Du willst nach Indien. Sicherlich fragst Du Dich, ob Du nach Nordindien oder Südindien fahren sollst oder sogar genug Zeit für beide Regionen hast? Wo ist eigentlich das Taj Mahal und gibt es Unterschiede zwischen Norden und im Süden? Welche Highlights und Sehenswürdigkeiten kann ich auf meiner Rundreise sehen, wann ist die beste Reisezeit für Nordindien und wann für Südindien, oder ist das egal?

Um Dir diese Fragen auf einmal zu beantworten und Dir eine Entscheidungshilfe zu geben, haben wir diesen Artikel verfasst. Dazu bekommst Du jede Menge Tipps, damit Du Deine Rundreise durch Indien bestmöglich planen und Deine liebsten Ziele Highlights von Indien zusammenstellen kannst.

» Wovon solltest Du Deine Entscheidung abhängig machen?
» Was sind die Unterschiede von Nordindien und Südindien.
» Wieviel Zeit brauchst Du für eine Rundreise durch Indien?
» Wann ist die beste Reisezeit in Indien?
» Was erwartet Dich in Nordindien und was in Südindien?
» Fazit.

» Wovon solltest Du Deine Entscheidung abhängig machen?

Grundsätzlich stellst Du Dir vermutlich überhaupt die Frage, ob Indien das richtige Reiseland für Dich ist. Dazu haben wir in unserem Artikel: 34 wichtige Tipps für Deine Indien-Reise, ein paar wichtige Hinweise, Tipps und Entscheidungshilfen zusammengefasst.

Weiter kommt die Frage auf, wo ist eigentlich das Taj Mahal? Wenn Du das Denkmal der Liebe, Weltwunder und Wahrzeichen von Indien sehen willst, startet oder endet Deine Indien-Reise auf jeden Fall im Norden.

Deine Entscheidung, ob Du den Norden, Süden oder sogar beides bereist, solltest Du außerdem noch von diesen Überlegungen abhängig machen:

  • Wie viele Urlaubstage stehen Dir zur Verfügung?
  • Wann planst Du Deine Reise nach Indien?
  • Was willst Du in Indien sehen und erleben?

Ein paar Entscheidungshilfen zu diesen Fragen, möchten wir Dir an die Hand geben.

» Was sind die Unterschiede von Nordindien und Südindien

  • Die Landschaft

    Im Norden und gerade in Rajasthan rund um das „Goldene Dreieck“ findest Du viele kulturelle Highlights, aber auch Wüsten, Nationalparks, das ländliche Indien und viele unentdeckte Pfade.

    Im Süden triffst Du auf traumhafte Strände, eine bunte Tierwelt, üppige Regenwälder und sattgrüne Teeplantagen.

  • Klima

    Der Norden ist subtropisch und durchschnittlich kühler und trockener, während Du im tropischen Süden, warme und feuchte Temperaturen erwarten kannst.
    Ein Aufenthalt im Süden während der Regenzeit von Juli bis September ist nicht empfehlenswert, im Norden kann es während des Sommer sehr heiß mit Temperaturen zwischen 40 und 50 Grad werden.

  • Küche

    Das Essen im Norden ist würziger und schärfer, außerdem von vielen chinesischen Einflüssen geprägt.
    Die südindischen Küche ist von Gewürzen wie Chili, Kokosnuss und Tamarinde geprägt. Oft wird mit den Fingern direkt von einem Bananenblatt gegessen.

  • Sprache & Menschen

    Die Hautfarbe der Menschen im Norden ist etwas heller als im Süden. Auf den Straßen im Norden sieht man viele Frauen in wunderschönen bunten Saris und Männer mit Turbanen.

    Die Sprache im Norden und Süden unterscheidet sich so sehr, dass sich die Inder selbst untereinander nicht verstehen.

  • Trubel & Hektik

    Das Leben im Süden ist sehr viel entspannter und langsamer. Vom Trubel im Norden ist nicht viel zu spüren.

  • Fortbewegung von A nach B

    Der Weg von der einen in die nächste Stadt kann im Norden schon ein etwas größeres Unterfangen sein. Die Straßen sind voll und die Qualität lässt oft zu wünschen übrig. Ausführliche Infos dazu gibt es hier: Indien individuell oder in der Gruppe? Vier Wege Indien zu bereisen.

  • Zeit

    Im Norden solltest Du gerade wegen der langen Transportwege, der vielen Menschen und etwas unorganisierteren Wege zu den Sehenswürdigkeiten stets mehr Zeit einplanen, als anderswo.





Werbung

» Wieviel Zeit brauchst Du für eine Rundreise durch Indien?

  • Stop-Over-Destination

    Delhi und einen Besuch des Taj Mahal kannst Du durchaus als Stop-Over erleben.
    Empfehlenswert ist dazu allerdings eine gebuchte Tour, wie zum Beispiel eine der folgenden Taj Mahal Touren von GetYourGuide *ad.

  • 1 Woche entweder in Nordindien oder Südindien

    Um einen Eindruck der unterschiedlichen Regionen zu bekommen, kannst Du durchaus schon mit jeweils einer Woche viele Sehenswürdigkeiten und interessante Orte sehen.

    Indien individuell zu entdecken kann sehr herausfordernd sein. Überlege Dir, Deine erste Indien-Tour mit einem Reiseveranstalter für Individualreisen zu planen. Empfehlen können wir Dir für Indien z.B. Evaneos*ad, wo wir selbst gute Erfahrungen gemacht haben.

    Transparenzhinweis: Diese Reise wurde von Evaneos unterstützt. Wie immer geben wir aber ausschließlich unsere persönlichen Eindrücke und freie Meinung wieder.

  • 2 Wochen und mehr

    Bei zwei Wochen Aufenthalt in Indien kannst Du durchaus schon eine kombinierte Nord- und Südindien-Reise in Betracht ziehen. Grundsätzlich solltest Du aber auch dann mehr als nur vorbereitet sein, wenn Du alleine unterwegs sein willst. Besser ist wohl auch bei zwei Wochen eine zumindest teilweise organisierte Reise anzutreten.

    Wie Du Dich in den zwei Wochen durchs Land bewegen kannst, erfährst Du hier: Ausführliche Infos dazu gibt es hier:  Indien individuell oder in der Gruppe? Vier Wege Indien zu bereisen.

  • 3 Wochen und mehr

    Sicherlich sind auch drei Wochen nicht zu lange, um den Norden zu entdecken. Gerade die Region um Rajasthan und Uttar Pradesh haben viel zu bieten. Insbesondere dann, wenn Du auch abgelegene Regionen, die nicht zu den klassischen Top-Sehenswürdigkeiten zählen, entdecken willst.

  • 4 Wochen und mehr

    Ab 4 Wochen Aufenthalt in Indien, bietet es sich auf jeden Fall an, auch die Traumstrände im Süden zu entdecken.

» Wann ist die beste Reisezeit?

In Indien herrscht subtropisches Klima im Norden und tropisches Klima im Süden. Als Reisezeit eignet sich der mitteleuropäische Winter besonders.

  • Die beste Reisezeit als Übersicht:
    • Norden und Zentrum: Beste Reisezeit ist Oktober bis März.
    • Süden: Beste Reisezeit ist Dezember bis Februar.
    • Osten: Beste Reisezeit ist Oktober bis März.
    • Westen: Beste Reisezeit ist November bis März.
    • Nepal (Himalaya): Beste Reisezeit Juli bis September.
  • Hier geht’s zu ausführliche Klimainformationen und die beste Reisezeit in den einzelnen Regionen in Indien.
  • In unserer Klimadatenbank kannst Du außerdem das Klima von mehr als 2.400 Orten weltweit recherchieren.

» Was erwartet Dich in Nordindien und was in Südindien?

  • Rundreise-Highlights in Nordindien

    • Im Norden von Indien befinden sich viele der absoluten Top-Sehenswürdigkeiten von Indien. Herausragend darunter ist sicherlich das Taj Mahal.
    • Die Bundesstatten Rajasthan und Uttar Pradesh sind Dir vielleicht ein Begriff, denn hier befinden sich die meisten Highlights.
    • Orte wie die Hauptstadt Delhi, Jaipur, Udaipur, oder Jodphur solltest Du auf jeden Fall in die engere Wahl Deines Reiseplans aufnehmen.
    • Wenn Du eine Safari machen willst oder die Wüste entdecken willst, bist Du im Norden auch absolut richtig.
    • Einen Rundreisevorschlag durch den Norden, sowie eine Übersicht der Highlights im Norden, findest Du in diesem extra Beitrag: Nordindien | Top-Reiseziele und Highlights von Rajasthan & Uttar Pradesh.
    • Als Einstieg in Indien ist zum Beispiel das Goldene Dreieck perfekt geeignet.

      Goldenes Dreieck Indiens | Der perfekte Kurztrip für Indien-Einsteiger

      Goldenes Dreieck Indiens | Der perfekte Kurztrip für Indien-Einsteiger

  • Rundreise-Highlights in Südindien

    • Im Süden von Indien erwarten Dich tropische Landschaften, sattgründe Teeplantagen und dicht bewaldete Bergregionen. Aber auch Tempelanlagen und Pilgerstätten kannst Du im Süden besichtigen.
    • Die bekanntesten Bundesstaaten sind Kerala und Tamil Nadu.
    • Orte wie Mumbai, Goa, Pondicherry, Hampi, Kerala, Chennai, Mysore oder Kochi solltest Du bei der Wahl Deiner Reiseziele berücksichtigen.
    • Hier kannst Du Dich von Rundreisezielen im Süden*ad in Indien inspirieren lassen.
  • Rundreise inklusive Zentralindien, West- und Ostindien

    • Zentralindien ist geografisch natürlich die zentrale Region in Indien.
    • In aller Munde und deshalb auch meist bei einer Rundreise durch Indien so bezeichnet, ist die Einteilung in Nord- und Südindien. Von West-, Süd- und Zentralindien wird selten bis gar nicht gesprochen.
    • Aus diesem Grund werden Orte, die geografisch eigentlich im Zentrum, Westen oder Osten angesiedelt sind, dem Norden oder Süden hinzugezählt.
    • So kannst Du Varanasi, Darjeeling oder Kalkutta zu Nordindien zählen, obwohl sie geografisch natürlich im Osten liegen.

» Fazit

Im Norden erwartet Dich Kultur pur mit vielen Tempeln, Palästen und Forts, aber auch Tiersafaris und das ländliche Indien mit Pilgerstätten und Wüsten.

In den Süden fährst Du hauptsächlich wegen der Natur und traumhaften Stränden.

Als Einstieg für eine Reise nach Indien eignet sich sehr gut der Klassiker unter den Touren: Das Goldene Dreieck inklusive Taj Mahal im Norden in Kombination mit Badeurlaub in Goa im Süden.

Überlege Dir, Deine erste Indien-Tour mit einem lokalen Reiseveranstalter für Individualreisen zu planen. Empfehlen können wir Dir für Indien z.B. Evaneos*ad, die für Dich den Kontakt zu erfahrenen lokalen Reiseanbietern herstellen. Wir haben unsere Indien-Tour auf diesem Weg direkt mit Neetesh*ad aus Delhi geplant.

Hast Du Dich bereits entschieden? Ein letzter Tipp für Deinen Flug nach Indien. Bei Flugbuchungen kannst Du mit einem Vergleich von Abflugtag und Airline eine Menge Geld sparen und viele günstigste Angebote finden. Wir empfehlen Dir und nutzen dafür Skyscanner*ad.

Hast Du an eine Reisekrankenversicherung gedacht? In unserem Beitrag Reisekrankenversicherung | Der ultimative Guide für Urlaubs- und Langzeitreisen findest Du alle Infos. Wenig Zeit? Den Testsieger und unsere Empfehlung ERGO Direkt*ad kannst Du auch unkompliziert online abschließen. Suchst Du eine Langzeitauslandskrankenversicherung, empfehlen wir die HanseMerkur*ad.

Hinweis: [*ad]
Im FLASHPACKER TRAVELGUIDE verwenden wir sog. Affiliate-Links (Werbelinks), die auf die Angebote externer Webseiten (z.B. Amazon) führen. Wenn Du diesen Links folgst und ein Produkt beim jeweiligen Anbieter erwirbst, hilfst Du uns sehr ohne dadurch einen Nachteil zu haben. Für Dich bleibt der Preis durch die Weiterleitung unverändert. Für uns steckt allerdings ein kleiner Vermittler-Bonus dahinter, der es uns weiterhin ermöglicht, Dich als umfassende Quelle mit Tipps und Infos zu Klimadaten, Stromadaptern, Sicherheit, Gesundheit, Highlights & Sehenswürdigkeiten, aber auch zum Lebensgefühl eines jeweiligen Landes zu inspirieren. Alle Affiliate-Links sind in unserem Reiseguide durch ein [*ad] gekennzeichnet. Wir empfehlen oder bewerten grundsätzlich nur Produkte, die wir selbst verwenden oder verwendet haben. Unsere Produkttests erfolgen stets unabhängig ohne Hersteller- oder Verkäuferunterstützung oder -vorgaben. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, weisen wir Euch entsprechend darauf hin.

Teilen!