||6 Wege um auf Reisen die passende Unterkunft zu finden

6 Wege um auf Reisen die passende Unterkunft zu finden

Die Suche nach einer Unterkunft kann manchmal mehr Zeit einnehmen, als man letztlich dort verweilt. Die Ansprüche sind recht unterschiedlich und reichen von Luxus-Apartments in Metropolen bis zu Zelten in der Wüste.

» 1. Klassische Hotelportale.
» 2. Hostelportale.
» 3. Ferienhäuser- und Wohnungsportale.
» 4. Privatzimmer, -wohnungen und -häuser.
» 5. Wohngemeinschaften.
» 6. Unterkunftssuche vor Ort.
» Tipps zum Finden der passenden Unterkunft.
» Fazit.

» 6 Möglichkeiten für eine Unterkunft

Der folgende Überblick soll Dir zeigen, wo Du Dich bei welchem Reiseprofil auf die Suche machen solltest:

  1. Klassische Hotelportale für Zimmer aller Preiskategorien

Vorteile:
Gigantische weltweite Auswahl, transparente Vertrags- und Stornobedingungen, schneller unkomplizierter Buchungsprozess, leichte Abwicklung vor Ort und meist 24h-Erreichbarkeit, Wahrscheinlichkeit böser Überraschungen durch gute Recherche minimierbar, unmittelbare Beschwerdemöglichkeit und einfache Lösung durch Zimmerwechsel.

Nachteile:
Teuer und damit verbunden ein oft schlechtes Preisleistungsverhältnis, kaum Rabattierungen für Langzeitaufenthalte, hohe Zusatzkosten für Minibars, Wäscheservice usw., meist wenig Möglichkeiten zur Selbstversorgung und damit verbunden Mehrkosten für Restaurantbesuche usw.

Meine persönlichen Favoriten: Booking.com *ad, HRS, Expedia, Agoda *ad speziell für Asien, sowie trivago.de als übergreifende Suchmaschine.

  1. Hostelportale für günstige Zimmer

Vorteile:
Weltweite Auswahl, transparente Vertrags- und Stornobedingungen, schneller unkomplizierter Buchungsprozess, leichte Abwicklung vor Ort und meist 24h-Erreichbarkeit, Wahrscheinlichkeit böser Überraschungen durch gute Recherche ausschließbar, unmittelbare Beschwerdemöglichkeit und einfach Lösung durch beispielsweise Zimmerwechsel, häufig mit Möglichkeit zur Selbstversorgung in Gemeinschaftseinrichtungen.

Nachteile:
Kaum Rabattierungen für Langzeitaufenthalte, hohe Zusatzkosten für Wäscheservice usw., weniger Anonymität und Bereitschaft zur Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen sind vorausgesetzt.

Meine persönlichen Favoriten:
Hostelworld, Hostelbookers.

  1. Ferienhäuser- und Wohnungsportale

Vorteile:
Große Auswahl weltweit, gutes Preisleitungsverhältnis, transparente Vertrags- und Stornobedingungen, Wahrscheinlichkeit böser Überraschungen durch gute Recherche ausschließbar, gute Selbstversorgungsmöglichkeit und damit erhöhte Flexibilität, Rabattierungen für Langzeitaufenthalte.

Nachteile:
Verfügbarkeit meist auf Ferienorte beschränkt, weniger Lösungsmöglichkeiten bei Unzufriedenheit mit dem Objekt.

Meine persönlichen Favoriten:
Casamundo, e-Domizil, FeWo-direkt.

  1. Privatzimmer, -wohnungen und -häuser

Vorteile:
Vergleichsweise niedriger Preis auch in teuren Stadtteilen von Metropolen, große Auswahl, Selbstversorgungsmöglichkeit, häufig komplette Grundausstattung oft inkl. Waschmöglichkeiten, was zusätzliche Kosten spart, unmittelbarer sozialer Kontakt zu Einheimischen.

Nachteile:
zeitlicher Rechercheaufwand hoch, meist mehrstufige Anfrage statt unmittelbarer Buchungen, administrativer Aufwand für kurze Aufenthalte hoch (Schlüsselübergabe, Wohnung finden etc.), Risiko eines Reinfalls, kein Wohnungswechsel bei Beschwerde möglich, in der Wohnung eines anderen sein, Risiko kurzfristiger Stornierungen durch den Anbieter, Rezensionen aufgrund von Empathie oft nicht aussagekräftig.

Meine persönlichen Favoriten: Airbnb *ad9flats.com.

  1. Wohngemeinschaften | Mitwohnen

Vorteile:
Kostengünstiges oder gar kostenloses Wohnen, klasse Kontakt zu Einheimischen, am Leben anderer teilnehmen.

Nachteile:
Risiko, von nervigen Mitbewohnern, begrenzte Verfügbarkeit, eingeschränkte Freiheit, sich verpflichtet fühlen Zeit, mit Anbieter zu verbringen, kaum Beschwerdemöglichkeiten.

Meine persönlichen Favoriten:
couchsurfing, homelink.de, workaway.info.

  1. Unterkunftssuche vor Ort

Vorteile:
Mit etwas Verhandlungsgeschick bestes Preisleistungsverhältnis garantiert, Möglichkeit den Wohnraum vor Buchung anzusehen und die Ausstattung (WLAN, etc.) zu prüfen, gute Langzeitrabatte, Tipps von Einheimischen bei der Suche, Auswahl von Stadtteil und Lage durch Begutachtung.

Nachteile:
Hoher Zeitaufwand vor Ort, Risiko in der High Season ohne etwas dazustehen.

» Tipps zum Finden der passenden Unterkunft

  • Checke die potentielle Unterkunft über Google Street View und natürlich Tripadvisor, Bewertung sind immer erst ab einer größeren Anzahl wirklich aussagekräftig.
  • Buche lieber eine höhere Zimmerkategorie im günstigeren Hotel, statt des kleinsten Schnäppchen-Zimmers im teuren Haus.
  • Vergleiche die Preise konkurrierender Portale grob, aber verliere Dich nicht darin, da diese meist nicht extrem abweichen.
  • Beachte, ob ggf. zusätzliche erhobene Steuern und Gebühren erhoben werden.
  • Auch wenn Vorab-Direktbuchung dem Vermieter eigentlich mehr Geld bringen, bekommst Du häufig schlechtere Zimmer. Die besten Zimmer gehen meist an jene Buchungen, von denen eine Bewertung zu erwarten ist, wie z.B. über Booking.com *ad.
  • Gib nichts auf Menüpunkte wie „XXXX-Portal empfiehlt“. Die harte Währung sind Bewertungen in Kombination mit dem Preis. Bei Empfehlungen von Hotelportalen handelt es sich meist um für die Portale attraktive Angebote, bei denen der Anbieter diesen mehr Marge zukommen lässt.
  • Gib im Buchungsformular freundlich Deine Präferenzen mit an, z.B. ruhiges Zimmer in hohem Stockwerk mit Balkon etc.
  • Gefällt Dir ein Zimmer bei Ankunft nicht, frage vor Bezug höflich nach einem Anderen oder einem Upgrade anstatt Dich tagelang zu ärgern. Hier kannst Du auch schmerzfrei eine gute Bewertung in Aussicht stellen, wenn die Leistung stimmt.

» Fazit

Die unendlichen Weiten des Netzes haben die Möglichkeiten Unterkünfte zu buchen ins Unermessliche gesteigert. Transparenz und Vergleichsmöglichkeiten sind inzwischen so zahlreich, dass die Überinformation wiederum zu Intransparenz führt.

Entscheide Dich für ein paar Portale, mit denen Du gute Erfahrungen gemacht hast, und verschwende nicht zu viel Zeit.

Hotel- und Hostelportale sind unkompliziert und für Kurzaufenthalte und die Nacht nach der Ankunft am Reiseziel perfekt. Bleibst Du länger, sind Wohnungsportale wie Airbnb *ad perfekt und bieten gerade in Großstädten ein unschlagbares Preisleistungsverhältnis.

Meine besten Unterkünfte habe ich allerdings fast immer auf eigene Faust vor Ort gefunden, wenn die Zeit es mir erlaubt hat und der Ort nicht überbucht war. Hier lässt sich mit ein wenig Verhandlungsgeschick das Optimum herausholen, und Du kannst zudem noch das Zimmer begutachten.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2017-11-21T15:03:55+00:0023. Februar 2017|REISECOACH|

Autor: