||Jordanien | Highlights, Top-Sehenswürdigkeiten, Rundreise-Empfehlung & Insider-Tipps

Jordanien | Highlights, Top-Sehenswürdigkeiten, Rundreise-Empfehlung & Insider-Tipps

Jordanien ist Magie und Schönheit der Superlative. Historische Städten, imposante Schluchten, einzigartige Meere, Wüstenlandschaft, Moscheen, der Ruf des Muezzins, Sonne, leckeres Essen, außergewöhnliche Gastfreundschaft. Die Ausstrahlung von Jordanien und Toleranz der Menschen lässt einen nicht vermuten, mitten in einer nahöstlichen Wüste zu sitzen. Eine Wüstenregion, die anders als erwartet das blühende Leben und zahlreiche außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten  auf einer Rundreise widerspiegelt.

„Welcome to my country“, der am meisten gehörte Satz auf unserer Tour durch das faszinierende Königreich, klingt mir jetzt noch im Ohr.

Neben zahlreicher kultureller, biblischer und landschaftlicher Highlights ist Jordanien von ganz besonderem Flair. Die Grenzen zu Ländern wie Israel, Ägypten, Saudi Arabien, Syrien, die die meisten Deutschen nur aus den Nachrichten kennen, sind greifbar nahe.

Interessante Orte, Sehenswürdigkeiten und Highlights von Jordanien inklusive Insider-Tipps haben wir in unserem Special für eine individuelle Rundreise zusammengefasst:

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Jordanien.
» Tipps, wie Du möglichst viele dieser Highlights sehen kannst.
» Vorschlag für eine 1-wöchige Mietwagen-Rundreise:
» 1. Stopp in Madaba – Strecke: Flughafen Amman – Madaba.
» 2. Stopp in Petra | Wadi Musa – Strecke: Madaba – Wadi Musa.
» 3. Stopp Aqaba – Strecke: Wadi Musa – Aqaba.
» 4. Stopp Wadi Rum – Strecke: Aqaba – Wadi Rum.
» 5. Stopp Amman – Strecke: Wadi Rum – Amman.
» Alle Tipps, die Du für Jordanien haben solltest.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten in Jordanien

  1. Amman – die Hauptstadt
  2. Petra – Weltwunder und UNESCO Weltkulturerbe
  3. Das Tote Meer – Baden mal anders
  4. Wadi Rum – einzigartige Wüstenlandschaft
  5. Jerash – eine der besterhaltendsten römischen Städte der Welt
  6. Mount Nebo – Blick auf das Heilige Land und das Jordantal
  7. Bethanien – die Taufstelle Jesus Christus, UNESCO Weltkulturerbe
  8. Madaba – die Stadt der Mosaike
  9. MaÍn Quellen – Heiße Thermalmineralquellen für Gesundheitsbewusste
  10. Karak – die Kreuzritterburg von Karak
  11. Mujib Reservat – das tiefgelegenste Naturschutzgebiet der Welt
  12. Dana – Mitten im Biosphärenreservat
  13. Aqaba – Tauchparadies am Roten Meer

» Wie kannst Du möglichst viele Highlights sehen?

Den passenden Flug findest Du am besten bei Skyscanner *ad oder Momondo *ad.

Um die meisten der Sehenswürdigkeiten in Jordanien zu Gesicht zu bekommen, empfiehlt es sich mit eigenem Mietwagen auf Tour zu gehen. Das Land ist relativ einfach und komfortabel mit eigenem Wagen zu bereisen. Einen Preisvergleich verschiedener Mietwagen-Anbieter kannst Du bei CHECK24 *ad machen.

Der direkte Weg von Nord nach Süd (Amman – Aqaba) verläuft über den Desert Highway (Wüstenautobahn in Jordanien) 340 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit.

Das Benzin in Jordanien ist spotbillig, Du solltest aber im Hinterkopf haben, dass Tanken mit Kartenzahlung außerhalb großer Städte nicht möglich ist.

Solltest Du nicht die Möglichkeit haben mit eigenem Wagen in Jordanien unterwegs zu sein, gibt es auch zahlreiche Busverbindungen. Informationen und Fahrpläne findest Du hier: www.visitjordan.de.

» Vorschlag: Mietwagen – Rundreise zu den Highlights in Jordanien

  •  7 Übernachtungen auf der Tour

     Madaba (2x)– Petra (1x) – Aqaba (2x) – Wadi Rum (1x) – Amman (1x)





Werbung

  • Interessante Orte | Sehenswürdigkeiten auf der Strecke durch Jordanien

    Amman – Madaba – Mount Nebo –  Bethanien – Das Tote Meer – Jerash – Karak – Petra – Aqaba – Wadi Rum – Wadi Mujib – Amman

  • Streckenabschnitte

  1. Amman (Airport) – Madaba (30 km, ca. 30 min Fahrzeit, 2 Nächte)
  2. Madaba – Petra (230 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit, 2 Nächte)
  3. Patra – Aqaba (130 km, ca. 2 Stunden Fahrzeit)
  4. Aqaba – Wadi Rum (62 km, ca. 1 Stunde Fahrzeit, 1 Nacht)
  5. Wadi Rum – Amman (320 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht)

1. Stopp Madaba – Strecke: Flughafen Amman – Madaba, 30 km, ca. 30 min Fahrzeit, 2 Nächte

Madaba ist vom Flughafen schneller erreichbar als die Hauptstadt Amman, alleine deshalb empfiehlt es sich als Ankunftsort. Außerdem ist der Verkehr deutlich angenehmer als in der Hauptstadt Amman, wo die Verkehrszustände eher chaotisch sind. Fühlt man sich dort doch eher als Teilnehmer eines Autorennspiels, geht es in den kleineren Städten etwas beschaulicher zu.

Übernachtet haben wir im Moab Land Hotel *ad, das ich durchaus empfehlen kann. Lage ist top im Zentrum, Zimmer sehr sauber, allerdings etwas alt, super nette Managerin von den Philippinen, Highlight: der arabisch sprechende Papagei. Sonnenaufgang und Untergang sind auf der Dachterrasse von besonderem Flair.Die Stadt eignet sich hervorragend, um sich mit der jordanischen Kultur vertraut zu machen und so komisch es klingen mag, sich an das Wüstenklima zu gewöhnen. Insbesondere in den Sommermonaten.

Jordanien | Madaba Stadtblick vom Balkon des Moab Land Hotel auf die vorbeiführende Straße und einige Häuser der Stadt bei Sonnenuntergang

Jordanien | Madaba Stadtblick vom Balkon des Moab Land Hotel

Jordanien | Panorama von der Dachterrasse des Moab Land Hotels in Madaba bei Sonnenuntergang hinweg über die Dächer der Stadt

Jordanien | Panorama von der Dachterrasse des Moab Land Hotels in Madaba

» Madaba – interessante Orte und Sehenswürdigkeiten

  • Georgkirche und die darin abgebildete Palästina-Mosaikkarte (1 JOD Eintritt).
  • Archäologischer Park
  • Archälogisches Museum
  • Folkloremuseum
  • Apostelkirche.
Jordanien | Mosaikkarte in der St. Georgs Kirche in Madaba. Kleine Mosaiksteine bilden auf dem Boden der Kirche die Geschichte von Jesus ab

Jordanien | Mosaikkarte in der St. Georgs Kirche in Madaba

» Weitere Eindrücke von Madaba

» Mögliche Touren, die Du ab Madaba machen kannst

  • Tour zum Mount Nebo (1 JOD Eintritt), die meistverehrte heilige Stätte Jordaniens, Überlieferungen sagen Moses wurde hier begraben. Vom Berg eröffnet sich das Panorama des Heiligen Landes und des „Jordan River Valleys“ (Totes Meer, Jericho und Jerusalem).
  • Bethanien (1 JOD Eintritt), die Taufstelle Jesus Christus am Ufer des Jordans, der dort die Grenze zu Jericho im Westjordanland markiert. Pilgerstätte für viele Christen und im Juli 2015 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Achtung: Es gibt einen Shuttlebus samt Guide vom Eingang zur Taufstelle. Dieser fährt nur zu bestimmten Zeiten fährt, ohne Guide hast Du keinen Zutritt.
    Jordanien | Abfahrtszeiten des Shuttle Service zur Taufstelle Jesu in Bethanien auf einer Holztafel

    Jordanien | Abfahrtszeiten des Shuttle Service zur Taufstelle Jesu in Bethanien

    Jordanien | Karte der Wege bei der Taufstelle Jesu am Jordan in Bethanien

    Jordanien | Taufstelle Jesu am Jordan in Bethanien

  • Jerash (8 JOD Eintritt), eine der besterhaltendsten römischen Kleinstädte der Welt, die Jahrhunderte lang unter Sand begraben lag. Zum Vorschein kamen gepflasterte imposante Straßen, auf Hügeln gelegene Tempel, ein antikes Theater, Stadtmauern, Türme und Tore. Man kann hier ein Spektakel im Hippodrom mit Gladiatorenkämpfen und Wagenrennen besuchen. Unbedingt vorher informieren: www.jerashchariots.com.
  • Mukawir, eine auf einem Hügel gelegene ehemalige Festung und Pilgerstätte.
  • Ma´In Quellen, ein exklusives Spa und Resort mit großer Auswahl an Anwendungen und heißen Thermalquellen.

Jordanien | Panoramablick vom Mount Nebo ins gelobte Land. Eine hügelige bunte Landschaft bei strahlend blauem Himmel

Jordanien | Panoramablick vom Mount Nebo ins gelobte Land

Jordanien | Blick Richtung Totes Meer, Israel und Westjordanland (Jericho, Ramallah und Bethlehem) vom Mount Nebo. EIne weiße Steintafelzeigt die Richtungen und Entfernung

Jordanien | Blick Richtung Totes Meer, Israel und Westjordanland (Jericho, Ramallah und Bethlehem) vom Mount Nebo

Jordanien | Jerash erhaltene Säulen der antiken Stadt im Vordergrund und im Hintergrund die neu gebauten flachen viereckigen Häuser der neue Stadt

Jordanien | Jerash antike und neue Stadt

Jordanien | Ruinen und Säulen eines Tempels in Jerash

Jordanien | Ruinen und Säulen eines Tempels in Jerash

Jordanien | Henning auf einem Weg in Jerash mit Panoramablick auf das runde römische Theater und Tempelruinen

Jordanien | Panorama in Jerash mit Blick auf das römische Theater

Jordanien | Panorama auf das Tote Meer bei blauem Himmel. Salzablagerungen am Rand des Wassers

Jordanien | Das Tote Meer

Nach 2 Nächten und ersten fabelhaften Einblicken in die Kultur von Jordanien und einige der vielen Highlights geht’s über den Kings Highway weiter Richtung Süden.

2. Stopp Petra | Wadi Musa – Strecke: Madaba – Wadi Musa, 230 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht

Auf dem Weg zur größten Touristenattraktion in Jordanien gibt es einiges zu entdecken. Damit dein Erlebnis in der Felsenstadt einzigartig wird, haben wir alle Informationen zu Wadi Musa samt Wandertouren in Petra zusammengefasst.

» Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten auf dem Weg

  • Wadi Mujib Canyon, der am tiefsten gelegene Nationalpark der Welt. Bevor es nach unten in den Canyon geht, gibt es einen Panoramaausblick der Extraklasse, mit einem Rastplatz direkt an der Straße. Geführte Wanderungen durch den Canyon und Übernachtungen in verschiedenen Lodges werden angeboten.
  • Kreuzritterburg Karak, die 900 m über dem Meeresspiegel liegt, weshalb hier strategische Schlachten im 7. Jhd. keine Seltenheit waren. Es gibt einen Panoramablick, von dem aus man Blick auf die gesamte Burg hat. Im Inneren der Burg gibt es ein endlos scheinendes Labyrinth aus Steingewölben (Taschenlampe ist von Vorteil).
  • Dana Nature Reserve, Kette von Bergen und Tälern die sich durch facettenreiche Flora und Fauna auszeichnet. Zahlreiche Touren und Wanderungen werden angeboten. 
  • Auf dem Weg über Al Tafila bis Petra begegnen uns immer wieder Panoramaausblicke mit einzigartiger Wüstenkulisse, Stauseen, Kamelen, Schafen, Fliegen wie in Australiens Outback, Beduinen, nicht enden wollende Serpentinen. Wir erleben eine außergewöhnliche mystische Stille mit Fernblick unter dem hellblau und rosarot schimmerndem Himmel, kleine Städte und Dörfer, Verkehrschaos, Shops und Läden, Menschenmassen, die auf den Straßen kreuz und quer laufen, Obst und Gemüse in überdimensionalen Größen. Nicht selten bringt uns diese Strecke zum Staunen und zählt deshalb für uns zu den absoluten Highlights in Jordanien.

Jordanien | Kloster Ad Deir in Petra fotografiert aus der Nähe. Im Vordergund pinker Rhododendron vor den mächtigen roten Säulen des Eingangs zum Kloster

Jordanien | Kloster Ad Deir in Petra

Jordanien | Panoramablick auf Wadi Mujib, der am tiefsten gelegene Canyon der Welt. EIne gelbfarbene bergige Wüste mit Stausee bei blauem Himmel

Jordanien | Panoramablick auf Wadi Mujib, der am tiefsten gelegene Canyon der Welt

Jordanien | Henning auf einer Wanderung durch den Wadi Mujib Canyon. Rote Bergformationen führen entlang eines grünen Flusses

Jordanien | Wadi Mujib Wanderung

Jordanien | Panoramablick auf die Kreuzritterburg, einige Häuser und die Panoramastraße in Karak bei blauem Himmel

Jordanien | Panoramablick auf die Kreuzritterburg in Karak

Jordanien | Panorama vom Kings Highway auf dem Weg von Madaba nach Petra. Blick auf gelblich und braune Berge und eine sattblauen Stausee bei blauem Himmel

Jordanien | Panorama vom Kings Highway auf dem Weg von Madaba nach Petra

3. Stopp Aqaba – Strecke: Wadi Musa – Aqaba, 130 km, ca. 2 Stunden Fahrzeit, 2 Nächte

Nach zahlreichen kulturellen Highlights und Wandertouren bringt Dich der nächste Stopp zum Tauchen, Schnorcheln oder Sonnenbaden und Entspannen ans Rote Meer. Die Stadt Aqaba ist nicht gerade eine Schönheit, dennoch gibt es hier alles was das Touristenherz begehrt inmitten einer authentischen Einheimischen-Szenerie. In der Regel wohnen Touristen in den umliegenden Hotel-Resorts inklusive Strandzugang, mit gehobenen Preisen. Wir entschieden uns für ein Hotel (Al Qida Hotel & Suites) direkt im Zentrum, das durchaus ok war. Bei booking.com *ad kannst Du die Unterkünfte direkt buchen.

» Aqaba – Insider Tipps

  • Öffentlichen Badestellen sind primär von Einheimischen besucht.
  • Baden in Bikini wird nicht gern gesehen.
  • Touristen gehen an die Hotelstrände der großen Hotelketten oder eigens ausgewiesenen Badeparks.
  • Badeschuhe sind überall am Roten Meer (auch im Toten Meer) von Vorteil.
  • Aqaba ist Freihandelszone, deshalb können hier preisgünstig Alkohol, Zigaretten, elektronische Geräte oder Kleidung gekauft werden.
  • Es gibt einen großen Safeway-Supermarkt, zahlreiche lokale und internationale Restaurants und Imbisse inklusive Fast-Food-Ketten, sowie etliche Shopping-Möglichkeiten.

» Aqaba – Interessante Orte und Sehenswürdigkeiten

  • Schnorcheln oder Tauchen im Roten Meer
    Berenice Beach Club (7,5 JOD Eintritt bei Buchung über das Hotel, Kosten vor Ort 15 JOD, Schnorchel-Ausrüstung 10 JOD):
    super zum Baden (inklusive Poollandschaft) und Schnorcheln geeignet. Wir haben dort neben unzähligen bunten Fischen und Korallen sogar riesige Meeresschildkröten gesehen, erreichbar über den King Hussein Highways vorbei am Hafen mit unzähligen Containern und Fähren nach Ägypten. Ausführliche Infos findest Du bei berenice.
    Aqaba Marina Park:
    3km nördlich des Mövenpick Tala Bay Hotels (15 km südlich der Stadt) liegt der Aqaba Marina Park inklusive dem wunderschönen Korallengarten Japanese Garden (100m links vom Steg).
    Von hier geht’s zum Wrack der Cedar Pride oder Glasbottomboat NEPTUN.
  • Stadtstrand von Aqaba, besonders zum Einfangen der Abendstimmung
    Einheimische verbringen besonders die Abende gerne am Stadtstrand entlang der von Palmen gesäumten Corniche zum Baden, Picknicken und entspannten Miteinander inklusive der landestypischen Wasserpfeifen. Touristen gibt es hier sehr vereinzelt. Dennoch sollte man sich die Szene inklusive des Blicks auf das Lichtermeer vom israelischen Eilat nicht entgehen lassen.
  • Lokale Restaurants und Imbisse in Aqaba gibt es entlang der Raghadan Street gegenüber der Moschee.

Jordanien | Das Stadtzentrum in Aqaba fotografiert vom Balkon unseres Hotels als Panorama. Shops, Restaurants und Häuser der Stadt vor einer Bergkulisse der Wüste

Jordanien | Das Stadtzentrum in Aqaba

Jordanien | Schnorcheln am Roten Meer im Berenice Beach Park in Aqaba. Ein hölzerner Steg führt ins kristallklare Wasser bei strahlend blauem Himmel

Jordanien | Schnorcheln am Roten Meer im Berenice Beach Park in Aqaba

Jordanien | Berenice Beach Club in Aqaba. Blick von oben auf das Meer hinweg über den angelegten Garten mit Palmen und den Strand samt Sonnenschirmen und -stühlen

Jordanien | Berenice Beach Club in Aqaba

Jordanien | Berenice Beach Park in Aqaba. Blick vom Steg im Wasser aus auf den Strand, Sonnenschirme und- stühle und die Anlage des Parks.

Berenice Beach Park in Aqaba

Jordanien | Karin am Stadtstrand in Aqaba mit Blick auf die Promenade die direkt am Meer und Strand entlang führt

Jordanien | Stadtstrand in Aqaba

Jordanien | Al Sharif Al Hussein bin Ali Moschee in Aqaba. Weißes Gebäude mit einer runden Kuppel und spizten hoch aufragenden Turm

Al Sharif Al Hussein bin Ali Moschee in Aqaba

4. Stopp Wadi Rum – Strecke: Aqaba – Wadi Rum, 62 km, ca. 1 Stunden Fahrzeit, 1 Nacht

Eine Tour durch die Wüste Wadi Rum inklusive Übernachtung unterm Sternenhimmel im Beduinencamp gehört zum absoluten Muss. Was Du dort erleben kannst und ausführliche Insider Tipps zum Schlafen in der Wüste gibt es hier.

Jordanien | Panorama einer großen Sanddüne im Wadi Rum. Ein großer roter Sandhügel umgeben von Bergen, blauem Himmel und strahlender Sonne, die ihren eigenen und den Schatten von Karin und Henning abzeichnet

Jordanien | Panorama einer großen Sanddüne im Wadi Rum

5. Stopp Amman – Strecke: Wadi Rum – Amman, 320 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit über Desert Highway, 1 Nacht

Nach einer sicher außergewöhnlichen Nacht hast Du während der Fahrt über die Wüstenautobahn nach Amman genügend Zeit, Deine Eindrücke und Erlebnisse Revue passieren zu lassen, bevor Du die Hauptstadt von Jordanien als weiteres Highlight Deiner Reise erleben wirst. Wenn Du willst kannst Du auf dem Weg noch einmal zum Toten Meer fahren.

» Amman – Insider Tipps

  • Hotels und Gästehäuser sind in Amman eher etwas teuer, dennoch zahlreich. Diese kannst Du direkt bei booking.com *ad oder Agoda *ad buchen.
  • Die Hauptstadt ist weniger touristisch als andere Orte des Landes, deshalb ist angemessene Kleidung besonders ratsam.
  • Um die Hauptattraktionen zu Fuß abklappern zu können, solltest Du Dir eine Unterkunft in der Nähe des Hashem (legendärer Falafel-Laden) in der King Faisal Street suchen.
  • Falls Du zur Zeit des Ramadan in Amman bist: Trinken, Essen und Rauchen auf der Straße ist auch für Touristen tagsüber verboten. Die meisten Restaurants öffnen erst zum Sonnenuntergang.
  • Eine Übernachtung genügt zur Erkundung der Stadt.

» Amman – interessante Orte und Sehenswürdigkeiten

  • Blick über Amman vom Zitadellenhügel.
  • Essplätze der Ammanis probieren:
    HASHEM FALAFEL direkt in der Altstadt, serviert 24h frische Falafel mit Kultstatus.
    HABIBAH in der Altstadt, Verkauf von ‚Knafeh‘, Süßspeise aus warmen Käse mit gerösteten Glasnudeln und Zuckersirup gebacken.
  • King Abdullah Mosque, die einzige Moschee in Jordanien, die man als Nicht-Moslem besuchen darf. Auf angemessene Kleidung achten.
  • Einkaufen auf dem Golden Souk, dem bekanntesten Markt der Stadt, nahe der Al-Hussein-Moschee gelegen.
  • Königliches Automobilmuseum oder das Jordanische Museum.
  • Das Römische Theater.
  • Spaziergang durch die Rainbow Street, mit vielen Bars, Cafés und Shops.
  • Spaziergang durch die arabische Altstadt.
  • Zur Zeit des Ramadan: unbedingt abends in ein Restaurant gehen, um die Auswirkungen des Fastens und Fastenbrechens hautnah zu erleben. Achtung, früh da sein, ca. eine Stunde vor Sonnenuntergang. Die Plätze sind sehr schnell voll. Procedere: Man bestellt, wartet ca. eine Stunde, das Essen wird serviert und prompt mit dem Ruf des Muezzins (bei uns war es 19.53 Uhr) hauen alle rein als gäbe es kein Morgen mehr. Zurecht, denn selbst das Trinken nicht-alkoholischer Getränke ist tagsüber verboten. In Amman ist dieses Ritual allgegenwärtig.

Jordanien | Panorama vom Zitadellenhügel in Amman. Blick von oben auf die Stadt

Jordanien | Panorama vom Zitadellenhügel in Amman

Jordanien | Zitadelle in Amman. Viereckiger Steinbau mit runder Kuppel auf einem Hügel

Jordanien | Zitadelle in Amman

Jordanien | Panorama mit alten Tempelruinen auf dem Zitadellenhügel in Amman

Jordanien | Panorama auf dem Zitadellenhügel in Amman

» Welche Insider Tipps solltest Du sonst noch über Jordanien haben?

  • Überlege, ob Du Dir den Jordan Pass kaufst. Mit dem Pass hast Du Eintritt zu über 40 Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel Petra, Jerash, Wadi Rum oder die Zitadelle in Amman. Zudem sparst Dir die Einreisegebühr, wenn Du den Pass vorher kaufst und 3 Nächte in Jordanien bleibst.
    Ausführliche Infos und Tipps zum Jordan Pass findest Du hier: JORDANIEN INSIDER TIPPS.
  • Kleide Dich, vor allem in heiligen Städten gemäß der muslimischen Kultur, d.h. bedeckte Arme und Beine.
  • Während des Ramadan sind viele Restaurants tagsüber geschlossen und Du solltest nicht auf der Straße Essen, Trinken oder Rauchen. Wann genau Ramadan ist und weitere hilfreiche Tipps findest Du hier: JORDANIEN INSIDER TIPPS.
  • Den passenden Flug findest Du am besten bei Skyscanner *ad oder Momondo *ad.

  • Immer die passende Unterkunft findest findest Du bei booking.com *ad oder booking.com *ad.
  • Unsere Tipps, wie Du weltweit kostenlos Geld abheben kannst, kannst Du hier lesen: Die Reise-Kreditkarte | Tipps wie Du keine Gebühren zahlst und immer an Dein Geld kommst. Als Reise-Kreditkarte empfehlen können wir die Santander 1plus Visa Card *ad, die wir als kostenlose Erstkarte samt Partnerkarte verwenden und die DKB-VISA-Card *ad als unsere Zweitkarte und Back-Up.
  • Ausführliche Klimainformationen und die beste Reisezeit für Jordanien und mehr als 2.400 Orte findest Du in unserer Klimadatenbank.

Fazit

Petra von oben und abseits des Massentourismus, Baden im Toten Meer, Schlafen unterm Sternenhimmel bei Beduinen und Tauchen im Roten Meer sind Erlebnisse die Du in Jordanien nicht verpassen solltest.

Aus meiner Sicht ist Jordanien ein von der westlichen Kultur ziemlich unterschätztes Reiseland, das sich vor Ort tatsächlich anders präsentiert als man erwartet. Aber vielleicht ist es gerade das, was einen so fasziniert, in vielen Situationen überrascht zu werden. Ob von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Einwohner, von sensationellen landschaftlichen Höhenpunkten, von den facettenreichen Erlebnissen oder von der Mystik und Spiritualität des Landes.

Rein landschaftlich erinnerte uns Jordanien stark an Südamerika. Wir fühlten wir uns zeitweise wie auf unseren Touren durch die nicht enden wollenden Serpentinen und Bergketten der Anden.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Von |2018-04-12T15:49:40+00:0028. Mai 2017|Asien, Jordanien, REISEBERICHTE|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.

4 Kommentare

  1. Theresa 26. März 2018 um 9:04 Uhr - Antworten

    Liebe Karin, was für ein ausführlicher und toller Bericht. Ich war erst vor ein paar Wochen in Jordanien und war begeistert:
    https://www.populrblog.com/reisen-1/jordanien/
    Liebe Grüße
    Theresa

  2. Karin 26. März 2018 um 14:26 Uhr - Antworten

    Hallo Theresa,
    Dankeschön 🙂
    Jordanien war für mich auch absolut beeindruckend. Meine Top-3-Erlebnisse waren definitiv Petra, das Tote Meer und die Wadi Rum.
    Wie war das bei Dir?
    Liebe Grüße nach HH
    Karin

  3. Elena 14. August 2018 um 11:44 Uhr - Antworten

    Hi Karin,
    ich möchte im Oktober gerne nach Israel reisen und überlege nun 1 Woche Jordanien dran zuhängen. Über Israel habe ich schon gelesen, dass es sicher für allein reisende Frauen sein soll, würdest du das über Jordanien auch behaupten? Kommt man dort gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Ort zu Ort?
    Danke! LG Elena

Hinterlasse einen Kommentar

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.