Peking ist die Hauptstadt von China und sicherlich eines der Top-Reiseziele des Landes. Vollkommen zu Recht ist dies nicht nur wegen der Chinesischen Mauer der Fall, denn in Peking wartet eine ganze Reihe ebenso faszinierender Sehenswürdigkeiten darauf, entdeckt zu werden.

Mit über 350 km/h fahren wir im Hochgeschwindigkeitszug von Shanghai zu den Sehenswürdigkeiten von Peking. Was wir in Metropole Peking alles erlebt haben, welche Sehenswürdigkeiten Du unbedingt besuchen und in welchem Stadtteil Du Deine Unterkunft wählen solltest, sowie viele Insider-Tipps, erfährst Du in unserem Peking-Reise-Guide.

» Was erwartet Dich in Peking?
» Beste Reisezeit für Peking.
» Anreise und öffentliche Verkehrsmittel in Peking.
» Sicherheit in Peking.
» Tipps für Unterkünfte, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in Peking.
» Sehenswürdigkeiten und interessante Orte in Peking.
» Tipps für Peking, die Du gelesen haben solltest.
» Fazit.
» Impressionen.

» Was erwartet Dich in Peking

Wenn Du schon in Shanghai oder Hongkong warst, dann hast Du vermutlich eine vage Vorstellung dessen, was Dich erwarten könnte. Heißt es doch, dass diese beiden Städte wesentlich westlicher sind als Peking, die Hauptstadt von China.

Und so ist es auch. Mit einigen wertvollen Tipps in der Tasche, steht einem wirklich außergewöhnlichen Peking-Erlebnis nichts im Wege.

Ob eine Tour zur Chinesischen Mauer, durch die „Verbotene Stadt“ oder zum Sommerpalast, die UNESCO-gekürten Highlights von Peking sind zahlreich, eindrucksvoll und waren für uns ganz anders als erwartet.

» Beste Reisezeit für Peking

Die beste Reisezeit für Peking ist im Frühling von April bis Mai oder im Herbst von September bis November. In diesen Monaten ist es erfahrungsgemäß weder heiß noch kalt in Peking, sodass diese Monate als beste Reisezeit gelten.

Du musst Dich in der besten Reisezeit allerdings auch auf noch mehr Touristen, als Du ohnehin in Peking treffen wirst, einstellen.
Im Sommer von Juni bis August ist es in der Regel sehr heiß mit gefühlten Temperaturen über 40 Grad. Im Winter zwischen Dezember und Februar kann es dagegen bei unter null Grad empfindlich kalt werden.

Grundsätzlich kannst Du ganzjährig nach Peking reisen, da der Besuch der meisten Sehenswürdigkeiten, Kulturdenkmäler, Ruinen oder historischen Gebäude nicht wetterabhängig ist. Du solltest Dich dann nur auf entsprechende Temperaturen einstellen und angemessene Kleidung dabeihaben.

Eigene Erfahrung

Wir waren im August in Peking und hatten tatsächlich Temperaturen um die 38 Grad, gefühlt bis zu 45 Grad. So manche Schweißperle ließ sich dabei nicht vermeiden.
Außer bei der Tour zur Chinesischen Mauer, gibt es immer die Möglichkeit sich im Schatten aufzuhalten. Geregnet hat es nur einmal während unseres Aufenthalts, es war teilweise etwas diesig, was angesichts der hohen Temperaturen uns allerdings sehr willkommen wahr.

Ausführliche Informationen zum Klima in China und Peking  findest Du hier: CHINA KLIMA & BESTE REISEZEIT.

In unserer Klimadatenbank kannst Du Dir außerdem ein ausführliches Bild über das Wetter von 2.400 Orten weltweit machen.

» Anreise und öffentliche Verkehrsmittel in Peking

Da das Thema öffentliche Verkehrsmittel und Fortbewegungsmittel in Peking und China allgemein sehr erklärungsbedürftig ist, haben wir einen separaten Artikel geschrieben:
Anreise nach Peking, Tipps zur Fortbewegung & Anleitung vom Flughafen Beijing Capital International Airport (PEK) in die Innenstadt

Eigene Erfahrung

Wir sind von Shanghai nach Peking mit dem Zug gefahren und konnten es kaum glauben, dass wir nach nicht einmal 4,5 Stunden über 1.000 km mit konstant über 300 km/h zurückgelegt haben.

» Sicherheit in Peking

In Peking haben wir uns niemals unsicher gefühlt, weder tagsüber noch nachts. Wir haben China allgemein als sehr sicheres Reiseland erlebt, vermutlich auch aufgrund der omnipräsenten Videoüberwachung.

Vorsicht walten lassen solltest Du in Peking bei der Auswahl Deiner Touranbieter und Taxifahrer. Buche nur renommierte Guides und verwende offizielle Taxis, die Du selbst herangewunken hast. Sei stets argwöhnisch, wenn Menschen Dich auf Englisch ansprechen und Dir Ihre Dienste auf der Straße anbieten wollen. Bei Touren zur Chinesischen Mauer bieten zahlreiche schwarze Schafe rund um Hotels und auf der Straße Ihre Dienste an, die dann nicht selten in einer Nötigung außerhalb der Stadtgrenzen enden können.

Dennoch solltest Du Dich wie bei jeder Reise, vor und währenddessen beim Auswärtigen Amt zur tagesaktuellen Sicherheitssituation in China und Peking erkundigen.

Gerade im Hinblick auf die verschiedensten Naturgewalten (Erdbeben, Tsunami) solltest Du Dich im Vorfeld mit den Risikofaktoren vertraut machen.

» Unterkünfte, Restaurants und Einkaufen in Peking

  • Unterkünfte in Peking

    Peking ist groß und die Wahlmöglichkeiten für eine Unterkunft sind zahlreich, allerdings für Asienverhältnisse auch nicht ganz günstig.
    Als Tipp empfehlen wir Dir die Angebote auf booking.com *ad oder Agoda *ad zu nutzen.
    So haben wir beispielsweise im Inner Magnolia Grand Hotel *ad für etwas mehr als die Hälfte des regulären Preises gewohnt.
    Das Hotels liegt direkt an der Dongdan Station, ist damit sehr zentral und unser Zimmer im 12. Stock mit Blick Richtung Verbotene Stadt war durchaus ok.

    Links das Inner Magnolia Grand Hotel in Peking

    Links das Inner Magnolia Grand Hotel in Peking

    Grundsätzlich sollte die Unterkunft nahe einer U-Bahn-Station rund um die Verbotene Stadt direkt im Zentrum sein. So kommst Du immer schnell von A nach B. Wir empfehlen Dir ohnehin für die meisten Strecken die Bahn zu nutzen, da die Fußwege sehr weit sind.

    Gute Metro-Stationen sind beispielsweise Dongdan, Dongsi, Wangfujing und prinzipiell alle nördlich und östlich der Verbotenen Stadt. Du findest Dich hier leichter zurecht und das Angebot an englischsprachigen Restaurants, Shopping Malls und Convenience Stores ist hier am größten. Natürlich kannst Du auch in einigen anderen Gegenden durchaus eine gute Ausgangsbasis zur Entdeckung der Stadt finden.

  • Restaurants, Cafés und Bars in Peking

    In ganz Peking gibt unendlich viele Möglichkeiten. Dir wird alles geboten, von noblen Sterne-Restaurants mit englischen Speisekarten, Mittelklasse-Restaurants, über die klassischen Fastfood Ketten, McDonalds, Pizza Hut, KFC oder Burger King bis hin zu Street Food.

    Wer nach China reist, sollte allerdings auch darauf gefasst sein, dass so mancher Anblick der diversen „Delikatessen“ einem schnell mal den Appetit verderben kann. So sind Kutteln, Hühner- und Schweinefüße, lebende Skorpione, Würmer, Frösche oder Schlangen keine Seltenheit. Probieren kannst Du diese “Köstlichkeiten” in der Wangfujing Snack Street.

    In Bezug auf das Essen waren wir nicht ganz so wagemutig, aber immerhin haben wir „Donkey Balls“ probiert. Wir kamen auf unserer Tour zur Chinesischen Mauer quasi nicht darum herum… 

    Teigtaschen mit Eselfüllung - "Donkey-Balls" dazu Porridge mit Bohnen

    Teigtaschen mit Eselfüllung – “Donkey-Balls” dazu Porridge mit Bohnen

    Die meisten internationalen, d.h. englischsprachigen Restaurants findest Du rund um die Wangfujing Street, die auch gleichzeitig die größte Einkaufsstraße in Peking ist.

    Tipps & Guide: Peking Ente Restaurant Dadong Roast Duck in Peking

    Peking Ente Restaurant Dadong Roast Duck in Peking

    Rund um die Verbotene Stadt findest Du viele kleine einheimische Restaurants.

    Wenn Du gerne Street Food magst, kannst Du auf dem Donghuamen Markt oder in der Ghost Street Dein Glück probieren. Hier in paar Eindrücke: