||Fortbewegung in Rio de Janeiro | Vom Flughafen in die Stadt & sicher von A nach B kommen

Fortbewegung in Rio de Janeiro | Vom Flughafen in die Stadt & sicher von A nach B kommen

In Rio de Janeiro und seinem Einzugsgebiet wohnen über 14 Mio. Menschen, was die Stadt zu einer absoluten Mega-Metropole macht. Daher haben wir Dir neben unserem großen Rio de Janeiro-Special diese kleine Zusammenfassung zur Fortbewegung erstellt. Sie soll Dir helfen, vom Flughafen in die Stadt zu kommen und innerhalb der Stadt entspannt von A nach B zu gelangen.

Sicherheit spielt natürlich auch eine Rolle, weitere Details findest Du in unserem kurzen Beitrag: Sicherheit in Rio de Janeiro | Mögliche Gefahren & Tipps für einen entspannten Aufenthalt.

» Anreise und Abreise Rio de Janeiro.
» Vom Flughafen in die Stadt Rio de Janeiro.
» Unterwegs in Rio de Janeiro.
» Zur Orientierung die Übersicht der Stadtteile von Rio de Janeiro.
» Fazit.

» Anreise und Abreise Rio de Janeiro

  • Flug

    • Zahlreiche Fluggesellschaften fliegen Rio de Janeiro aus Europa direkt an. Ab Frankfurt bietet die Lufthansa *ad direkte Verbindungen nach Rio de Janeiro (Airport-Kürzel GIG).
    • Den passenden Flug findest Du am besten bei Skyscanner *ad oder Momondo *ad.

  • Bus

    • Fernbusse stellen in Brasilien ein kostengünstiges Reisemittel zur Fortbewegung dar über das Du komfortabel fast alle Ziele, also auch Rio de Janeiro erreichen kannst. Zudem haben die meist doppelstöckigen Busse je nach Preiskategorie vom kompletten Bett oder Liegesitz, Verpflegung, Video-Screens und teilweise Wifi fast alles zu bieten.
    • Meist kannst Du zwischen „Convencional“ (einfacher Reisebus-Sitz), „Executivo“ (klimatisierter Reisebus, Sitz mit neigbarer Rückenlehne), „Semi Leito“ (mehr Sitzabstand & höherer Neigungswinkel Rückenlehne) und Leito (breiter Sitz, annährend zu Liege neigbar) wählen.
    • Busse lassen sich meist auch kurzfristig buchen, allerdings empfehlen sich frühe Buchungen, um gute Sitzplätze für lange Fahrten zu bekommen.
    • Die beste übergreifende Online-Buchungsplattform ist BuscaOnibus.
    • Weitere Busportale sind: BRAZILbyBUS, BrazilBusTravel und ClickBus.
    • Auch beim internationalen Portal Busbud sind immer mehr brasilianische Strecken online buchbar.
    • Findest Du keine gute Verbindung lohnt sich auch immer ein Blick auf Rome2rio.
    • Online sind nicht immer alle Verbindungen verfügbar. Die komplette Auswahl hast Du nur direkt an großen Busbahnhöfen.
    • Je renommierter das Busunternehmen, desto geringer das Diebstahlrisiko. Grundsätzlich finden relativ viele Diebstähle in Überlandbussen statt, lies Dir daher unseren Beitrag Busfahren in Brasilien durch.
    • Das Haupt-Busterminal in Rio de Janeiro ist Terminal Rodoviario Novo Rio (Karte bei googlemaps):
      • Das Terminal befindet sich 11 km von der Copacabana und Ipanema entfernt, zum Centro sind es 5 km.
      • Während das Innere des Terminals, abgesehen von einem erhöhten Risiko für Taschendiebstähle, als sicher gilt, ist die Umgebung außerhalb des Terminals nicht sicher. Zur Weiterreise ist definitiv ein Taxi oder Bus empfohlen.
      • Weiterfahrt mit dem Bus: gut und günstig sind die blauen „Real Premium“-Busse. Diese sind komfortabel und klimatisiert. An die Copacabana und nach Ipanema fährt zum Beispiel Route 2017 für 9 Reais (~2,20 €). Es werden natürlich auch weitere Ziele wie Leblon oder die Flughäfen angefahren. Die genauen Routen und Fahrzeiten findest Du bei realautoonibus.
      • Normale Taxis sind ebenfalls verfügbar, mit denen Du entweder einen Festpreis vereinbarst oder per Taxameter fährst. Beachte ausschließlich offizielle Taxis mit den roten Nummernschildern zu verwenden.
      • Empfehlung: vorausbezahlte Taxis sind aus meiner Sicht besser als die normalen offiziellen Taxis. Du kannst sie bereits im Terminal an einem der offiziellen Stände buchen und bezahlen. So hast Du keine Scherereien und bist sicher unterwegs, auch wenn es etwas teurer ist.
  • Mobil in Brasilien

Rio de Janeiro | Airport, Gespannte Ankunft am Flughafen und warten auf den Transfer. Karin wartet lächelnd am Gepäckband

Rio de Janeiro | Airport, Gespannte Ankunft am Flughafen und warten auf den Transfer

» Vom Flughafen in die Stadt von Rio de Janeiro

So kommst Du vom Flughafen Rio de Janeiro – Antonio Carlos Jobim (GIG) in die Stadt Rio der Janeiro. Der Airport ist ca. 20 km außerhalb der Stadt gelegen.

Achtung! Am Flughafen ist es ausdrücklich NICHT sicher, inoffizielle Taxis zu nehmen oder mit einem Fahrer zu fahren, der einen nach Ankunft anspricht.

Die folgenden Möglichkeiten gelten als bewährt:

  • Pick-Up

    • Der sicherste und angenehmste Weg ist immer, ein Pick-Up mit der gebuchten Unterkunft zu vereinbaren
  • Vorausbezahltes Taxi

    • Nach der Zollkontrolle erwarten Dich bereits zahlreiche Stände mit offiziellen Anbietern von Taxis. Die Kosten hier liegen bei ca. 100 Reais (~24 €), mit Verhandlungsgeschick niedriger.
  • Reguläres Taxi

    • Die regulären Taxis sind günstiger und warten bereits draußen vor dem Terminal. Auf dem Weg dahin solltest Du die inoffiziellen Fahrer links liegen lassen.
    • Verhandle draußen nur mit offiziellen Taxifahrern, deren gelbe Taxis mit blauem Streifen Du an den roten Nummernschildern erkennst.
    • Habe die Anschrift des Hotels auf einem Zettel parat.
    • Du kannst auf den Taxameter bestehen und solltest zwischen 40 – 60 Reais (10 – 15 €) zahlen.
    • Damit der Fahrer keine Extrarunden dreht, lass Dir auf jeden Fall vor Abfahrt eine Einschätzung des Preises geben.
    • Besser noch verhandelst Du einen Fixpreis von ca. 55 Reais (~13 €) im Vorfeld.
    • Evtl. werden pro Gepäckstück noch mal 1-2 Reais (~0,25 – 0,50 €) fällig.
  • Concierge Services

  • Bus

    • Die blauen „Real Premium“-Busse sind komfortabel und klimatisiert und fahren von beiden Terminals außerhalb der Ankunftshalle ab.
    • An die Copacabana und nach Ipanema ist die Route 2018 für 16 Reais (~3,90 €) empfehlenswert.
    • Diese und weitere Routen samt Fahrzeiten findest Du hier. Route 2018 ist aufgrund der Fahrstrecke meist recht schnell.

Alle Preise sind Grobangaben und ausgehend von einer Fahrt an die Copacabana oder Ipanema.

» Fortbewegung in Rio de Janeiro

  • Stadtbusse

    • Die Stadtbusse in Rio sind ein solides Abenteuer. Mal klimatisiert, mal nicht. Mal proppenvoll, mal beängstigend leer. Nur eines ist sicher, die Fahrer heizen, dass kein Auge trocken bleibt, und als wenn keine Fahrgäste da wären. Also gut festhalten und zeitgleich versuchen, nicht ein Opfer von Taschendieben zu werden.
    • Hast Du die Station ausgemacht, musst Du den Bus heranwinken sobald Du ihn erspähst. Manchmal hält er, manchmal auch nicht, aber alle paar Minuten kommt der Nächste.
    • Den Fahrpreis musst Du abgezählt cash bezahlen.
    • Die Verbindungen in der Stadt findest Du sehr gut über googlemaps.
    • Sei gerade bei Umsteigeverbindungen vorsichtig, nicht versehentlich im falschen Stadtteil auszusteigen, was gefährlich werden kann.
    • Vermeide Busfahrten nach Einbruch der Dunkelheit, wenn Du Dich nicht genau auskennst.
    • Die Fahrer sind abweichend von ihrem Fahrstil meist äußerst zuvorkommend und helfen bei Fragen weiter. Wenn sie Dich verstehen…
  • Touristenbusse

