||Zu lange gewartet?

Zu lange gewartet?

Jedes Lebensalter und jede Phase Deines Lebens hat seine Eigenschaften und einhergehend Vor- und Nachteile.

» Die Lebensabschnitte

Das Kleinkindalter ist etwas ausgenommen, denn hier gibt es wohl wenig Gelegenheit selbst zu entscheiden. Erinnerungen wird auch kaum jemand an diesen Lebensabschnitt haben. So frage ich mich heute noch, ob ich das auf den Bildern bin, von denen teilweise nicht mal meine Eltern mit Sicherheit sagen können, ob mein Bruder oder ich zu sehen sind.

Kindergarten, Grundschul- und Schulzeit bis zur Ausbildung oder Studium: Du wirst mit den Jahren selbstbestimmter und Du erinnerst Dich auch in späteren Jahren an diese Zeit. Die meisten können es kaum erwarten endlich volljährig zu werden. Anfangs dreht sich alles um die Schule, den Sport- oder Musikunterricht, die beste Freundin, den ersten Freund. Später dann darum, was Du werden willst und wie lange Du am Wochenende raus darfst, bis Du irgendwann 18 bist und selbst entscheidest, wann und mit wem Du Party machst, rumhängst oder in den Urlaub fährst.

Je älter Du wirst, umso größer werden aber auch die Sorgen. Gefällt Dir der gewählte Job, kommst Du im Studium klar, wann steigt die nächste Party, Du brauchst Geld für neue Klamotten, Gedanken um Dein Aussehen werden immer wichtiger.
Alles Sorgen die für das damalige Alter Berechtigung haben und dazugehören, rückblickend betrachtet allerdings nicht wirkliche Relevanz besitzen.

Die Jahre zwischen 20 und 30 sind dann, je nach Umfeld, die Jahre, in denen Du anfängst unabhängig zu sein und ganz plötzlich stehst Du auf eigenen Beinen. Du bist jung, hoffentlich gesund und stellst die Weichen für Dein weiteres Leben. Du genießt voller Elan das Leben, auf einmal bist Du unabhängig, frei und musst nicht mehr um Erlaubnis fragen. Dazu kannst Du Dir Dinge leisten, auf die Du früher monatelang sparen musstest. Du überlegst, ob Du heiraten willst oder Kinder kriegen sollst.
Du machst Dir zwar Gedanken um dies und das, aber noch keine ernsthaften Sorgen. Noch hast Du alle Zeit der Welt, jeden Bereich Deines Lebens zu überdenken und neu anzufangen, wenn´s Dir nicht mehr gefällt.

Mit 30 wird’s dann schon komplizierter. Erste Zweifel bringen Dich zum Nachdenken. Zweifel, ob Du den Beruf richtig gewählt hast, ob Du am richtigen Ort wohnst, den Mann oder Frau fürs Leben gefunden hast oder finden wirst, ob Du jemals Kinder bekommen magst oder kannst. Die ersten kleinen Wehwehchen treten auf. Ja, ab 30 beginnt der Körper abzubauen. Nicht zuletzt wirst Du das an Deiner Haut merken. Oder daran, dass Dich die 20-jährigen plötzlich Siezen und Du am See keine Blicke des anderen Geschlechts zu erwarten hast. Deine Gedanken und Überlegungen kreisen, ob das was Du tust und bisher in Deinem Leben erreicht hast, das ist, was Du den Rest Deines Lebens tun möchtest oder heutzutage besser gesagt vielmehr tun kannst. Oder, ob da noch mehr ist das es zu erleben gibt.

» Entscheide Dich und warte nicht zu lange

Leider wirst Du beim Überdenken Deines bisherigen Lebens alsbald feststellen, dass es gar nicht mehr so einfach ist, Deine festgelegte Linie zu verlassen. Entscheidungen, die schwerwiegender sind, als der nächste Restaurantbesuch oder Supermarkteinkauf, fällst Du mit zunehmendem Alter sehr viel schwieriger. Außerdem wirst Du merken, dass Du in manchen Bereichen nicht mehr so flexibel bist wie früher.

Plötzlich beginnst Du viel mehr abzuwägen, was Du in Deinem Leben noch ändern kannst, willst und ob es wirklich noch Not tut in Deinem Alter über Neuorientierung nachzudenken. Vielleicht wäre es besser, auf Deinem ausgetretenen Pfad weiter ab-zu-warten? Außerdem, was soll Dein Umfeld denken, wenn Du plötzlich alles über den Haufen wirfst?

» Du hast die Wahl, welchen Weg du gehst

Je bewusster Du Deine Lebenssituation erlebst und durchleuchtest, umso klarer wird Dir sehr wahrscheinlich, dass Du genau drei Möglichkeiten für den Rest Deines Lebens hast:

  1. Du bist glücklich, zufrieden und hast bereits alles, was Du Dir im Leben wünschst.
  2. Du findest Dich mit Deiner Lebenssituation ab und nimmst es in Kauf, Deine Träume und Visionen Traum sein zu lassen.
  3. Oder Du erwartest mehr vom Leben, kommst in die Gänge, verlässt Dein Schattendasein und folgst Deinen Zielen und Visionen.
Wegweiser welcher ist der richtige Weg

Welcher ist der richtige Weg?





Werbung

» Was (er)-wartest Du im Leben?

Je nachdem wie glücklich oder unglücklich Du bist, entscheide Dich lieber früher als später, Neues auszuprobieren, neue Wege zu beschreiten und möglicherweise Dich neu zu orientieren. Denn, umso leichter wird es Dir fallen.

Das Leben ist viel zu wertvoll, um sich mit Situationen abzufinden und sie hinzunehmen. Jeder Tag ist kostbar und etwas Besonderes. Mach Dir das immer wieder bewusst.

Solange es uns gut geht vergessen wir nämlich leider allzu häufig, was für ein Glück wir doch eigentlich haben. Erst wenn wir krank sind, beginnen wir wertzuschätzen, wie wichtig es ist fit und gesund zu sein. Stelle deshalb so früh wie möglich bewusst die Weichen für ein glückliches und zufriedenes Leben, solange Du hoffentlich noch den Großteil Deiner Zeit vor Dir hast.
Je älter Du nämlich bist, umso schwerer werden Entscheidungen. Manches traust Du Dir dann vielleicht auch nicht mehr zu oder kannst es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Auf den Kilimandscharo wirst Du vermutlich mit 60 nicht mehr steigen.
Aber auch im reiferen Alter solltest Du Dir Eines immer vor Augen führen: es ist nie zu spät für Veränderung.

» Hilfe, für das Nicht-Warten

Bevor Du mit Sorgen über mögliche Folgen Deiner Entscheidungen anfängst, denke grundsätzlich an diese vier Grundsätze:

  1. Es gibt keine falschen Entscheidungen

    Mach Dir keine Sorgen ob Deine Entscheidungen richtig oder falsch sind. Du wirst nie wissen, ob sie richtig oder falsch waren, wenn Du es nicht ausprobierst.

  2. Neues ist nicht automatisch schlechter und unkomfortabler

    Verlasse Deine Komfortzone, es eröffnet Chancen und neue Blickwinkel.

  3. Es geht immer irgendwie weiter

    Auch, wenn Du denkst Du steckst in einer ausweglosen Lage, es geht immer wieder irgendwann bergauf.

  4. Warte nicht bis es zu spät ist

    Hör auf ein Leben in Zukunft zu leben, dann ist es vielleicht zu spät und Dir bleibt keine Zeit mehr zu warten.

» Fazit

Wir alle haben unserer Leben selbst in der Hand. Wir entscheiden selbst ob wir glücklich sind oder unglücklich bleiben wollen. Mach bei Deiner Entscheidung auf keinen Fall den Fehler und Warte damit, bis Du keine Zeit mehr zu Warten hast…

Eines meiner Lebensmottos ist: das Glück kommt zu den Glücklichen. (Ein Zitat von Connor Mayfield aus 1992.)

Deshalb ist es so wichtig, nicht auf das Glück zu warten oder gar es zu (er)-warten, sondern das Glück herauszufordern.

FLASHPACKER | Karin im Kanu auf der Isar bei München in Deutschland

FLASHPACKER | Karin auf der Isar bei München in Deutschland

Bei Registrierung erhältst Du zusätzlich unser Download-Package mit Packliste, Checkliste zur Kartensperrung & Reise-Notfallliste Gesundheit und unsere FLASHPACKER NEWS.

* erforderlich

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.

Von |2018-08-06T07:53:28+00:0014. Juli 2018|REISEGEDANKEN|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.