Spätestens seit den Olympischen Winterspielen dürfte Korea bzw. Südkorea und natürlich die Hauptstadt Seoul für viele als Reiseland in den Fokus gerückt sein.

Genaue Vorstellungen, wie sich Seoul von anderen asiatischen Städten unterscheidet, hatten wir nicht. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir ein paar Tage in dieser charmanten und farbenfrohen Metropole verbringen konnten, um einen Eindruck zu bekommen.

In unserem Reise-Guide für Seoul haben wir alle Informationen zu Reisezeit, Anreise, Unterkünfte, Stadtteile sowie interessante Orte, Sehenswürdigkeiten und Insider-Tipps zusammengefasst:

» Was erwartet Dich in Seoul?
» Beste Reisezeit für Seoul.
» Anreise und Mobilität in Seoul.
» Sicherheit in Seoul.
» Zur Orientierung die Übersicht der Stadtteile von Seoul.
» Tipps für Unterkünfte, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in Seoul.
» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Seoul.
» Märkte in Seoul.
» Interessante Orte und Touren in der Umgebung von Seoul.
» Tipps für Seoul, die Du gelesen haben solltest.
» Fazit.
» Impressionen.

» Was erwartet Dich in Seoul

Das Stadtbild von Seoul ist eine Mischung aus Tradition und Moderne.

Gläserne Hochhausfassenden und Hightech-Yuppies auf der einen Seite, traditionelle Altstadt- und Künstlerviertel direkt angrenzend.

Die Bevölkerungsdichte Seouls ist doppelt so hoch wie in New York, was nur deshalb möglich ist, weil sich das Leben auf mehreren Etagen abspielt. Die zahlreichen unterirdischen Passagen sind gerade in den heißen Sommermonaten oder an kalten Wintertagen ein willkommener Zufluchtsort.

Auf den riesigen Marktplätzen treffen sich die unterschiedlichsten Gruppen, um ausgiebig die teils undefinierbaren Köstlichkeiten an den kleinen Ständen zu genießen. Sogar wenig experimentierfreudige Gäste werden etwas Passendes finden. Die hygienischen Standards sind mit denen in Mitteleuropa vergleichbar und dürften insbesondere die zarten Gemüter erfreuen.

Vergleichbar mit Japan ist Südkorea eine Hightech-Nation, und Seoul ist eine der modernsten Städte weltweit. Nichtsdestotrotz hat sie ihren asiatischen Charme dadurch keineswegs verloren.

Südkorea | Seoul, Panorama vom Gwanghwamun Plaza auf den Eingang des Gyeongbokgung Palast und die moderne Stadt

Südkorea | Seoul, Panorama vom Gwanghwamun Plaza auf den Eingang des Gyeongbokgung Palast und die moderne Stadt

» Beste Reisezeit für Seoul

Die beste Reisezeit für Seoul ist der Herbst von September bis Mitte November, dann ist es immer noch warm und sonnig.

Ebenfalls beste Reisezeit ist der Frühling von April bis Mai. Aufgrund der Kirschblüte kann es hier allerdings sehr voll werden. Deshalb empfehlen wir Dir Deine Unterkunft im Voraus zu buchen.

Im Winter ist es kalt und sehr trocken, im Sommer kann es sehr heiß und schwül werden. Zur Regenzeit von Juli bis Mitte September musst Du mit extremen Regengüssen rechnen.

Ausführliche Informationen zum Klima in Südkorea und Seoul findest Du hier: SEOUL KLIMA & BESTE REISEZEIT.

In unserer Klimadatenbank kannst Du Dir außerdem ein ausführliches Bild über 2.400 Orte weltweit machen.

» Anreise und Mobilität in Seoul

In unserem separaten Beitrag findest Du alle Details zur Fortbewegung, sowie Infos wie Du vom Flughafen Inchcheon am besten in die Stadt gelangst.
Anreise nach Seoul, Tipps zur Fortbewegung & Anleitung vom Flughafen Incheon (ICN) in die Innenstadt.

» Sicherheit in Seoul

Wir haben Seoul als sehr sichere Stadt erlebt und uns weder zu Tages- noch zu Nachtzeiten jemals unsicher gefühlt. Dennoch solltest Du Dich vor und während jeder Reise beim Auswärtigen Amt zur tagesaktuellen Sicherheitssituation in Südkorea erkundigen.





Werbung

» Zur Orientierung in Seoul | die Stadtteile

Die Stadt hat 25 Bezirke, die wiederum in 522 Stadtviertel unterteilt sind.

Hier eine Übersicht der für Touristen am interessantesten Stadtteile:

  • Jongno

    Der Stadtteil Jongno ist mitten im Zentrum in der ursprünglichen Altstadt von Seoul gelegen.
    Große Hochhäuser mit bunten LEDs erleuchten nachts den Stadtteil und schaffen eine besondere Atmosphäre. Auch tagsüber gibt es rund um die U-Bahnstation Jonggak und die „Straße der Jugend“ viele Entdeckungsmöglichkeiten und Restaurants.

    Wenn Du auf der Suche nach einem Stadtteil für Deine Booking Unterkünfte Seoul *ad, können wir Dir Jongno sehr empfehlen.

    Der Stadtteil ist perfekt, um weitere in Fußnähe gelegene Sehenswürdigkeiten und interessante Orte zu erkunden. Dazu zählen zum Beispiel der Gyeongbokgung Palast, der Jogyesa Tempel, die Glocke Bosingak oder das Buckchon Hanok Village. Zur Flaniermeile entlang des Flusses Cheonggye Stream ist es ebenfalls nur ein paar Minuten zu Fuß.

  • Bukchon Hanok Village

    In diesem noch traditionellen Stadtviertel kannst Du viel über die Geschichte und Traditionen Südkoreas erfahren. Es ist geprägt von typisch koreanischen Gebäuden, die Hanok genannt werden und Teehäusern. Die Gegend ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

    Südkorea | Stadtteil & einer unserer Tipps in Seoul: Bukchon Hanok Village. Blick in eine traditionelle Straße mit der modernen Stadt am Horizont

    Südkorea | Stadtteil in Seoul: Bukchon Hanok Village

    Südkorea | Seoul, Panorama im Stadtteil Bukchon Hanok Village. Blick auf die traditionellen Häuser bei blauem Himmel

    Südkorea | Seoul, Panorama im Stadtteil Bukchon Hanok Village

  • Samcheongdong

    Deinen Besuch im traditionellen Hanok Dorf solltest Du mit einem Spaziergang durch dieses idyllische und kreative Viertel, westlich des Palasts Gyeongbokgung gelegen, kombinieren. Viele kleine Gassen, Shops und künstlerisch gestaltete Restaurants in Kombination mit Häusern von traditionellem koreanischen Stil, bieten unzählige Fotomotive. Der Mix aus alten Hanok-Häusern und neuen modernen Gebäuden schafft eine besondere Atmosphäre, und ein Besuch eines der zahlreichen Cafés lohnt sich auf jeden Fall.

  • Insadong

    Insadong ist ein sehr traditioneller aber auch touristischer Stadtteil. Es gibt in diesem lebhaften Viertel viele Restaurants, Teehäuser und Shoppingmöglichkeiten, in teilweise sehr kreativen Läden. Du solltest auf jeden Fall einen Spaziergang durch Insadong einplanen.

  • Myeongdong

    Im Stadtteil Myeongdong ist immer viel los und Du solltest auf jeden Fall einen Abstecher machen. Jung und Alt schlendern durch die Gassen, mit vielen kleinen und großen Shops und Einkaufsmöglichkeite. Das hippe Viertel beherbergt unzähligen Restaurants und eine Vielzahl an Streetfood-Ständen.

  • Garosugi

    Der Stadtteil Garosugil ist besonders bei Modebewussten und Trendsettern beliebt. Neben vielen koreanischen aber auch internationalen Marken- und Designerläden, lockt das Viertel mit vielen einzigartigen Cafés.

  • Intaewon

    Im ursprünglichen Rotlichtbezirk von Seoul herrscht heute internationales Flair. Neu eröffnete Restaurants locken mit Spezialitäten, auf multikulturellen Märkten wird gefeilscht und die Gebetsrufe der Zentral-Moschee in Seoul sind zu hören. Besonders abends ist hier das Partyvolk anzutreffen.

  • Hongdae

    In diesem modebewussten und trendigen Stadtteil kannst Du tun und lassen was Du möchtest. Das oberste Prinzip hier ist Selbstverwirklichung.
    Im Univiertel und rund um die Hongik University Street ist immer etwas los. Sie gilt mittlerweile als eine der Sehenswürdigkeiten in Seoul. Hier gibt es viele Shoppingmöglichkeiten, Flohmärkte, Restaurants und Bars.
    Viele Künstler geben rund um die Uhr ihre Performances zum Besten und nachts tobt das Nachtleben.
    Wer ein junges, hippes Viertel erleben will, ist hier auf jeden Fall richtig.

  • Gangnam

    Im Stadtteil Gangnam treffen Businesstypen auf Partyleute. Tagsüber herrscht im Viertel mit unzähligen Wolkenkratzern der Büroalltag und abends wird mit bunten Neonlichtern die Partyszene angelockt.
    Wer das Manhattan Seouls entdecken will, sollte sich Gangnam nicht entgehen lassen.

Hier findest Du eine ausführliche  Übersicht der wichtigsten Stadtteile von Seoul inklusive Tipps für Sehenswürdigkeiten und interessante Orte *ad.

» Unterkünfte, Restaurants und Einkaufen in Seoul

  • Unterkünfte in Seoul

    Maßgeblich mitentscheidend für eine schöne Zeit in großen Städten ist die Unterkunft im richtigen Stadtteil. Landest Du im falschen Viertel, fühlst Du Dich möglicherweise in der ganzen Stadt nicht wohl.
    Es gibt viele klassische Hotels und Hostels in Seoul, die allerdings allesamt recht teuer sind und wie in vielen großen Städten auch noch zu einem wenig attraktiven Preisleitungsverhältnis. Daher lohnt sich immer auch ein Blick bei Airbnb *ad. Hotels und Backpacker-Hostels findest Du bei booking.com *ad oder  Agoda *ad.

  • Restaurants, Cafés und Bars in Seoul

    In der ganzen Stadt gibt unendlich viele Möglichkeiten. Von noblen Sterne-Restaurants, die auf Touristen eingestellte sind (d.h. mit englischen Speisekarten) und Mittelklasse-Restaurants, über hippe Bars und Cafés bis hin zu kleinen Einheimischen-Restaurants.
    Zahlreiche Märkte und Streetfood Stände runden das Angebot ab.

  • Einkaufen in Seoul

    Die Einkaufsmöglichkeiten*ad in Seoul sind im Vergleich zu Europa riesig und in allen Preislagen möglich. Perfekt für einen verregneten oder kalten Tag.

    • Im Stadtteil Gangnam befindet sich die COEX Mall, Asiens größtes unterirdisches Einkaufszentrum.
    • Die Cheongdam Fashion-Straße (auch Modestraße genannt), zwischen dem U-Bahnhof Cheongdam und dem Galleria-Kaufhaus, ist berühmt für luxuriöse Shopping-Boutiquen. Sie ist Seouls beliebteste Fashion-Meile.
    • Supermärkte wie 7 Eleven oder kleine Shops und Apotheken gibt es fast überall.
    • Eine Übersicht der coolsten Märkte findest Du unten.
Südkorea | Convenience-Store 7-Eleven in Seoul. Henning steht vor dem Eingang zum Supermarkt

Südkorea | Convenience-Store 7-Eleven in Seoul

Als Reise-Kreditkarte empfehlen wir die kostenlose DKB-VISA-Card *ad!