    • Den klassischen „Hop on, hop off“-Bus, der alle relevanten Sehenswürdigkeiten ansteuert, gibt es in Rio de Janeiro nicht.
  • U-Bahn (Metro)

  • Taxi

    • Taxifahren ist im Vergleich zu Europa relativ günstig.
    • Verwende ausschließlich die offiziellen gelben Taxis mit blauem Streifen, erkennbar am roten Nummernschild. Der Fahrer sollte seinen Lichtbildausweis sichtbar im Fahrzeug haben.
    • Stelle sicher, dass bei Abfahrt der Taxameter gestartet wird und zeige dem Fahrer einen Zettel, auf dem die Adresse des Ziels deutlich steht.
    • Du kannst auch über die geniale Easy Taxi-App (iOS & Android ) ein offizielles Taxi bestellen.
    • Du solltest unbedingt die Tricks der Taxifahrer kennen: 12 Tipps weltweit günstig und sicher an ein Taxi zu kommen.
  • Zu Fuß

    • Der touristisch interessante Teil von Rio de Janeiro ist nicht so groß, sodass Du die meisten Highlights tagsüber auch zu Fuß erkunden kannst.
    • Beachte allerdings hierbei die allgemeinen Sicherheitsregeln zur Fortbewegung und laufe nicht allein durch wenig belebte Gegenden und schlechte Viertel – schon gar nicht nach Einbruch der Dunkelheit. Dann solltest Du lieber ein Taxi nehmen.
Rio de Janeiro | Fortbewegung: Alle paar Meter gibt es an den Touristen-Hotspots Übersichtspläne, wie hier die Karte an der Copacabana. So findet man auch schnell zur Metro.

Rio de Janeiro | Fortbewegung: Alle paar Meter gibt es an den Touristen-Hotspots Übersichtspläne, wie hier an der Copacabana. So findet man auch schnell zur Metro.

» Zur Orientierung in Rio de Janeiro

Untergliedern lässt sich die Stadt in die folgenden vier Zonen samt Sehenswürdigkeiten.

  1. Centro | Zentrum

    Das Finanz- und Geschäftszentrum von Rio de Janeiro ist keineswegs steril und langweilig. Es gibt wunderschöne historische Gebäude, Kirchen, zahlreiche Museen und Theater zu bestaunen. Gerade Lapa und Santa Teresa sind sehr sehenswert.

  2. Zona Norte | Der Norden

    Den größten Teil des Nordens bekommen die meisten Touristen kaum zu sehen bekommen, da in der Regel nur ausgewählte Highlights wie das mehr und mehr dem Verfall preisgegebene Maracana-Stadion und der Quinta da Boa Vista Park mit Zoo und Nationalmuseum besucht werden.

  3. Zona Sul | Der Süden

    Der Süden der Stadt ist der Touristenmagnet schlechthin. Kein Wunder, denn hier befinden sich die berühmten Strände der Copacabana und von Ipanema, der Zuckerhut und auch der Corcovado um nur das Wichtigste zu nennen.

  4. Zona Oeste | Der Westen

    Abgesehen von ein paar Stränden hat die riesige Zona Oeste für Reisende vergleichsweise wenig zu bieten. Die meisten Reisenden landen im Barra da Tijuca, einem modernen Stadtteil mit Hochhäusern, gläsernen Fassaden und Shopping Malls. Ein Großteil der Austragungsorte der letzten Olympischen Spiele befindet sich in diesem Viertel.

Mehr zu den Sehenswürdigkeiten und Stadtteilen in denen Du absteigen solltest in unserem Rio de Janeiro-Special: Rio de Janeiro | Interessante Orte, Sehenswürdigkeiten, Tipps zur Entdeckung der Mega-Metropole.

» Fazit

Mit der Metro und ein paar Taxifahrten kommst Du in Rio de Janeiro bequem und kostengünstig von A nach B.

Die Stadtbusse sind ein Abenteuer für sich und sollten eher außerhalb der Stoßzeiten verwendet werden. Google Maps und die tolle App der Metro erleichtern Dir die Navigation und Fortbewegung in der Mega-Metropole erheblich.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2018-11-05T05:30:24+00:0023. April 2017|Brasilien, REISEBERICHTE, Südamerika|

Autor: