||Hochland von Sri Lanka | Rundreise-Empfehlung inklusive Sehenswürdigkeiten & Insider-Tipps

Hochland von Sri Lanka | Rundreise-Empfehlung inklusive Sehenswürdigkeiten & Insider-Tipps

Urwald, Reisterrassen, Teeplantagen, Safaris und magische Orte. Das alles hat Sri Lankas Mitte zu bieten. Wir möchten Dir einige Routenbausteine durch das grüne und fruchtbare Hochland und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten die auf der Strecke liegen vorstellen. Je nach Reisedauer, kannst Du Dich entscheiden welche dieser Orte für Dich interessant sind:

» Routenvorschlag Sri Lanka

Colombo – Kandy –  Nanu Oya | Nuwara Eliya – Haputale – Ella – Badulla – Tissamahara

» Übersicht der Sehenswürdigkeiten auf Sri Lanka

KandyNuwara EliyaHaputaleEllaBadullaTissamahara
Zahntempel,
Sri Dalada Maligawa
Gregory LakeDambetenne TeefabrikLittle Adams Peak, WanderungDunhinda FallsBuduru-wagala
Temple
Kandy LakeMount Pedro = PiduruthalagalaLipton´s Seat, PanoramaElla RockBogoda BridgeYala Nationalpark
StadtzentrumSri Pada, Adam’s Peak WanderungWanderung durch TeeplantagenElla Spice GardenDhowa Rock TempleBundala Nationalpark
Bahiravakanda BuddhaHorton Plains National Park, World´s EndHorton Plains National ParkDemodara Nine Arch BridgeRaja Maha Vihara
Botanischer Garten, PeradeniyaLover’s Leap FallsWanderung entlang der BahngleiseRavana Ella FallsTissa Wewa
Panoramablick auf KandyMacwoods TeefabrikRavana Ella Cave Pilgerstadt Kataragama
Trip nach Dambulla, Goldener TempelQueen Victoria Park
Trip nach SigiriyaBotanischer Garten, Hakgala

» Kandy  – die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Kandy liegt umgeben von Hügeln im Kandy-Tal in der Nähe des Flusses Mahaweli auf 500 m. Im Vergleich zum Flachland ist es hier mit durchschnittlich 24 °C deutlich kühler und die Luftqualität ist aufgrund der Höhe und des künstlichen Sees im Zentrum relativ gut. Die Stadt ist sehr busy und laut, die Unterkünfte sind für Sri Lanka verhältnismäßig teuer und nicht unbedingt in Fußnähe zum Zentrum gelegen. Trotzdem solltet Ihr sie nicht verpassen, denn der Flair und die Atmosphäre in Kandy gehört zu einer Reise durch Sri Lanka.





Werbung

  • Zahntempel, Sri Dalada Maligawa – Eintritt: 1.100 LKR, ca. 6,80 €

    Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist der buddhistische Zahntempel, der wie sein Name sagt einen Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert beherbergt und noch heute als Pilgerstätte und Kloster dient. Den Zahn selbst bekommt Ihr allerdings nicht zu Gesicht, lediglich eine Schatulle. Hinter dem Tempel liegt noch das Museum of World Buddhism, in dem die buddhistischen Unterschiede einzelner Länder gezeigt werden. Dieses kostet allerdings zusätzlich Eintritt. Abends findet im Tempel eine vorrangig für Touristen gemachte Zeremonie statt.

    Sri Lanka | Der berühmte Zahntempel von Kandy ist ein weißes eher unscheinbares Gebäude in einer Gartenanlage

    Sri Lanka | Der berühmte Zahntempel von Kandy

  • Kandy Lake

    Ein weiterer Anziehungspunkt der Stadt ist definitiv der See. An der Uferpromenade gehen abends und besonders sonn- und feiertags Einheimische spazieren, zahlreiche Eis- und Souvenirverkäufer versuchen Ihren Unterhalt zu sichern. Allerdings anderes als in anderen asiatischen Städten keinesfalls aufdringlich. Der Spaziergang um den See dauert ca. 1 Stunde. Mit ein bisschen Glück kannst Du hier Wasserschildkröten, riesige Warane, zahlreiche Fische und Vögel beobachten.

  • Zentrum

    An der Hauptstraße, der Dalada Vidiya, findet Ihr einige typische Gebäude aus der Kolonialzeit von Sri Lanka. Nicht verpassen solltest Ihr die verwinkelten Gassen zwischen Uhrenturm und Zahntempel, die rot-weiße Moschee in der Kotugodelle Vidiya und die St. Paul’s Church nahe dem Tempelbezirk.

    Sri Lanka | Auf der Hauptstraße in Kandy drängelt sich der Verkehr zwischen Fußgängern

    Sri Lanka | Hauptstraße in Kandy

    Sri Lanka |Sri Lanka | Die verwinkelten, lebhaften Gassen von Kandy auf denen sich zahlreiche Händler und Tuk Tuk tummeln

    Sri Lanka | Die verwinkelten, lebhaften Gassen von Kandy

  • Bahiravakanda Buddha – Eintritt: 200 LKR, ca. 1,20 €

    Auf dem Bahirawakanda-Berg befindet sich seit 1990 eine riesige Buddha-Statue, die von vielen Stellen der Stadt aus zu sehen ist. Direkt beim Uhrturm in Kandy führt eine 1 km lange Straße hinauf. Du wirst mit einem Blick über die Stadt und den See belohnt, wenn Du bereit bist 200 LKR zu bezahlen.

    Sri Lanka | Auf einem Hügel in Kandy thront eine große schneeweiße Buddha Statue

    Sri Lanka | Eine große Buddha Statue thront über Kandy

  • Botanischer Garten – Eintritt: 1.100 LKR, ca. 6,80 €

    Etwa fünf Kilometer westlich von Kandy liegt der Botanische Garten. Seit 1371 ist er mit 60 Hektar der größte des Landes. Es gibt viele Flughunde, Affen, Vögel, Schmetterlinge und andere Reptilien zu beobachten. Der Eintritt kostet 1.100 LKR, die Öffnungszeiten sind von 7.30 bis 17.00 Uhr. Du solltest etwas Zeit mitbringen – der Park ist groß und Du findest hier Ruhe vor dem Lärm und der Hektik der Stadt.

  • Panoramablick

    Ein kostenloser Aussichtspunkt mit Panoramablick über den See auf den Zahntempel befindet sich südlich des Sees an der Rajapihilla Mawatha.

  • Trip nach Dambulla – Eintritt 1.500 LKR, ca. 9,20 €

    Von Kandy aus kannst Du einen Trip nach Dambulla zum Goldenen Tempel, seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO, machen. Dambulla ist 72 km nördlich von Kandy und es gibt dort ca. 80 Höhlentempel, davon fünf Große. Mit einer Fläche von 2100 m² ist es die größte Tempelanlage von Sri Lanka. In vielen Tempeln befinden sich historische Malereien und Statuen. Insgesamt gibt es 153 Buddha-Statuen, drei Statuen von Königen und vier Statuen von Göttern. Die Malereien beschreiben das Leben Buddhas, unter anderem Buddhas Versuchung durch den Dämon Mara sowie Buddhas erste Predigt.

  • Trip nach Sigiriya – Eintritt 3.900 LKR, ca. 24 €

    Außerdem kannst Du einen Trip nach Sigiriya machen. Dort findest Du einen Monolith, auf dem sich die Ruinen einer historischen Felsenfestung befinden. Der Name bedeutet Löwenfelsen – seit 1982 Weltkulturerbe. Nur wenige hundert Meter entfernt vom Felsen befindet sich Pidurangala, ein weiterer Magmablock, welcher nicht ganz so hoch ist, jedoch eine gute Aussicht auf die Felsenfestung bietet. Unten am Fels ist ein kleines Kloster und auf dem Weg nach oben kommt man an einem liegenden Buddha vorbei.

Dambulla und Sigiriya kannst du zusammen ab Kandy an einem Tag besuchen. Am besten nimmst Du Dir ein Tuk Tuk, ca. 5.000 Rupien, ca. 31 € (Eintrittspreise extra) musst Du hier allerdings rechnen. Alternativ kannst du auch den Bus ab Kandy nehmen, dieser startet alle halbe Stunde nach Dambulla.

Sri Lanka | Karin steht vor dem weißen kolonialen Bahnhofs von Kandy

Sri Lanka | Der Bahnhof von Kandy

Sri Lanka | Bild einer alten Diesellok am Bahnhof von Kandy, die allerdings kein historischer Zug ist

Sri Lanka | KEIN historischer Zug am Bahnhof von Kandy

» Nuwara Eliya – die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Nuwara Eliya bedeutet die Stadt des Lichts und ist die höchstgelegenste Stadt von Sri Lanka (ca. 1990 Meter). Die Kleinstadt hat ca. 25.000 Einwohnern und ist landschaftlich eingesäumt von Bergen. Deshalb liegt die durchschnittliche Tagestemperatur auch nur bei 16 Grad, nachts kann es empfindlich kalt werden. Die Gegend ist eine der fruchtbarsten in Sri Lanka

  • Gregory Lake – Eintritt 200 LKR oder kostenlos, ca. 1,20 €

    Ein großer See östlich des Stadtzentrums, um den man wandern kann. Vom Stadtzentrum aus rechter Hand müsst Ihr 200 LKR Eintritt bezahlen, könnt dafür aber auf einem geteerten Weg entlang laufen und zum Beispiel Speedboat fahren. Auf der linken Seite könnt Ihr kostenfrei spazieren, der Weg geht allerdings auf einem ausgetrampelten Pfad querfeldein. Dafür trifft man hier immer wieder auf winkende und lächelnde Einheimische.

    Sri Lanka | Panorama-Blick auf Nuwara Eliya, das idyllisch an einem See gelegen von Berg umrahmt wird

    Sri Lanka | Panorama-Blick auf Nuwara Eliya

  • Mount Pedro = Piduruthalagala

    Von Nuwara Eliya aus habt Ihr freie Sicht auf den mit 2.534 m Höhe höchsten Berg Sri Lankas Pidurutalagala. Sein Gipfel kann nicht bestiegen werden, da er militärisches Sperrgebiet ist.

  • Sri Pada, Adam’s Peak

    Wegen der religiösen Bedeutung ist der Sri Pada der bekannteste Berg von Sri Lanka. Er dient als Pilgerstätte für Buddhisten, Hindus, Muslime und Christen und auf seinem Gipfel steht ein bewohntes Kloster, in dem sich ein 1,8 Meter langer Fußabdruck (Sri Pada) „des Buddhas“ befindet.
    Die Pilgersaison ist von Dezember bis Mai. Es gibt zwei Hauptrouten nach oben, vom Norden ab Dalhousie und vom Süden ab Ratnapura.
    Für den nördlichen Aufstieg braucht man bei gemächlichem Tempo 6 Stunden. Bei klarer Sicht erhält man vom Gipfel einen Panoramablick bis nach Colombo. Der nächste Bahnhof liegt in Hatton, die nächste größere Stadt ist Nuwara Eliya.

    Sri Lanka | Panoramablick von einem Berg aus auf die Siedlung Nuwara Eilya Richtung Adams Peak

    Sri Lanka | Panoramablick auf Nuwara Eilya Richtung Adams Peak

  • Horton Plains, World´s End – Eintritt 1.900 LKR, ab Nuwara Eliya oder Haputale, ca. 11,60 €

    Horton Plains ist ein Nationalpark mit den bekanntesten Attraktionen von Sri Lanka World´s End, einem Steilabhang von über 870 m und Small World’s End, einer zweiten Klippe mit 270 m Höhe.
    Der ca. 9,5 km lange Rundweg zum World´s End (4km), den 20m hohen Baker´s Falls (2km) und zurück zum Eingang (3,5km) für die Ihr in etwa 3 Stunden einplanen solltet, lohnt sich. Stellt sicher, dass Ihr spätestens um 5.30 Uhr in Nuwara Eliya losfahrt (Dauer 1,5 Std.), so dass Ihr um 7 Uhr am Besucherzentrum seid. Ab 9.30 Uhr ist es im Hochland oftmals sehr neblig und es wäre schade, wenn Euch die Aussicht auf atemberaubende Berglandschaften verdeckt bleiben würde. Die meisten Touristen beginnen den Rundweg im Uhrzeigersinn, für freie Sicht auf Fotos kann es Sinn machen die Strecke anders herum anzutreten.

  • Lover’s Leap Fall

    Der Wasserfall ist ca. 1,5 km vom Zentrum entfernt. Je nach Jahreszeit könnt Ihr die volle Pracht des 30 m-Falles bestaunen. Der Blick von oben auf die Stadt ist auf jeden Fall lohnenswert.

  • Macwoods Teefabrik 

    Eine Führung durch eine der zahlreichen Teefabriken im Hochland von Sri Lanka dauert ca. 20 min und ist auf jeden Fall zu empfehlen. Es ist sehr interessant zu sehen, wie viel Aufwand notwendig ist, bis eine Tasse Tee bereit steht. Für welche der Fabriken Ihr Euch entscheidet ist dabei wahrscheinlich nebensächlich. Persönlich sind wir Fan von Lipton Tea, weshalb wir uns für die Dambatenne Factory in Haputale entschieden haben.

    Sri Lanka | Sri Lanka | Blick über die weiten, grünen Teeplantagen von denen u.a. der Lipton-Tee stammt

    Sri Lanka | Blick über die weiten Teeplantagen von denen u.a. der Lipton-Tee stammt

  • Queen Victoria Park – Eintritt 300 LKR, ca. 1,80 €

    Netter Ort um einen Spaziergang zu machen, wenn man dafür 300 Rupien Eintritt bezahlen möchte.

  • Hakgala Botanischer Garten – Eintritt: 1.100 LKR, ca. 6,80 €

    10 km von der Stadt entfernt gelegener botanischer Garten. Die Öffnungszeiten sind von 7.30 bis 17 Uhr. 

    Sri Lanka | Bild des idyllischen Bahnhofs von Nanu Oya im grünen Hochland Sri Lankas

    Sri Lanka | Der idyllische Bahnhof von Nanu Oya

    Nuwara Eliya ist per Zug über Nanu Qya erreichbar. Von hier aus muss man sich ein Tuk Tuk oder Taxi ih die Stadt Nuwara Eliya nehmen. Diese stehen am Bahnhof bereit.

» Haputhale – die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Haputale oder Haputhale geschrieben ist ein kleines Bergdorf mit nur einer Hauptstraße an der sich diverse Shops und Verkaufsstände angesiedelt haben. Viele Besucher von Sri Lanka verirren sich nicht hier hin – vielleicht ist es das was den Charme des kleinen Ortes ausmacht. Ein ursprünglicheres Bergdorf könnt Ihr kaum entdecken.

  • Dambatenne Teefabrik und Lipton´s Seat – Führung 250 LKR, ca. 1,50 €

    Am besten fahrt Ihr ab Haputale die 10 km mit dem Tuk Tuk direkt zum Lipton´s Seat und lasst Euch dort absetzten. Kosten ca. 1.000 LKR, nicht ganz billig, aber der Weg über Serpentinen inmitten durch die malerischen Teeplantagen nach oben ist mit ca. 10 km auch relativ weit. Ganz oben habt Ihr bei klarer Sicht, deshalb unbedingt früh dran sein (am besten vor 9 Uhr), eine tolle Aussicht über den dramatischem Abgrund. Zurück könnt Ihr wandern, ca. 1,5 km entlang der Straße eingerahmt von Teeplantagen zur Dambatenne Teefabrik. Hier tummeln sich viele Einheimische und man kann den Arbeitern beim Tee schneiden zu sehen. Anschließend könnt Ihr für 250 LKR eine Führung durch die Teefabrik machen. Diese dauert ca. 20 min und ist wirklich sehr lohnenswert und interessant. Ihr werdet direkt durch die Fabrik geführt und könnt nicht nur wie anderen Ortes durch ein Fenster kucken.

    Sri Lanka | Überblick über der Produktionsanlagen der Dambatenne Teefabrik bei Haputale

    Sri Lanka | Dambatenne Teefabrik bei Haputale

    Sri Lanka | Blick in Richtung Südküste von der Dambatenne Teefabrik außerhalb von Haputale

    Sri Lanka | Blick von der Dambatenne Teefabrik außerhalb von Haputale

    Sri Lanka | Sri Lanka | Karin vor einem beeindruckenden Berg-Panorama vor der Lipton-Teefabrik in Haputale Dambatenne

    Sri Lanka | Panorama vor der Lipton-Teefabrik in Haputale Dambatenne

  • Versteckte Wanderung durch Teeplantagen

    mit Panoramablick auf die Dir zu Füßen liegenden Horten Plains von Sri Lanka. Diese Wanderung werdet Ihr im Reiseführer nicht finden. Am besten orientiert Ihr Euch am Amasingha Guesthouse, das wir übrigens bei Aufenthalt in Haputale uneingeschränkt empfehlen können. Es erwarten Euch saubere, einfache, klimatisierte Zimmer mit Balkon, zum angemessenen Preis. Die Besitzer sind sehr hilfsbereit, sprechen perfekt Englisch und helfen bei Fragen jeder Art immer gerne. Es ist etwas versteckt inmitten einer in Terrassen angelegten Wohngegend. An der Hauptstraße links bei einem kleinen Kiosk ist ein Schild zum Amasingha Guesthouse.
    Hinter dem Guesthouse führt ein Weg rechter Hand nach oben inmitten wunderschöner Teeplantagen. Der Panoramaausblick Richtung Süden ist bei klarer Sicht einfach atemberaubend. Wenn Ihr Glück habt, trefft Ihr auf ein paar Einheimische, die immer ein Lächeln für Euch übrig haben. Um den höchsten Punkt zu erreichen braucht Ihr in etwa eine halbe Stunde. Wie viel Zeit Ihr auf den zahlreichen Panoramawegen verbringen möchtet steht Euch frei. Der Rückweg ist derselbe.

    Sri Lanka | Panoramablick Richtung Südspitze bei der Wanderung durch die grünen Teeplantagen

    Sri Lanka | Panoramablick bei der Wanderung durch die Teeplantagen

    Sri Lanka | Henning steht inmitten eines Teefeldes auf einer Wanderung durch die Plantagen

    Sri Lanka | Wanderung durch die Teeplantagen von Haputale

  • Horton Plains

    Den Horton Plains National Park erreichst Du von Haputale oder Nuwara Eliya. Touristischer und größer ist sicherlich Nuwara Eliya, ursprünglicher und versteckter Haputale.

  • Wanderung entlang der Bahngleise

    Richtung Westen führt eine ca. 45-minütige Wanderung bis zur 1. Bahnschranke entlang an malerischen Landschaften der Teeplantagen. Hier triffst Du viele Einheimische, die auf dieser Strecke zu Hause sind. Herannahende Züge machen sich frühzeitig mit Hupsignalen bemerkbar.

    Sri Lanka | Panoramablick auf mystisch neblige Berge bei der Wanderung entlang der Bahngleise in Haputale

    Sri Lanka | Panoramablick bei der Wanderung entlang der Bahngleise in Haputale

» Ella – die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Ella ist ein auf 1000 m hoch gelegenes Bergdorf, das umgeben von Teeplantagen ist. Nahezu alle Touristen der Route durch das Hochland von Sri Lanka besuchen den kleinen sehr auf Touristen eingestellten Ort in den Bergen, weshalb es hier zu Hauptreisezeiten sehr überlaufen sein kann.

  • Little Adams Peak

    Einfache 1-stündige Wanderung mit wunderbaren Rundblick auf den Ella Rock, die Ravanna Falls und die Stadt Ella selbst. Gut geeignet zum Aufwärmen für den Ella Rock oder Adam´s Peak.

  • Ella Rock

    4 Stunden Wanderung, 9 km. Von Ella aus geht’s zunächst ca. 2 km entlang der Bahngleise, nach einer schwarzen Eisenbahnbrücke führt links ein Pfad Richtung Ella Rock. Wer den Weg nach oben geschafft hat wird mit der Panoramaaussicht auf Ella und den Little Adams Peak belohnt.

    Sri Lanka | Panorama auf den felsigen Gipfel des Ella Rock in der Nähe von Ella

    Sri Lanka | Panorama zum Ella Rock in der Nähe von Ella

  • Ella Spice Garden

    Wer Lust auf etwas Abwechslung von den Walking Trails im Hochland hat, kann hier eine Einführung in die traditionelle authentische Kochkunst und Kräuterkunde von Sri Lanka bekommen. Die Cooking Class kostet in etwa 2.000 LKR, man bekommt dafür aber auch eine Menge Entertainment geboten. Wer im Shop Kräuter kaufen möchte kann gerne handeln.

  • Demodara Nine Arch Bridge

    Ihr erreicht die Brücke durch eine ca. einstündige Wanderung mit schönen Ausblicken auf das Umland vom Bahnhof in Ella entlang der Bahngleise Richtung Bandulla. Der Marsch auf den Gleisen ist ungefährlich, weil sich die Züge nur langsam nähern und sich durch entsprechend frühe Hupsignale ankündigen.

  • Ravana Ella Cave

    Wer die vielen Stufen nach oben machen will, wird auf dem Weg von schönen Aussichten belohnt, darf sich von der Höhle allerdings nicht zu viel erwarten.

  • Ravana Ella Falls

    25 m hoher Wasserfall, der durchaus einen Besuch wert ist. Etwas nervig sind die zahlreichen Händler die diverse Souvenirs und Steine loswerden wollen.

    Sri Lanka | Sri Lanka | Die idyllischen Revanna Ella Wasserfälle laden mutige Touristen zum Bad ein

    Sri Lanka | Die idyllischen Revanna Ella Wasserfälle

» Badulla – die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Budaulla ist mit 42.000 Einwohnern die Hauptstadt der Provinz Uva und liegt im Südosten von Sri Lanka am Fluss Badulu Oya.

  • Dunhinda Falls – Eintritt 200 LKR, ca. 1,20 €

    Etwa 5 km außerhalb Badullas gelegen erreicht Ihr nach einem 45-minütigen Spaziergang die Wasserfälle. Wie meistens bei Sehenswürdigkeiten bieten sich auch hier am Parkplatz Guides an, die man nicht wirklich benötigt. In Acht nehmen sollte man sich vor Affen, die sich als Wegbegleiter erweisen.

  • Bogoda Bridge – Eintritt 200 LKR, ca. 1,20 €

    Westlich von Badulla mitten im Dschungel befindet sich die älteste Holzbrücke der Welt aus dem 16. Jahrhundert. Ein Mönch verlangt 200 LKR Eintritt zur Erhaltung der Brücke. Touristen trifft man hier nur sehr selten.

  • Dhowa Rock Temple – Eintritt 100 LKR, ca. 0,60 €

    Schöne Höhlenmalereien und ein riesiger in Stein gemeißelter Buddha sind durchaus einen Besuch wert, sollte man noch etwas Zeit übrig haben.

» Tissamahara – die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Tissa ist eine Kleinstadt im Süden von Sri Lanka, die eigentlich wenig zu bieten hat. Sie ist aber Ausgangsbasis für Touren in den Yala- oder Bundala-Nationalpark oder zur Pilgerstadt Kataragama.

  • Buduruwagala Temple – Eintritt 300 LKR, ca. 1,80 €

    Auf dem Weg nach oder von Tissa (60 km entfernt, Fahrzeit ca. 1 Stunde) solltest Du unbedingt diesen Tempel besichtigen, der ein ganz besonderer Ort der Stille abseits des Tourismus ist.

    Sri Lanka | Der beeindruckende Buduruwagala Temple besteht aus gigantischen in Stein gehauenen Buddha Statuen

    Sri Lanka | Der beeindruckende Buduruwagala Temple

    Sri Lanka | Blick auf die in Stein gehauenen Buddha Statuen des Buduruwagala Temple

    Sri Lanka | Der Buduruwagala Temple

  • Yala-Nationalpark Sri Lanka

    Jeder der in Tissa ist, wird eine Tour zum Yala Nationalpark machen, der etwa 20 km südöstlich der Stadt liegt. Per se bietet er eine schöne Jeep-Tour. Vor allem wenn man bedenkt, dass alle Tiere die beobachtet werden können in freier Wildbahn leben. Da kann es eben auch passieren, dass nicht jeder alle Tiere zu Gesicht bekommt. Wer die Leoparden von Sri Lanka sehen kann, sollte sich besonders glücklich schätzen. Ansonsten gibt es Elefanten, Krokodile, Affen, Antilopen, Wildschweine, Wasserbüffel, Rehe und diverse Vögel zu beobachten.Wer in einem Park in Afrika war, mag den Yala womöglich langweilig finden. Für denjenigen, der noch keine Safari gemacht hat oder für diejenigen die einfach Lust haben wieder eine zu machen, bietet die Tour durchaus ein schönes Erlebnis. Bei der Entscheidung in welchen Park Du gehen sollst, hilft Dir dieser Artikel: Yala, Bundala oder ein anderer Nationalpark von Sri Lanka? Hilfe bei der richtigen Wahl.

    Sri Lanka | Elefant vor atemberaubender Lagunenkulisse auf der Safari im Yala Nationalpark

    Sri Lanka | Elefant auf der Safari im Yala Nationalpark

  • Bundala Nationalpark

    Etwa 15 km westlich liegt der Bundala Nationalpark. Bundala ist ein Feuchtschutzgebiet mit vielen Vogelarten, Elefanten, Schildkröten und Krokodile weilen. So viele Tiere wie der Yala hat der Bundala sicherlich nicht zu bieten.  Wer allerdings gerade in der Hochsaison den Touristenmassen aus dem Weg gehen möchte, findet hier eine ruhige Alternative.

  • Raja Maha Vihara

    Buddhistischer Tempel bei dem man durchaus vorbei schauen kann, wenn man schon da ist. Am bestens morgens oder abends, die Stimmung ist dann am schönsten. Die Umgebung mit Seen und Reisfeldern ist besonders reizvoll.

  • Tissa Wewa

    Ein künstlich angelegter See mit zahlreichen wunderschön blühenden Seerosen. Einheimische spazieren hier besonders am Wochenende entlang des Ufers oder machen Picknick. Besonders pätnachmittags zu empfehlen. Es gibt viele Vögel zu beobachten, mit etwas Glück sogar Krokodile und Wasserbüffel.

    Sri Lanka | Blick auf beeindruckende Bäume und die traumhafte Kulisse am See von Tissa Wewa

    Sri Lanka | Die traumhafte Kulisse am See von Tissa Wewa

  • Pilgerstadt Kataragama

    Ab Tissa kann man einen Abstecher zu einer der heiligsten Tempelanlagen von Sri Lanka dem Kataragama Temple machen. Die heilige Stadt ist Pilgerstadt sowohl für Buddhisten, Hinduisten als auch Moslems. Um 18.30 Uhr findet eine abendliche Zeremonie statt.

» Fazit

Nicht unbedingt die Städte und Dörfer sind es, die die Fahrt durch das Zentralland von Sri Lanka auszeichnen, vielmehr ist die Zugfahrt von Kandy nach Ella. Sie ist ein absolutes MUSS auf der Reise durch Sri Lanka und in Worten nicht zu beschreiben ist. Diese Fahrt musst Du erlebt haben.
Im Nachhinein möchte ich behaupten, wer diese Strecke nicht mit dem Zug erlebt, der war nicht wirklich auf Sri Lanka.
Zudem solltest Du die eine oder andere Wanderung durch Reisfelder und Teeplantagen mit sensationellen Panoramaausblicken nicht verpassen.

Das Beobachten der Tierwelt auf einer Safari-Tour wird Deine Reise durch das Zentralland perfekt abrunden, bevor Du noch ein paar Tage an einem der traumhaften Strände in Sri Lanka entspannst.

P.S. Als letztes noch ein paar Tipps für Deine Weiterreise durch Sri Lanka ab Tissa:
Es gibt einen sehr, sehr netten Tuk Tuk Fahrer in Tissa, der bereit ist, Euch für kleines Geld (hängt von Eurem Verhandlungsgeschick ab) inklusive Sightseeing zu fahren. Wir sind damals von Tissa nach Mirrissa mit mehreren Stopps auf der Strecke für knapp 20 Euro gefahren.

Sri Lanka | Telefonnummer eines empfehlenswerten Tuk Tuk und Taxi Service in Tissa

Sri Lanka | Empfehlenswerter Tuk Tuk und Taxi Service in Tissa


 

Von |2017-11-21T15:03:04+00:003. November 2017|Asien, REISEBERICHTE, Sri Lanka|

Autor:

Hi, ich bin Karin. Auf Reisen fühle ich mich wie ein anderer Mensch, weil es für mich das Größte ist neue interessante Orte zu entdecken und fremde Kulturen kennenzulernen. Meine Erfahrungen, Tipps und Gedanken möchte ich mit Dir teilen.

Hinterlasse einen Kommentar

Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.