Kostenlos abheben. Egal wo Sie landen.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Seoul

Hier eine Auswahl der wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

  • Gyeongbokgung Palast

    Der Palast Gyeongbokgung, dessen Name „strahlende Glückseligkeit“ bedeutet, ist der erste und gleichzeitig größte der fünf Paläste, die in der Joseon-Dynastie errichtet wurden. Viele Jahre war er Hauptpalast und Residenz der Königsfamilie.

    • Mehrfach am Tag finden hier Wachwechsel-Zeremonien statt:
      • Sumunjang (Königswache) Wachwechsel-Zeremonie
        10.00 Uhr, 14.00 Uhr, jeweils ca. 20 min
      • Tor Gwanghwamun Wachen-Performance
        11.00 Uhr, 13.00 Uhr, jeweils ca. 10 min
      • Sumungun (Torwächter) Militärtraining (vor dem Tor Hyeopsaengmun)
        9.30 Uhr, 13.30 Uhr, jeweils ca. 15 min
    • Ausführliche Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten und Co. findest Du auf der offiziellen Gyeongbokgung Palast-Webseite.
      Panorama vom Gwanghwamun Plaza auf den Eingang des Gyeongbokgung Palast und die moderne Stadt

      Panorama vom Gwanghwamun Plaza auf den Eingang des Gyeongbokgung Palast und die moderne Stadt

      Südkorea | Seoul, das Gelände rund um den Gyeongbokgung Palast ist riesig. Blick auf den Innenhof bei blauem Himmel

      Das Gelände rund um den Gyeongbokgung Palast ist riesig

  • Changdeokgung Palast

    Dem Namen nach heißt dieser Palast „Palast der glänzenden Tugend“ und ist zu Fuß vom Gyeongbokgung Palast aus erreichbar. Es bietet sich deshalb an, gleich beide Paläste zu besuchen.
    Ausführliche Infos zum Eintritt in den Palast gibt es hier: Changdeokgung Palace.

    Der Deoksugung Palast in der Nähe des Rathauses und die Königsgräber der Joseon-Zeit*ad sind an Kulturerbestätten Interessierten auf jeden Fall einen Besuch wert.

  • Gwanghwamun Square

    Der Gwanghwamun Platz ist umgeben von einer 10-spurigen Fahrbahn, und schon deshalb einen Besuch wert. Außerdem befindet sich hier die Statue des Königs Sejong dem Großen. Von dort gelangst Du zu den beiden Palästen Gyeongbokgung und Gyeongbokgung.

    Südkorea | Seoul, Statue des König Sejong am Gwanghwamun Square bei blauem Himmel

    Südkorea | Seoul, Statue des König Sejong am Gwanghwamun Square

  • N Seoul Tower

    Der 236,7 m hohe Fernsehturm N Seoul Tower steht auf dem Berg Namsan, weshalb er auch Namsan Tower genannt wird.
    Der Turm hat ein Drehrestaurant und zwei Aussichtsplattformen, die bei klarer Sicht eine außergewöhnliche Sicht auf die ganze Stadt ermöglichen.
    Du hast die Möglichkeit mit der Seilbahn, dem Bus oder zu Fuß auf den Berg zu kommen. Auf dem Weg nach oben hast verschiedene Aussichten auf Seouls berühmte Skyline. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall einen der beiden Wege zu Fuß zu gehen.

    Südkorea | Sehenswürdigkeiten & interessante Orte: Fußweg zum N-Seoul Tower. Blick auf einen Weg durch den Namsan Park bei blauem Himmel mit dem Turm im Hintergrund

    Südkorea | Fußweg zum N-Seoul Tower