leuchtturm & Kap der Guten Hoffnung

      • Oktober bis März 6.00 bis 18.00 Uhr, April bis September 7.00 bis 17.00 Uhr.
      • Eintrittspreis für den Park: 125 ZAR (7,50 €).
    • Buffelsfontein Besucherzentrum

      • Im Besucher-Informationszentrum Buffelfontein gibt es Bücher und Broschüren sowie ein Museum mit Informationen zu Flora und Fauna des Parks.
      • Öffnungszeiten von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr.
      • Man kann am Besucherzentrum stoppen, verpasst allerdings nicht viel, wenn man es nicht tut.
Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Kap der Guten Hoffnung & Cape Point National Park Karte

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Kap der Guten Hoffnung & Cape Point National Park

  • Parkplatz

    • Parken kannst Du direkt auf dem Parkplatz vom Cape Point. Dieser ist stets gut besucht, frühe Ankunft ist empfehlenswert.
    • Die Fahrt vom Eingang des Parks zum Parkplatz dauert ca. 20 min.
    • Hier solltest Du Dich vor den Pavianen in Acht nehmen.
  • Cape Point, Leuchtturm

    • Zum alten Leuchtturm, Cape Point, gelangst Du vom Parkplatz über zahlreiche Stufen nach oben.
    • Alternativ kannst Du mit der Flying Dutchman Seilbahn nach oben fahren.
    • Preis 24 ZAR (1,50 €) Hin und Rückfahrt, 18 ZAR (1 €) einfache Fahrt.
    • Es kann extrem windig am Cape Point sein.
      Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Cape Point am Leuchtturm. Karin und Henning vor einem Pfahl mit Wegweisern Richtung verschiedener Städte

      Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Cape Point am Leuchtturm

  • Cape of Good Hope, Kap der Guten Hoffnung

    • Das Kap der Guten Hoffnung ist der südwestlichste Punkt Afrikas.
    • Entdeckt wurde es 1488 vom Portugiesen Bartolomeu Diaz, der als Erster das Kap umsegelte.
    • Der Name „Kap der Guten Hoffnung“ ist historisch vieldiskutiert und nicht eindeutig einer Quelle zuzuordnen. Vermutlich gab Diaz dem Kap aufgrund der vielen Stürme und gefährlichen Strömungen den Namen „Kap der Stürme“. Später wurde es dann in das „Kap der Guten Hoffnung“ mit der guten Aussicht, einen Seeweg nach Indien entdeckt zu haben, umbenannt. Eine andere Theorien besagt, dass es für die Umsegelung des nautisch anspruchsvollen und gefährlichen Kaps viel guter Hoffnung bedürfe.
    • Die Passage um das Kap der Guten Hoffnung wurde über Jahrhunderte zum vielbefahrenen Seeweg nach Indien. Mit der Eröffnung des Suezkanals 1869 verlor die Route ihre ursprüngliche Bedeutung. Dennoch wird sie weiterhin von Schiffen genutzt, die es sich zeitlich leisten können, den Umweg über das Kap der Guten Hoffnung zu nehmen. Man kann so die hohen Gebühren für die Passage des Suezkanals sparen.
    • Das Kap der Guten Hoffnung selbst ist mit seinem Steinstrand nicht besonders spektakulär, vielmehr ist es die geschichtsträchtige Magie, die jährlich tausende von Touristen an das Kap lockt.
Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Strand am Kap der Guten Hoffnung

Südafrika | Kapstadt, Kap-Halbinsel, Strand am Kap der Guten Hoffnung

  • Wanderungen

    • Einige unterschiedlich lange Wanderrouten rund um das Kap bieten spektakuläre Panoramaausblicke.
    • Die zirka 1,5-stündige Wanderung vom Parkplatz des Cape Point zum Dias Beach und weiter Richtung Kap der Guten Hoffnung ist empfehlenswert.
  • Tipps

    • Am Eingang zum National Park bekommst Du eine kleine Karte, auf der die Wanderrouten und interessante Orte eingezeichnet sind.
    • Wenn Du den Circular Drive durch den National Park nimmst, kannst Du die Kap-Bergzebras beobachten.
    • Wander-Freunde können den 33 km langen Cape of Good Hope Trail laufen.
    • Am Platboom Beach kannst Du auf riesigen Sanddünen spazieren.
    • Am Dias Beach kannst Du mit Glück Seelöwen beobachten und im Frühjahr in der Buffals Bay Wale und Delfine beobachten.

Südafrika | Kapstadt Kap-Halbinsel, Blick vom Cape Point auf das Kap der Guten Hoffnung und den Dias Beach

Südafrika | Kapstadt Kap-Halbinsel, Blick vom Cape Point auf das Kap der Guten Hoffnung und den Dias Beach